Das Forum für alle, die sich alt fühlen und darüber reden wollen.
 
Graue Lurche HFSClub

 


 

Aktualisieren schließen


Von Schwarze Katze am 06.02.2021 10:35 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Wetterkapriolen
Und wieder wird es nix mit arbeiten im Foxo. Es weht ein gräuslicher Nordwest, und es regnet. Wie man so schön sagt, da jagt man keinen Hund aus dem Haus. Okay, wir haben keinen Hund. Nur den Enten gefällt dieses Wetter offenbar mal wieder. Sie planschen fröhlich in ihrem kleinen Teich herum. Die Katzen gehen mal schnell raus, kommen aber sofort wieder herein und lassen sich abtrocknen. Vor allem Felix mag es, wenn man ihn mit einem Tuch abrubbelt. Eigenartiger Kater.
Unsere Nachbarin Luisa ist offenbar nun so krank, dass sie bei ihrer Tochter in Cariño lebt. Auch ihren Mann sehen wir kaum noch, auch das Auto ist meistens nicht da. Offenbar kommt einmal pro Tag jemand, um die Hühner zu versorgen. Vielleicht auch die Katzen. Uns ist aufgefallen, dass, seit Hermine nicht mehr da ist, auch Pepe (eigentlich sind es zwei Pepes) nicht mehr kommen. Einen habe ich gestern gesehen, dort bei seinem Haus, aber sonst kommen sie nicht mehr zu uns, um zu fressen. Plötzlich sind am Morgen nicht mehr alle Futtergefässe leer gefressen. Griselda schläft wieder im Haus. Wie das alles zusammenhängt, wissen wir nicht. Wir hatten uns schon an die beiden "Okupas" gewöhnt. Einer der Pepes schlief ganz unverfroren auf der gemauerten Bank im Wohnzimmer.

Gerade gab es wieder einen dumpfen Lärm gegen das Haus, eine Bö. Ekelhaft ist das!

So werde ich halt stricken - bin schon wieder an der Ferse - und Wintersport schauen.

Bis vielleicht später wieder. Haltet die Ohren steif.

Von Schwarze Katze am 06.02.2021 15:52 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Jetzt scheint die Sonne. Wir konnten doch tatsächlich ins Foxo und endlich unsere Bäumchen pflanzen.
Wie lange dauerte die Sintflut? 40 Tage und Nächte? Ja, könnte so ungefähr hin kommen. Direkt nach Neujahr wollten wir doch unsere Bäumchen pflanzen, und ausserdem den Weihnachtsbaum. Seither hat es fast immer geregnet. Aber heute ging es endlich. Wir mussten die neu gepflanzten Bäumchen nicht angiessen. Die Pflanzlöcher waren im Nu mit etwas Wasser gefüllt. Nun warten wir auf den Frühling, dann sehen wir, ob die Bäumchen gedeihen. Zwei Amberbäumchen, zwei Jacarandás und eine Rosskastanie. In zwanzig Jahren sollten sie schön gross sein, bis dahin warten wir einfach. Grins.

Der recht beträchtliche Wasserschaden rührt vom leckenden Veluxfenster her. Eigentlich hatte ich nicht im Sinn, die Versicherung zu bemühen. Sie hat den Fall aber eröffnet, also wird sie sicher etwas an den Schaden bezahlen. Wofür hat man sie denn? Kostet ja genug.

Unbekannterweise der geburtstagigen Tochter von Herzen alle Gute wünsche ich.
Unsere Söhne waren nie mit uns hier - also nur für Ferien, wie wir damals auch. Der jüngere Sohn ist dann nur zehn Tage nach seinem 21. Geburtatag bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Der ältere lebt mit seiner Familie immer noch in der gleichen Gegend, wo früher. Nur ein Dorf nebenan, aber auch ennet der Kantonsgrenze. Er arbeitet nur ein paar Häuser weiter drüben von dort, wo er aufgewachsen ist. Der Enkel leidet an Duchenne und lebt in einer geschützten Wohn- und Arbeitsgemeinschaft. Die Enkelin studiert jetzt in Bern Geologie. So, jetzt wissen es wieder alle, aber es ist ja kein Geheimnis.

Da wir unsere Arbeit für heute erledigt haben, darf ich jetzt in die Sofaecke sitzen und stricken. Dazu schaue ich Wintersport.

Habt einen schönen Nachmittag und Abend.

Von molli-xl am 07.02.2021 08:22 Uhr molli-xl[VK]
Im Club seit: 05.09.2002
Zuletzt Online am: 22.02.2021
Weitere Beiträge von molli-xl
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen Ihr Lieben,

-7°, gefühlt -10 und wieder heftiger Wind.

Ich sitze wie immer noch im Schlafanzug im ehemaligen Kinderzimmer und mein Göga schläft noch ein bisschen. Ist ja schließlich Sonntag. Bis jetzt ist wie erwartet von den angekündigten Schneemassen nichts zu merken.
Egal, wir müssen nirgendwo hin heute und werden es beobachten.

Liebe Schwarze Katze, da sind wir wohl zu allem Übel auch noch Leidensgefährten. Gestern als unsere Große Geburtstag hatte, saß ich wieder heulend am Frühstückstisch und habe an unsere Kleine gedacht, die wir mit 16 Jahren verloren haben. Das ist jetzt fast 30 Jahre her und tut immer noch weh.

Kurz vorher hatte mein Mann sich damals die Wirbelsäule gebrochen und wir wussten noch nicht, ob er wieder gesund werden würde. Dann der nächste, noch viel schlimmere Schlag.
Wenn wir nicht noch unseren damals 5jährigen Kleinen gehabt hätten, wäre ich wahrscheinlich durchgedreht, aber so musste ich einfach funktionieren.

Mein Mann ist aber ein Stehaufmännchen und hatte Glück, dass er nicht querschnittgelähmt wurde, Gott sei Dank.

Aber der Tod unserer Tochter hat uns über Jahre aus der Bahn geworfen. Zum Glück haben wir uns zusammengerissen und den Kleinen nicht überbehütet. Er durfte ganz normal groß werden und ist heute ein fürsorglicher Ehemann und toller Vater.

Die große Schwester ist wohl damals etwas ins Hintertreffen geraten. Sie war 18 und zog ziemlich schnell mit ihrem Freund in eine kleine Wohnung. Sie hat unser Zuhause ohne ihre Schwester nicht mehr ertragen können. Wir waren zwar zusammen in Therapie, aber sie hat seelisch doch auch danach sehr gelitten.

Heute lebt sie im Erzgebirge mit einem neuen Partner, einem Witwer, mit einem gemeinsamen kleinen Jungen von 7 Jahren.
Ihre großen Kinder sind in Berlin beim Vater geblieben, wollten nicht hier weg. Und wir haben sie die ersten Jahre sehr intensiv mitbetreut.
Der ehemalige Partner, mit dem wir früher nicht so gut klar kamen, hat sich zu einem tollen Vater gemausert, kocht und hält den Haushalt in Ordnung, was früher so gar nicht sein Ding war.

In den ersten Jahren haben wir so oft wir konnten, die Großen zur Mama gefahren und im Sommer unsere Gartenlaube der neuen Familie für Besuche zur Verfügung gestellt. Wir konnten die Kinder nicht leiden sehen, das war unser Antrieb.

Richtig verstanden hab ich es aber bis heute nicht, wie sie damals ihr eigenes Glück über das Glück ihrer Kinder stellen konnte. Sie waren damals 8 und 12 Jahre alt.
Vermutlich waren wir mit Schuld, weil sie wusste, wir würden alles tun, damit die Kinder aufgefangen würden.
Inzwischen gab es mehrere Familienfeiern, wo beide Männer mit dabei waren und mittlerweile gehen sie sich dabei auch nicht mehr aus dem Weg.

Ist nur tragisch, dass seit November wegen des Lockdowns kein gegenseitiger Besuch von Mutter und Kindern möglich ist. Selbst wir leiden darunter.

Hoffen wir nun das Beste, dass bald Lockerungen und Familienbesuche wieder möglich werden. Zumindest sind inzwischen unsere Tochter und ihr Lebenspartner schon das 1. mal geimpft und der 2. Termin steht fest, aber unsere Enkeltochter ist chronisch krank und wird vor einer Immunisierung eine Reise nicht wagen wollen.

Bevor wir uns mit den Kindern ins Auto setzen, werden wir erst einen Antikörpertest machen lassen. Man weiß ja nie, wie lange die Immunität nach der Krankheit anhält.

So, genug geschwatzt. Ich hoffe, niemand von Euch wird heute einen Unwetterschaden oder Glätteunfall erleiden.
Dir Schwarze Katze wünsche ich, dass Du an Deinen Jungen so viele gute und auch fröhliche Erninnerungen hast, wie wir an unsere Tochter und dass unsere Kinder immer ein bisschen ein Auge von oben auf uns
Lebende haben.

Bleibt alle schön gesund und habt einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße

Von Schwarze Katze am 07.02.2021 09:39 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

9°, es regnet leicht, und es fühlt sich kalt an. Auch über Spanien ging so eine Teilungslinie des Wetters. Der warme Wind, der zu euch blies, kam nicht von uns. Zu uns kam der kalte Wind aus Nordwesten, direkt auf die Nase. Aber, es ist ja immer noch Winter. Ich hoffe, dass sich das Schneechaos in Deutschland in Grenzen hält.

Diese verflixten chronischen und Erbkrankheiten sind eine echte Plage. Nicht, dass es sie früher nicht gab, aber man nahm sie wohl als Strafe Gottes hin. Die Betroffenen starben ja auch wesentlich früher als heutzutage. Ausserdem hatte man damals bestimmt sechs bis zehn Kinder, da konnte man das Leid etwas verteilen. Es gehörte einfach dazu, dass Kinder recht früh starben. Zum Glück sind die Medikamente und die Pflege heutzutage besser geworden.

Da wir heute etwas später aufgestanden sind, ist es jetzt, da ich hier am Schreibtisch sitze, schon hell geworden. Ich kann also schon zu den Tieren gehen. Die Glucke mit ihren drei Küken lebt friedlich im grossen Käfig. Wenn es mal ein paar Stunden nicht regnet und auch nicht zu kalt ist, werde ich den Käfig auf behalten, damit die Küken sich ans Draussen gewöhnen. Aber wenn es immer wieder so regnet, will ich es nicht wagen.

Männe ist mittlerweile ins Gästehaus gegangen, um dort zu heizen. Die Schäden sehen wesentlich weniger schlimm aus, als wir befürchtet haben. Nur die Auskleidung der Fensterleibung muss neu gemacht, das Täfer hier und da mit einer Agraffe angetackert werden. Danach muss die Sache halt trocknen. Den Boden schleifen wir etwas an und streichen ihn anschliessend erst mal mit Xylacel, danach mit dunkler Parkettfarbe. Wenn dann alles schön trocken ist, kann der Teppich wieder drauf, man sieht gar nichts mehr. Die Endschäden an der Decke können wir noch nicht richtig einschätzen. Vermutlich hilft uns Abwaschen mit Javel einigermassen. Und sonst hat sie halt Flecken und Spuren. Es handelt sich schliesslich um ein altes Bauernhaus, da muss nichts auf Hochglanz sein, nur sauber. Wenn dann im Sommer wieder die Sonne scheint und alle Fenster offen sind, fallen so ein paar Flecken an der Decke nicht mehr auf. Sie sind nicht abgegrenzt, sondern verlaufen fliessend.
Ach ja, man hat was, wenn man was hat.

Dann beginne ich mal den normalen Sonntag. Skypen, fernsehen, stricken, faulenzen. Wunderbar!

Euch wünsche ich ebenfalls einen schönen Tag. Bleibt gesund.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 07.02.2021 11:27 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

3 Grad plus, es regnet.
Da bleiben wir heute mal daheim, falls es so bleibt.
Bislang ist die angekündigte Kaltluft noch nicht eingetroffen, das wird wohl erst morgen losgehen.

Die Narzissen sind schon aufgegangen, schöner Blickfang in der Küche auf der kleinen Fensterbank.
Der Tulpenstrauss hält sich wacker draussen auf dem Balkon.
Man mag es gar nicht glauben, dass jetzt für fast 2 Wochen angeblich Frostwetter die Oberhand gewinnt.

Alte Häuser verfügen über ganz anderen Charme als Neubauten, wobei beide für ihre Bewohner eben das sein können, was man sich gewünscht hat.
Unser Haus, in dem wir wohnen, wurde im letzten Jahrhundert errichtet, aus Backsteinen, in den Jahren 1914 - 18. Tja. Mitten im 1. Weltkrieg ...
Es wurde auf einem alten Rheinarm gebaut, der verlandet und versandet jetzt immer noch bei Hochwasser das Grundwasser speichert bzw. bis rauf in die Keller drückt. Vor ca. 15 Jahren hat man begonnen, das Haus aufwändig zu sanieren und für uns das Schönste die großen Balkone, 6,5 Meter lang und etwas über 2 Meter breit. Da sich der Nachbarbalkon über unserem befindet, sind wir von oben etwas geschützt. Der Wind findet immer seinen Durchgang, so dass wir fast das ganze Jahr über ausreichend Platz finden, für uns selber und für das Wäschereckchen.
Wir waren damals hierher gezogen, als die frühere Wohnung in der 3. Etage - leider ohne Aufzug - nicht mehr erreichbar war, da meine Gehbehinderung zugenommen hatte. Zum Glück haben wir diese Wohnung dann im Hochparterre bekommen, zwar etwas kleiner als die frühere Wohnung, aber dadurch, dass hier keine Kinder mehr leben, für uns in ausreichender Größe.
Das Bad wurde behindertengerecht umgebaut, und eine Badewanne gibts auch. Sehr komfortabel. Vor dem Haus und hinter dem Haus jeweils mit Garten. Hier vom Hochparterre aus schaut man raus auf die Straßenbäume, in der Einbahnstraße, 30er Zone, kein Durchgangsverkehr, d.h. es ist deutlich leiser hier.
Das gefällt mir.

Dadurch, dass die Wände unseres Hauses 60 cm dick sind, hat man auch ein angenehmes Klima, das man insbesondere in den letzten Sommern doch sehr zu schätzen weiss. Die Aussenwärmedämmung tut ihr übriges dazu. Wir wohnen also in einem Altbau.

Für eure Hausreparaturarbeiten wünsche ich viel Erfolg, nun ist der Anfang mal wieder gemacht.
Ein paar Flecken sollte einem die Freude am Gemäuer nicht trüben, finde ich. Sauber reicht völlig !
Irgendwie vermisse ich doch ab und zu mal unser schnuckeliges kleines Eifelbauernhaus, wo wir viele schöne Jahre verbrachten in den Ferien und an den Wochenenden. Die Schwiegereltern hatten es gepachtet. Als der Schwiegervater starb, hat die Mutter es noch einen Sommer behalten und dann im Folgejahr mit dem Besitzer vereinbart, dass sie es verlässt. Wir haben mit ihr damals das Haus leergeräumt. Der Abschied tat schon weh. Es war ja nicht nur das Haus, sondern auch eine Scheune und ein kleiner Anbau, ehemals ein Viehstall. Über 300 Jahre hatte das Haus schon auf dem Buckel. Ganz in der Nähe floss ein Bach vorüber, man heute es so schön plätschern, beim Einschlafen und beim Aufwachen.
Hätte ich damals das Geld gehabt, hätte ich es gerne gekauft.
Naja. Hätte, hätte, Fahrradkette
Das ist eben wie mit dem Garten, den könnte ich ja auch gar nicht mehr unterhalten und bewirtschaften.
So denke ich ab und zu gerne mal daran zurück.
Eine schöne Landschaft ist für mich sehr wichtig.
Die Eifel bietet sie. Zum Wandern heute noch Premiumwege, nicht so breit und ausgetreten, oftmals nur kleine Ziegenpfade :-) Gerade richtig :-D

Nur eine Autostunde entfernt, können wir uns normalerweile zu allen Jahreszeiten spontan auf den Weg machen von hier aus, um am Wochenende dort wandern zu gehen. Normalerweise.

Jetzt sind die Coronaregeln verschärft und man tut gut daran, sie zu beachten. Sollte es schneien, werden wir hier in der Nähe bleiben. Keine Ausflüge.
Die (armen) Leute in Winterberg hier in NRW, sei es Sauerland oder Eifel, haben die Touristen fürchten gelernt, die dort in Massen einfielen, als es schneite. Mangels Cafés, Restaurants usw. und dadurch auch fehlender Toiletten haben die "Besucher" den Anwohnern ordentlich etwas geschissen, und das nicht nur in Form von Windelpaketen. Seufz. Dankeschön auch :-(
Das ist dann auch keine Lösung, meine Meinung.
Jetzt ist es wohl schwieriger, da der Polizei die dankbare Aufgabe obliegt, die Touristenströme umzuleiten und wieder heimzuschicken.
Es sind wahrlich wilde Zeiten, die Rauhnächte längst vorbei, eigentlich, einfache Lösungen sind nicht in Sicht. Benehmen Glückssache.

Jetzt genug zum Thema ...

Gerade schau ich aus dem Fenster und sehe die ersten Schneeflocken fallen. Schön ist das. Ich liebe ja den Winter und die Kälte. Vielleicht hat Petrus ein Einsehen und lässt es mal ein paar Tage ohne das übliche Schleuderwetter von kalt nach warm innerhalb 3 Tagen. Schauen wir mal.

Einen schönen Sonntag.
Bleibt gesund.

Liebe Grüße







Von Schwarze Katze am 08.02.2021 08:51 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

11°, wieder trocken, nachdem es diese Nacht heftig geregnet haben muss. Überall sind grosse Pfützen.

Als ich nach draussen schaute, um das Thermometer abzulesen, sah ich, dass beim Sitzplatz des Gästehauses Licht brannte. Ich wollte Männe schon sagen, dass er vergessen habe es zu löschen, als er gestern Abend noch Holz holen ging. Da hörte ich aber Stimmen. Kaum zu glauben, die Arbeiter sind schon da. Dann werden sie wohl heute fertig mit dem Dach, beide Seiten. Danach kommt die Rechnung. Seufz. Aber es muss halt sein.
Die Pferde kann ich nicht aus ihrer Koppel lassen, weil die Arbeiter immer mal wieder mit dem Auto weg fahren werden. Da müsste ich dann immer wieder öffnen. So bleiben sie halt in ihrer "kleinen" Koppel. So an die 3000 Quadratmeter. Armee Pferdchen. Einen neuen Ballen Heu werde ich ihnen reinwerfen, damit sie Unterhaltung haben, mit Kauen beschäftigt sind.

Wochenvogel der Schreibtischagenda ist die Graugans. Der Bestand hat sich in Deutschland in den letzten 40 oder 50 Jahren verzehnfacht auf jetzt etwa 200 000. Viele Vögel, die früher eher selten waren, sind jetzt wieder häufig anzutreffen. Dafür werden andere weniger. Sie sagen, die Spatzen werden weniger, und die Amseln. Das mit den Amseln kann sein, aber Spatzen haben wir hier schwarmweise. Sie bevölkern die Bäume und warten darauf, dass ich die Wellensittichkäfige putze. Beim Leeren der Futtergefässe, fällt immer etwas ab.

Was ich heute tun oder nicht tun werde, weiss ich noch nicht. Arbeit liegt genug herum und schreit nach Erledigung. Ausserdem kommt ja Marisa nicht, also ....

Ich wünsche euch einen schönen Wochenanfang und eine angenehme Wochen. Bleibt gesund.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 08.02.2021 09:02 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

Minus 3 Grad, es hat etwas geschneit. Wir waren wohl hier die letzte Region, wo sich der Schnee und die Winterkälte blicken lässt, woanders ist längst das übliche Chaos ausgebrochen. Da können sich die Homeofficer freuen ... die anderen schauen halt, wie sie es packen. Bus und Bahn fahren hier nicht mehr so regelmäßig, da es weniger Fahrgäste gibt. Dafür gibts die Möglichkeit der Bestellbusse und -autos, das gabs früher nicht. Bus weg ... auf den nächsten warten.
Die Zeiten ändern sich.

Gestern hatten wir noch Plusgrade, wenige zwar, aber immerhin war es noch nicht glatt auf den Straßen.
Trotzdem hab ich im Laufe des Tages mal den neuen Rosenstrauß vom Balkon ins Wohnzimmer verfrachtet.
Glück gehabt. Heute früh war das Vasenwasser der Tulpen leicht angefroren.
Nun ist heute früh schon seitens der Hausverwaltung ums Haus gestreut worden. Wir brauchen da nicht mehr tätig werden. Nur wenn sie sich zu viel Zeit lassen, greife ich mal rasch zu Besen & Schaufel und räume den Schnee. Vorsichtshalben. Ich muss das nicht, sondern es macht mir Spaß. Genau wie Fensterputzen :-D
Ja, ja, lacht ruhig mal wieder !

Dass eure Handwerker schon auftauchten, ist ja wunderbar, so geht es endlich mal weiter.

Heute bleiben wir nochmal daheim. Morgen vormittag ein Arzttermin und am Mittwoch zum Zahnarzt zur Jahreskontrolle. Ansonsten wird es wohl eher einige ruhigere Zeit.

Allerseits einen guten Start in die neue Woche.
Bleibt gesund.

Liebe Grüße




Von molli-xl am 08.02.2021 13:31 Uhr molli-xl[VK]
Im Club seit: 05.09.2002
Zuletzt Online am: 22.02.2021
Weitere Beiträge von molli-xl
Re:Wetterkapriolen
Hallo, Ihr Lieben,

-9° und leichter Schneegriesel. Der Wind ist wieder eisig.

Heute früh war ich schon zeitig beim Netto und hab das Nötigste eingekauft. Um 9.00 Uhr brachte unser Sohn die kleine Katy zur Tagesbetreuung.
Eigentlich wollten wir gleich Schhlittenfahren, solange sie sowieso dick angezogen war, aber sobald sie im Schlitten saß, schrie sie zum Gottserbarmen und ließ sich mit nichts beruhigen. Da sind wir lieber gleich mit ihr hoch gegangen.

Ein Blick in die Windel und alles war klar. Vom Hacken bis zum Nacken voll geschittert und lauter große harte Kerne von Sonnenblumen mit drin. Da drauf zu sitzen war sicherlich schmerzhaft. Es gab gestern Körnerbrötchen zum Frühstück und sie kaut mit ihren kleinen spitzen Zähnchen noch nicht so gut.

Sie hat sich dann schnell beruhigt und schön gespielt und nun macht sie Mittagsschlaf, der Opa natürlich auch ;-)).

Hier ist für Berliner Verhältnisse seit gestern früh eine Menge Schnee gefallen und die Räumfahrzeuge fahren seit Stunden.
Selbst der Weg vor unserem Haus war schon zeitig heute gefegt. Einige Abkürzungspfade, die vom Winterdienst ignoriert werden, schaufelt dann immer mein Mann frei.

Dass Eure Handwerker heute schon so zeitig bei Euch waren, freut mich für Euch. Dann ist die Arbeit vielleicht bald erledigt und Eure Pferde dürfen wieder auf die andere Koppel.

Schwarze Katze, ich las jetzt schon wiederholt, dass Du vom Foxo schreibst. Was muss ich mir denn darunter vorstellen?

Und Saarbini, möchtest Du vielleicht mal irgendwann wieder mal nach Berlin kommen und Dich diesmal nebenher meiner Fenster annehmen? Ich hasse Fensterputzen wirklich sehr *stöhn*.
Im vorigen Jahr war ich richtig glücklich, dass vor Weihnachten das Wetter wirklich so mies war, dass diese Tätigkeit "leider" entfallen musste.
Und jetzt, bei diesen sibirischen Temperaturen wirds leider auch länger nichts.

Heut und morgen kommen wir sowieso zu nicht viel und haben lieber gleich gar nichts eingeplant außer das Kind bespaßen und verpflegen.
Nach dem Schlafen wird dann natürlich zuerst das Schlittenfahren nachgeholt.

Wir haben hier ja noch Glück mit dem Schnee, aber alle unsere Verwandten, ob im Harz oder im Erzgebirge müssen laufend schippen, dass die Einfahrt nicht zuweht oder zuschneit. Wenn ich die Bilder sehe, das ist wie in meiner Kindheit, meterhoch der Schnee und nur schmale Wege ums Haus.
Wir finden es ja schön, so sauber und hell überall, aber wir sind auch noch einigermaßen gut zu Fuß.

Hier leben hauptsächlich über 80jährige und die trauen sich kaum vor die Tür.

Ich wünsche Euch allen auch eine gute Woche und bleibt schön gesund!

Liebe Grüße


Von Schwarze Katze am 08.02.2021 16:19 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Das Foxo ist unsere Pferdeweide, etwa zwanzig Minuten zu Fuss von unserem Haus entfernt, etwa 6000 Quadratmeter gross. Als wir es gekauft haben, standen nur die Bäume am Rand. Hinter diesen Bäumen ist die Bucht von Feás, also Wasser. "Foxo" hat verschiedene Bedeutungen, eine davon ist so ungefähr "Niederung, wo sich das Wasser sammelt".Die meiste Zeit des Jahres ist es dort aber trocken. Nur in diesen Zeiten der Sintflut ist es halt nass, da müssen die beiden Stuten mit den Koppeln zuhause Vorlieb nehmen. Als Allererstes haben wir in die Mitte der Weide eine Trauerweide gepflanzt, damit sie etwas Wasser "trinke", ausserdem einen einzelnen Eukalyptusbaum. So nach und nach haben wir mehr Bäume gepflanzt, die aber alle noch sehr klein sind. Unten am Ufer haben wir den Pferden ein Hüttli gebaut, damit sie bei Hitze oder starkem Regen einen Unterstand haben. Wenn es möglich ist, führen wir die Pferde jeden Morgen dorthin, auf dem Rückweg nehmen wir die Stöcke in die Hand. Am Abend holen wir die Tiere wieder, wir, eigentlich nur ich, wollen sie während der Nacht in der Nähe des Hauses wissen. Alle anderen Viehhalter lassen ihre Tiere auf der Weide, weshalb wir als leicht verrückt gelten. Macht nichts, die haben ja recht. Uns dienen diese kleinen Spaziergänge als Bewegungstherapie. Andere Leute haben einen Hund, wir haben die Stuten Sinda (Gumersinda) und Alenka.

Von Saarbini am 08.02.2021 16:35 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Abend, ihr Lieben,

es schneit wieder etwas bei uns hier.

Heute ist ein fauler Tag, es kommt selten vor, dass wir montags nicht raus auf der Strecke sind.

Es friert nun auch, nicht so arg wie anderswo, aber immerhin. In den Ferien bei meinen Großeltern in Bad Lauterberg haben wir ganz anders Schnee erlebt, als im Saarland. Direkt am Fluss gelegen das Elternhaus, erinnere ich noch etliche Schneewinter. Im Harz hingegen war es immer schneereich. Wie habe ich die Leute dort beneidet.

Schmutzige Fenster sind mir ein Gräuel, da wir im Hochparterre wohnen, möchte ich das nicht haben.
Und so viel Zeit braucht es nicht, da mal rasch drüberzuwischen, auch wenn die Fenster recht groß sind. Egal. Ob Frost oder nicht, wenns dreckig ist, wird geputzt. Fertig :-)

In Berlin war ich übrigens schon einigemale, es hat uns sehr gefallen seinerzeit. Ist schon eine Weile her. Mal zur Rosenzeit, das ist natürlich der Hammer, bei meinem Faible für die Natur. Gerade zur Maienzeit kann man da sehr viel besichtigen, auf dem Wasser war es dann besonders schön. Der Botanische Garten liegt etwas abgelegen, was uns zugutekommt. Natürlich ist die Stadt sehenswert in ihrer Kunst und Architektur.
Nicht nur bei schlechtem Wetter :-)
Auch im Herbst waren wir einigemale dort.
Meist sind wir mit der Bahn gereist, einmal auch geflogen ab Köln. Einige Tage blieben wir in Berlin, in einer kleinen FeWo in Kaulsdorf, auch wieder im Mai, dann gings weiter - diesmal per Bahn - nach Leipzig und Dresden. Wunderschön.

Wenn man bei glattem Wetter nicht unbedingt raus muss, dann sollte man es doch einfach lachen, denke ich. Das hat etwas zu tun mit vorsichtig sein. Warum einen Sturz riskieren ? Wir haben schon seit langer Z eit für einige Tage alles im Vorrat, eben für solche Fälle. Oder man fängt sich eine Erkältung und möchte nicht raus. Von der Hand in den Mund wirtschaften wäre mir nicht recht. Von Zeit zu Zeit mal nachschauen, was als nächstes fällig ist, und im TK gibts reichlich eingefrorenes Gemüse, für den Fall.
Auch wenn man das jetzt - die ganzen Winterkohlsorten usw. - überall kaufen kann, es geht halt um den Weg, den man aus diversen Gründen nicht antreten möchte.
Aber, auch das ist jedem selbst überlassen und liegt in seiner eigenen Verantwortung, wie er seinen Alltag regelt.

Am Wochenende haben wir einen Film geschaut aus der Reihe mit dem ehemaligen Polizisten Krause, Eine Ur-Type. Die Gegend dort sehr schön, auch dort viel Wasser, was ich sehr mag. Beim letzten Hamburg-Besuch einige Tage dort, haben wir mal eine Stippvisite mit der Bahn nach Schwerin unternommen. Die Altstadt ein Traum. Der Schweriner See wunderschön, dort unternahmen wir eine Schiffstour von einigen Stunden. Mit dem Eilzug ab Schwerin nach Hamburg noch keine Stunde gebraucht. Das möchten wir gerne irgendwann mal wiederholen. Der Tierpark Hagenbeck, derzeit noch geschlossen. Da schauen wir sehr gerne die Sendungen, die nachmittags gegen 17 Uhr losgehen. Besonders die Kattas haben es uns angetan. Aber eigentlich mögen wir alle Tiere gerne, die sie dort hegen und pflegen. Auch die Tierpfleger und Ärzte sind sehr um ihre Tiere bemüht.
Es herrscht einfach eine freundliche Atmosphäre dort, von allen Seiten :-)
Sogar die Krokodile sehen aus, als ob sie lachen ;-)
In Wirklichkeit tun sie wohl nur so :-D

Allen einen schönen Abend.

Liebe Grüße







Von Schwarze Katze am 09.02.2021 08:56 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

12°, zur Abwechslung regnet es mal wieder. Grins.

Die Arbeiter sind gestern Mittag fertig geworden. So gegen zwölf haben sie Männe gefragt, ob sie nach dem Abbau des Gerüsts noch hier, also im Haus, essen dürften, weil es dort so schön geheizt sei. Natürlich durften sie. Gegen halb drei fuhren sie dann weg, wohl direkt auf eine andere, ungeheizte Baustelle.

Heüüüüül! Mein Samurai ist kaputt. Etwas mit dem 4x4 geht nicht mehr. Er blockiert, da fährt das Auto überhaupt nicht mehr. Heute rufe ich in der Werkstatt an, um zu fragen, wie wir vorgehen sollen. Wenn wir bei der Versicherung anrufen, schicken sie uns einen grossen Abschleppwagen, der kommt aber hier nicht rein. Da müssten wir dann mit dem Vitara den Samurai zur Strasse schleppen. Der Mechaniker hat eine ganz kleine "Grúa", die könnte den Wagen hier aufladen. Mal schauen.

Es gibt immer wieder Berichte, vor allem im Mittagsmagazin, dass es den Tieren langweilig sei in den Zoos, weil sie keine Leute mehr anschauen können. Da sind die Pfleger wirklich gefragt, den Tieren Abwechslung zu bieten. Wie menschlich Tiere doch sind.

Gestern sah ich, dass der weisse Teil der Magnolie einige Blüten schon fast offen hat. Noch ein paar Tage, hoffentlich mit ewtas Sonnenschein, dann ist es so weit. Die dunkelvioletten Blüten öffnen sich immer etwas später. Die Zeit, da sie sich überschneiden, ist sehr kurz. Dann aber sieht der Baum bombig aus. Die Osterglocken und Narzissen blühen üppig, auch jene, die sonst nur sehr sparsam blühen. Da der Boden jetzt nass ist, werde ich überall Dünger ausstreuen, dann blühen sie hoffentlich nächstes Jahr noch schöner. Einige Tulpen schauen schon fast zehn Zentimeter aus dem Boden. Am Strassenrand blühen überall unermüdlich die Ringelblumen. Wir hoffen nun auf einige Tage trockeneren Wetters, damit die Pferde wieder auf die Weide können. Hier ist es ihnen langweilig, weil keine Nachbarn da sind. Auf den Weiden stehen an den meisten Orten Kühe und auch einige Pferde. Da kann man miteinander kommunizieren. Die brauchen dafür ja kein Telefon.

Das Feuerchen knistert bereits ganz sympathisch. Obwohl es draussen ja nicht so kalt ist, finde ich, dass das Lagerfeuer einfach wichtig ist. Auch schon am frühen Morgen. Das Feuer im Holzherd in der Küche entzünde ich immer gleich nach dem Füttern der Raubtiere. So können wir das warme Haus geniessen und dem schlechten Wetter draussen eine lange Nase machen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und viel Vergnügen, bei allem, was ihr vor habt.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 09.02.2021 11:53 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

5 Grad minus, die Sonne scheint.

Die neue Kälte bringt es mit sich, dass man sogar nur zum Müllrausbringen eine dicke Jacke anzieht, für die paar Meter :-) Allerdings sind die Schlösser teils zugefroren, da kann man tüchtig ackern, bevor man sein Zeugs loswird.

Auto defekt - das ist wirklich ärgerlich. Wobei manches einem schon zu denken wird. Hier in der Stadt sind öfter mal Wertstoffdiebe tätig, sie erweitern ihre Beute auf Dinge wie Katalysatoren, unserem Nachbarn wurde in der letzten Woche nachts dieser geklaut. Freitags war das Auto - eine alte Möhre - noch in Ordnung, samstags früh dann der ohrenbetäubend Lärm beim Start, als er losfahren wollte. In der Werkstatt dann der Befund : Katalysator weg. Schaden über 600 €. Das Auto steht immer vor dem Haus, da kann man jetzt nicht garantieren, ob der nächste Schaden schon vorprogrammiert ist. In der Tageszeitung wurde diese neue Masche bereits erwähnt. Tja. Shit happens ..
Was soll man dazu sagen ?
Ich weiss es nicht.

Die Flora hat durch den Frost, der wohl noch einige Tage dauern wird, wieder ihren Winterschlafmodus eingenommen. Zum Glück sind ausser den Krokuswiesen in der Flora weiter noch keine Blumen erblüht, die wären dann leider hinüber. Für Februar ist das kein unübliches Phänomen. Die Osterglocken auf der Innenfensterbank blühen unverdrossen. Ich finde sie sehr schön. Im Gegensatz zu der größeren Ausgabe dieser Blumen duften sie nicht intensiv, sondern begnügen sich damit, schön zu sein.

Morgen dann also Zahnarzttermin ... au, Backe. Hoffentlich findet er nichts.
So ein Ausflug in die City - hoffentlich auch bei Sonnenschein - darauf freue ich mich. So oder so.
Mit doppeltem Maskenvergnügen, wegen der Kälte.

So ein Holzfeuer ist einfach das Beste, was man haben kann, finde ich. Ok, Brikett und Kohle wärmten uns früher auch, aber Holz übertrifft alle anderen Heizquellen.

Habt einen schönen Tag. Bleibt gesund.

Liebe Grüße

Von Schwarze Katze am 10.02.2021 08:48 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

11°, es tropft noch von den Bäumen, aber ansonsten ist es trocken. Ich habe schon Feuer gemacht, man gewöhnt sich daran, und es ist so schön gemütlich.

Das Autöli können wir heute schon wieder holen. Wenn Männe es richtig verstanden hat am Telefon, war nichts kaputt.
????
Getriebeöl musste erneuert werden, es sei sehr schmutzig gewesen.
Re-????
Egal, wir holen es heute Vormittag ab. Ich sage es ja immer, dieses Auto überlebt mich noch. Männe kann in Ortigueira dann auch gleich noch zum Bancomat gehen, damit wir das eventuell eintrudelnde Holz bezahlen können. Solche Leute wollen das Geld bar auf die Hand. Geben wir es ihnen. Hauptsache, wir haben genug Holz für die nächsten paar Winter.

Die Hausversicherung hat geschrieben, dass sie nicht zahlt. Hätte mich ja auch gewundert. Wozu hat man eigentlich so eine Versicherung? Zahlen wir eben alles selber, wir haben es ja. Fauch!

Bei uns in der Pampa sind solche Diebstähle wie der Klau eines Katalysators nicht häufig oder werden nicht publik gemacht. Was für ein Glück habe ich, dass mein Jeepli gar keinen Kat hat. Männes Auto ist ein Diesler, der hat sowieso keinen. Es kommen ja auch kaum Fremde zu uns in den Weiler. Sie würden auffallen. Im Sommer gehen Städter manchmal spazieren und verlaufen sich dann. Aber die klauen in der Regel nicht. Früher trugen unsere Pferde Glöckchen um den Hals. Die wurden regelmässig weg geklaut. Also tragen sie jetzt eben keine mehr. Vom Boot wurden uns oft Dinge geklaut. Wir haben ja jetzt kein Boot mehr. Also alles ganz ruhig.

Ich wünsche euch allen einen schönen Mittwoch. Unternehmt etwas, so es der Winter zulässt. Bleibt gesund.

Liebe Grüsse

Von molli-xl am 10.02.2021 14:30 Uhr molli-xl[VK]
Im Club seit: 05.09.2002
Zuletzt Online am: 22.02.2021
Weitere Beiträge von molli-xl
Re:Wetterkapriolen
Guten Tag, Ihr Lieben,

-7° und Sonne, nachdem es heute Morgen -10° waren.

Mittwochs ist immer mein liebster Tag in der Woche. Um 10 Uhr hab ich Rehasport, wohin ich mit dem Bus ein paar Stationen fahren muss oder 40 min laufen. Das Fahrrad nehme ich bei Eis und Schnee lieber nicht.

Unsere Gruppe ist sehr klein, nur 7-8 Leute und alle mit weitem Abstand zueiander. Es ist oft ganz schön anstrengend, muss aber sein. Normalerweise gehe ich auch donnerstags nochmal zur Gymnastik in die Volkshochschule, aber das ruht momentan wegen Corona.
Bezahlen müssen wir trotzdem einen Teil.

Hoffentlich sind diese Kurse bald wieder möglich, sowie auch vieles andere, was wirklich langsam sehr fehlt. Ich denke da an die Friseure.

Heute liegt nichts groß an und eigentlich nutze ich den Tag meist für mich, weil mein Mann immer mittwochs arbeitet und ich nicht kochen muss.
Im Einkaufscenter gab es heute einen Fischstand und ich hab uns Matjesbrötchen gegönnt.

Das ist immer unsere Leib- und Magenspeise, wenn wir an der Ostsee sind. Wir sind dort gern auf Usedom oder Rügen und ich hoffe, dass es auch in diesem Sommer wieder für ein paar Tage klappt. Wenn man als Rentner auch in der Vorsaison fahren kann, bekommt man schon noch eine nette Fewo für angemessenes Geld.

Weil Ihr gerade vom kaputten Auto schriebt, fällt mir wieder der Sommer 87 ein. Wir fuhren mit 3 Kindern und vollgepackt bis unters Dach mit unserem Uralt-Skoda zur Insel Rügen und blieben in Greifswald mitten auf einer belebten Kreuzung liegen. ADAC hatten wir da noch nicht und andere Hilfe weit und breit auch nicht in Sicht. Handy gabs auch noch nicht.

Ich bin irgendwann entnervt zur nächsten Tankstelle und hab mein Leid geklagt. Sie telefonierten dann herum und es kam nach 4 Stunden in der prallen Sonne endlich Hilfe. Hätten wir damals Westgeld anbieten können, hätte es keine halbe Stunde gedauert.
Heute hat man diese Zustände schon fast vergessen.

Mit der Klauerei ist es bei uns auch ziemlich schlimm. Mir sind in den letzten 30 Jahren isngesamt 7 Fahrräder abhanden gekommen und auch ein Auto haben wir bereits eingebüßt.
Bei einem Laubeneinbruch vor einigen Jahren wurde auch alles weggefunden, was sich nur irgendwie zu Geld machen ließ. Jetzt räumen wir zum Winter immer alles zu Haus in den Keller.

So schön, wie auch gerade diese Schneepracht ist,freue ich mich doch schon sehr auf den Frühling und die Gartenarbeit. Vor allem aber auch, weil wir dann mit den kleinen Kindern wieder im Garten sein können. Wir haben es sehr kindgerecht und rustikal und kleine Fußtrappsen mal querbeet sind kein Weltuntergang.

Jetzt werd ich mal schnell meine Wäsche nach draußen in die Sonne hängen, damit sie bis zum Abend noch bisschen trocknet.

Ich wünsche Euch noch einen schönen restlichen Tag und bleibt schön gesund.

Lieben Gruß



Von Schwarze Katze am 10.02.2021 17:26 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Mein Samurai ist wieder heil. Vicente hat mir gesagt, dass ich etwas herum gemurkst hätte an der 4x4-Schaltung. Ob ich sie denn häufig brauche.
Natürlich brauche ich sie häufig, eigentlich fast immer, sonst komme ich gar nicht vorwärts oder auch in den Unterstand. Also, wenn ich jetzt achtundzwanzig Jahre herum gemurkst habe, war das kein grosses Vergehen. Eine Dichtung oder so ein Gummischutz war kaputt. Statt, dass er weich und beweglich war, war er steinhart und echt ganz kaputt. Getriebeöl war auch praktisch keines mehr im Gehäuse, auch im normalen Getriebegehäuse nicht. Die Reparatur war demnach überfällig. Wir beklagen uns nicht, die Sache hat 135 € gekostet. Das Abschleppen übernimmt die Autoversicherung. Fein, muss ja nicht alles teuer sein.

Heute Abend schauen wir auf ZDF_neo mal wieder Agatha Christie. Dazu, wenn mich die Katzen lassen, stricke ich am Socken weiter. "Ums Eck" bin ich schon lange, jetzt ist der Fuss dran. Das geht meistens schnell. Immer, eben, wenn mich die Katzen lassen.

Das Wetter ist gut geworden, fast ganz sonnig, aber halt etwas winterlich kühl. Wir wohnen nun schon so lange hier, dass wir ehte Frostbeulen geworden sind. Früher wären wir bei diesem Wetter hemdsärmlig herum gelaufen. Nun aber sind wir alt und klapprig und "gfrörlig".

Habt einen schönen Abend.

Von Saarbini am 10.02.2021 19:30 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Abend, ihr Lieben !

9 Grad minus heute früh - aber sonnig, und das den ganzen Tag. So richtig kalt fand ich es nicht, zumal gegen Mittag, als wir von unsrem Ausflug in der City vom Zahnarzt und Einkaufen gegen 13 Uhr es schon wieder viel wärmer war, ca. 3 Grad minus.

Der Termin lief jeweils sehr gut ab beim Zahnarzt, die Praxis ist immer gut organisiert, so dass man keine langen Wartezeiten erlebt. Dass die Zähne gut in Schuss sind, eine erfreuliche Tatsache.
Einmal kam ich dort von der Behandlung, da hatte ich eine Wurzelbehandlung und wir kamen am Kölner Maimarkt vorbei. Alles voller schönster Blumen - das war dann genau meins. Die Wurzelbehandlung sofort vergessen und ein Schwelgen dort. Beim Weinstand habe ich dann ein Glas Sekt genossen. Sehr beschwingt ging es dann weiter :-)
Sekt gab es heute keinen. Macht nichts. Morgen um 11.11 Uhr werden wir uns ein Glas gönnen, der Karneval hat in den Programmen vielleich doch etwas entsprechende Musik, das wäre schön. Sonst legen wir uns eine BläckFöös-CD ein und singen einfach mit.

Schön, dass euer Auto wieder flott ist, und die Versicherung zumindest die Schleppkosten trägt.
So ein Samurai war damals in der Anschaffung nicht das günstigste Fahrzeug, aber heute findet man diese Qualität leider nicht mehr, zumal vieles auch noch repariert werden kann. Heute steht man mehr auf Austausch und Elektronikgedöns. Tja. Wobei das teils auch eine Hilfe sein kann :-) Im normalen Stadtverkehr braucht man eigentlich keinen Schnickschnack. Wir haben unseren kleinen Ford KA seit einigen Jahren, er tut uns gute Dienste.
Etwas geschützt vor der Witterung auf dem Stellplatz in der Garage, hoffen wir auf noch einige gute gemeinsame Jahre mit uns und unserem "Kleinen".

Vor sehr vielen Jahren hatten wir mal das Pech, dass uns mitten in der tiefsten Eifel ein Pleuel durch die Ölwanne durchging. Da mussten wir auch abgeschleppt werden. Weit und breit nur Landschaft und Handy gabs noch nicht. Irgendwie haben wir es dann aber geschafft. Meist sind die Leute freundlich und hilfsbereit, wenn gestrandete Autofahrer an der Landstraße festsitzen. Zumindest haben wir noch keine schlechten Erfahrungen gesammelt zum Thema und sind selbst auch hilfsbereit, wenn wir helfen können.
Zum Glück war es damals nicht dunkel ...

Kleine Morde schauen wir ebenfalls - diese Serie gibt viel her - schauspielerisch und die Ausstattung der Schauplätze - das (wieder) hochmoderne Zuhause des Kommissar Laurence, die flippige Reporterin und Marylin Monroe - perfekt getroffen - es macht einfach Spaß, all diese nicht so geleckten und perfekten Darsteller in ihrer Schauspielkunst zu erleben.

Alles in allem heute also ein schöner Tag, und der Feierabend kann beginnen.

Einen schönen Abend allerseits.

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 11.02.2021 08:55 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

15°, es regnet! Na ja.

Das mit dem ZDF_neo wars dann nicht. Da kam der blöde Wilsberg. Es gibt zwar Leute, die mögen den, ich nicht. Also, auf ONE schalten. One war nicht da, wo es sein sollte. Das Gerät ist immer noch nicht fertig programmiert, weil diese Arbeit mir nämlich stinkt. Nun ja, ich habe den Sender dann gefunden, wir konnten Marlène und Co. schauen. Ging überraschend aus, für mich wenigstens. Böser Mann! Aber man hätte auch gleich zu Anfang drauf kommen können. Aber so wars auch gut. Am Strassenrand stand irgendwo ein roter Renault Heck. Süsses kleines Auto. Ich halte ja immer Ausschau nach einem Peugeot 203. Grins.

Die alten Autos waren eben noch von gutem Schrot und Korn. Mein Samurai hat sogar noch Blattfedern, darum ist er auch recht bockig zu fahren. Da hat man noch das Gefühl, man fährt Auto. Man schwebt nicht über die Strasse. Mit einem normalen Personenwagen käme man im Moment gar nicht ins Foxo. Will man seinem Auto mal eine gründliche Unterbodenwäsche gönnen, kann man auf dem Feldweg fahren, das Wasser in den Pfützen spritzt herauf, die Räder stehen fast bis zu Nabe drin. Lustig. Ich fahre manchmal einfach so dort durch, wenn ich zurück kommen von Ortigueira.

Heute ist Neumond. Ob das Wetter wohl jetzt umschwenkt? Ich möchte es so gerne mal wieder eine Woche lang trocken haben, oder auch zwei.
Der Rhododendron hat ein geöffnetes Blütenbüschel. Ganz einsam thront es da oben auf dem Strauch. Bald sind auch unsere Magnolien geöffnet. Die Bäume entlang der Strasse stehen alle schon in schönster Pracht. Der Frühling kommt, leider kommt er angeschwommen.

Feuer habe ich hier im Wohnzimmer noch nicht gemacht. Erst muss mal wieder die Asche entfernt werden. Das ist halt die Kehrseite, ist aber bald gemacht. Danach muss ich überall abstauben. Abstauben ist nun nicht so meine Lieblingsarbeit. Aber wenigstens sieht man danach, dass man etwas getan hat. Ach könnte doch Marisa bald wieder kommen.

Ich wünsche euch einen schönen Tag. Geniesst den Schnee, wenn ihr ihn mögt.
Bleib gesund.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 11.02.2021 18:23 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Abend, ihr Lieben !

6 Grad Minus - bei Sonnenschein :-)
Alaaf, Helau & Narri, Narro den Jecken unter uns.
Die, die nicht feiern, müssen es ja nicht :-D

Der WDR3 brachte zu Narrenzeit einige Berichte.
Der Kölner Rosenmontagszug findet im Hännesjentheater statt, bei den Stockpuppenspielern.
Das wärmt das betroffene rheinische Herz.
Anderswo ist es eben anders. Jedem das, was er liebt.

Das Suchen der einzelnen Fernsehsender ist mir ein Graus. Zum Glück habe ich einen technisch sehr begabten Mann, der bekommt das immer sehr schnell wieder hin. Ich lasse ihm den Spaß und mir das Vergnügen :-)

Die Peugeot 203 waren zu meiner Schulzeit an jeder Ecke zu sehen. Man konnte sich gar nicht vorstellen, dass sie mal aus dem Straßenbild verschwinden würden.
Fabelhafte Kisten !

Dass das Wetter bei Vollmond umschwenkt, geschieht hier öfter. Bei Neumond eher seltener. Wir lassen uns überraschen, lt. Wetterbericht soll es in den nächsten 10 Tagen erstmal so bleiben wie jetzt, d.h. Frostnächte und tagsüber sehr schattig. Naja.

Den Aschekasten leeren - keine geliebte Tätigkeit, sicherlich.
Die Asche kam bei uns früher in eine Sandkiste und der Opa hat diese Mischung dann für den Garten gebraucht.
Wie auch immer, er wird sich etwas dabei gedacht haben und ich habe ihn nie gefragt :-D

Was haben wir uns im letzten Jahr oft nach Regen gesehnt. Jetzt sind erstmal etliche Flächen wieder gesättigt. Die paar Tage, die es nun mal sonnig war und bleiben wird, genießen wir natürlich auch sehr.

Vom Schnee ist hier kaum noch etwas vorhanden, er ist vom Winde verweht.
In unserer Gegend gibt es sehr viele Magnolienbäume und Büsche. Die frieren jetzt nun vor sich hin.

Die Mörderischen Spiele haben wir gestern auch geschaut. Was für ein Wortwechsel zwischen Kommissar Laurence und Alice ... au Backe, das Komplimentemachen hat der Herr nicht wirklich erfunden. Marlène lebt in ihrer Phantasie und nimmt ihre Umgebung nur peripher wahr. Egal. Mir gefallen sie, die Räuber und Gendarmen :-D

Fury hat gestern etwas gemuckt und gab Geräusche von sich. Dank WD40 ist er wieder fit. Wenn alles doch so einfach wäre mit der Technik, seufz.
Zumindest kann man Furys Gehäuse gut öffnen und ihm sein Sanostol oder Rotbäckchen verabreichen. Oder eben : s.o.

Heute habe ich Sugo gekocht, es hat 4 Stunden vor sich hingeköchelt und reicht für mehrere Mahlzeiten. Mit etwas Käse verfeinert und mit etwas Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Als Gemüse dazu nehme ich gerne Spitzkohl, ein ganz feines und m.E. zu Unrecht verpöntes Gemüse. Naja.
Auch hier ist der persönliche Geschmack entscheidend.
Nachtisch dann gerne Apfelkompott mit Preiselbeeren.

Im Winter verbrennt man schon auch einige Kalorien mehr, wenn man sich entsprechend draussen bewegen kann, da mache ich mir jetzt keine Sorgen.

Allen einen schönen Abend. Bleibt gesund.

Liebe Grüße








Von Schwarze Katze am 12.02.2021 08:46 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

11°, es hat jetzt aufgehört zu regnen. In die Garage kann man nur mit Gummistiefeln an den Füssen. Das Wasser in der Riesenpfütze ist so sauber und klar, dass ich es erst wahrnahm, als ich schon mit dem ganzen Fuss drin stand. Rasch wieder trockene Socken anziehen und andere Hausschlappen.

Gestern Abend haben wir auf NDR den Film über die Azoren und danach jenen über die Ile of Wight geschaut. Wunderbare Dokumentationen. Ich ziehe sie mittlerweile jedem Krimi vor, ausser den (für mich) Leckerbissen Mörderische Spiele und Death in Paradise. Ich weiss nicht, ob es an meinem nachlassenden Hörvermögen liegt, oder ob ich einfach allgemein langsam und begriffstutzig werde, aber die reden in den meisten neueren Filmen in so einem rasanten Tempo, dass ich die Hälfte nicht verstehe. Ganz schlimm ist das bei den Toten vom Bodensee. Oder im Zürich-Krimi, wo nur genuschelt wird.
Ein weiteres Problem haben wir seit einiger Zeit. Wir wissen nicht, ob das eine neue Mode ist: Grüner Hintergrund, weisser Text. Fast nicht zu entziffern. Warum können die nicht schwarz schreiben, so wie früher? Da konnte man die Texte und Titel, oder die Resultate beim Fussball noch lesen.
Ach ja, vielleicht liegt es am Alter.

Die Sender habe ich noch nicht neu eingestellt, nur mal wieder einen Suchlauf durchgehen lassen, aber als Zusatz. Es ist vor allem mühsam, weil ich es machen muss, wenn ich alleine bin, also meistens während der Nacht. Ja, und dann schlafe ich mittendrin ein. Das blöde Mistgerät stellt nach drei Stunden nach der letzten Bewegung ab, ist nicht anders programmierbar.

Sugo nehme ich in der Regel nur zu Spaghetti. Natürlich kann man es für allerlei Sachen brauchen, eben auch für Lasagne. Warum sagt man in Deutschland eigentlich zu allem Nudeln? Für uns sind Nudeln Bandnudeln, Tagliatelle, Fettuccini. Alles Andere hat einen eigenen Namen. In der Schweiz ist der Oberbegriff Teigwaren. Aber das ist ja, glaub ich, in Deutschland auch wieder etwas Spezielles. Jaja, die Fremdsprachen.

Vielleicht mache ich heute Abend mal wieder (Käse-)Fondue. Es ist wohl gut eine Woche oder länger her, dass ich das letzte auftischte.

Gleich geht es zu den Tieren. Die Küken durften gestern wieder nach draussen, mit dem Resultat, dass ich sie am Abend einfangen musste. Und das bei diesem Pflotsch. Zwar ist es im Hühnerstall einigermassen trocken, aber schmutzig wird man eben doch. Ich konnte anschliessend an die Jagd gleich wieder Kleider wechseln. Schon wieder schmutzige Wäsche, es hört nicht auf.

Habt einen schönen Tag. Bald kommt der Frühling. Feiert schön Karneval, so es möglich ist. Die Chinesen feiern Neujahr.

Liebe Grüsse und bleibt gesund.

Von Saarbini am 12.02.2021 10:26 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

Minus 6 Grad - Sonne satt :-D Hurra !!!

Diese schönen Berichte über die Azoren und Ile of Wight werden glücklicherweise schon mal wiederholt. Wir schauen sie auch gerne. Viele Sender der sogenannten 3. Programm bringen da interessante Folgen. Eine Fernsehzeitschrift kaufen wir schon lange nicht mehr, alles viel zu unübersichtlich. Lieber schaue ich tags mal auf die elektronische Seite und hab am Ende der Woche den Altpapierstapel nicht vergrössert.

Wir hatten Glück, im 3. Programm WDR haben wir ein paar jecke Töne zur Narrenzeit gehört und die dazu passenden Bilder gesehen. Ja, es ist eben alles anders dieses Jahr.

Die Nuscheligkeit bei Filmen usw. hat zugenommen.
Es ist scheinbar gewollt.
Wir Alten sollen wohl das Elend nicht mehr mitbekommen ;-)
Eine klare Aussprache ist nicht selbstverständlich, auch nicht für darstellende Künstler.
Dass man weisse Schrift auf grünem Hintergrund bringt, finde ich optisch schön, wie Gänseblümchen auf der Wiese :-D
Lesen kann ich das nur, wenn ich die Schrift arg vergrößern kann.

Fremdsprachen im Bereich Lebensmittel sind für mich kein Problem :-) Was ich nicht kenne, das google ich nach.

Gleich gehts ab zur Fußpflege, schon wieder ist ein Monat vorbei, verflixt & zugenäht.

Die Namen der entsprechenden Teigwaren sind vielfältig, wobei hier die grobe Unterscheidungsform Hartweizengries und Eiernudeln sind. Wir nehmen die ohne Eier, schon immer. Ist halt Geschmacksache.
Bandnudeln oder Spaghetti und dann die vielen anderen Sorten, wie es gerade passt. Das ist eben wie mit dem Begriff "Auto" da gibt es VW oder Mercedes, der Oberbegriff zutreffend, der Rest dann speziell :-D ;-)

Käsefondue ist etwas, das ich überhaupt nicht vertrage, leider Gottes.
Unsre Schweizer Verwandtschaft versucht uns jeweils damit zu verwöhnen.
Zum Glück verträgt wenigstns mein Mann diese Spezialität.
Für mich mittlerweile, ebenso wie Reibekuchen oder Rösti nicht mehr essbar.
Mein Magen will es nicht, obwohl ich eigentlich ein Käsejunkie bin bzw. war. Jetzt eher Hartkäse, Parmesan, das geht. Da knibbele ich gerne mal ein Stückel von.

So einiges, dh. eigentlich vieles musste von meinem persönlichen Speiseplan gestrichten werden, wobei ich Paniertes auch nicht mehr vertrage.
Schade um all die schönen Sachen ... sehr schade. Nun ja, es bleibt noch einiges übrig, das ich genießen darf. Tomate und Gurke dürfte ich rund um die Uhr in beliebiger Menge verspeisen.
Fette Speisen gehören nicht mehr dazu, so leid mir das manchmal tut.
Man lässt Federn, ganz gehörig. Ob man will oder nicht. Seufz.
Mist.

Alle Schuhe sind nun mit den Lammfellsohlen ausgerüstet, wenn man ein paar Schritte draussen läuft, ist das einfach besser derzeit. Sonst mag ich die ja nicht so gerne. Nur, wenn es richtig friert.
Der wenige Schnee ist hier weggeflogen, es war arg windig. Die Hausdächer sind vereist, morgens waren es tatsächlich 9 Grad minus. Das hat es lange nicht gegeben, mal ein paar Tage beständiger Frost hier im sonnigen Rheinland, insbesondere die Kölner Bucht weist sonst immer einige Plusgrade mehr auf, als das Umland. Wie gerne würden wir jetzt mal in die Eifel zum Wandern fahren. Das machen derzeit etliche Leute, daher verkneifen wir uns das. Die Parkplätze sind teils abgesperrt, damit man sich nicht knubbelt.
Wir halten uns daran.

Die Wäsche lasse ich diese Woche mal links liegen, alle 14 Tage ist es auch genug, ausreichend Garderobe ist vorhanden für den Fall, dass man aus welchem Grunde auch immer mal waschmüde ist als Hausfrau, grins

Allen einen schönen Tag, und den Chinesen ein frohes und gesundes neues Jahr :-)

Liebe Grüße



Von Schwarze Katze am 12.02.2021 11:52 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Seit ich das Fondue mit Cognac/Brandy zubereite und nicht mehr mit Kirsch, vertrage ich es wieder. Wenn ich mal Beschwerden habe, nehme ich halt ein Omeprazol. So hie und da schadet ja nicht (mehr).
Fette Speisen gibt es bei uns seit Jahren nicht mehr. Ich mochte sie eigentlich nie besonders. Meine Mutter, als währschafte Niederbayerin fand das alles erst richtig gut. Da wurden Dinge mit Kalbsnierenfett zubereitet. Schwimmend Herausgebackenes war an der Tagesordnung. Leberknödel, Pot-au-feu mit "Spatz" (fettes Siedfleisch), ach du meine Güte. Mutter wollte einfach nicht begreifen, dass wir Schüler, die wir viele Stunden sitzen mussten, dieses fette Zeug nicht vertrugen.
Ich brate sowieso nur noch mit Öl an, aber nicht mit Olivenöl, bei dem man aufpassen muss, dass es nicht zu heiss wird. Früher, als wir noch die schöne Migros "zur Hand" hatten, kaufte ich gerne Öle aller Sorten. Traubenkernöl, Distelöl, sowieso Erdnussöl, viele verschiedene Spezialitäten gab es da. Hier kann man diese Sachen allerhöchstens in einer Herboristerie kaufen, meistens in drei- oder maximal fünfdeziliter Fläschchen. Bin doch kein Krösus.

Jetzt scheint die Sonne. Genau richtig, um ein wenig Wäsche aufzuhängen.

Bis vielleicht später wieder.

Von Saarbini am 12.02.2021 19:38 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Abend, ihr Lieben !

Den Tipp mit dem Cognac/Brandy haben unsere Verwandten schon gehört und ausgeführt - aber ich hatte dann doch leider Pech. Vielleicht hätte ich vorher einen Kräuterschnaps trinken sollen :-) Das werde ich nächstesmal probieren. Es ist echt schade um diese schöne Spezialität. Ich hab mich dann an Brot, Butter und Bündner Fleisch gehalten, ich arme Gourmandise, seufz :-D Die Migros vermissen wir sehr, so gute Sachen haben sie, das muss man echt zugeben, besonders im Lebensmittelbereich bei Fleisch, Wurst und Molkereiprodukten sind die einfach unschlagbar. Es sei denn, man kauft direkt ab Hof, was im Urlaub je nach Jahreszeit oft gut klappt. Das haben wir z.B. im Berner Oberland beim Besuch des Ballenberg so gemacht, oder am Blausee die frischen Forellen dort aus der Zucht. Einfach himmlisch. Überhaupt, diese kleinen Landgasthöfe, wie es sie überall gibt, mögen wir gerne. Das Mittagsgericht, Plat du jour oder eben das Tagesgericht, Hauptsache kein Schnitzel Wiener Art, Pommes und Salat :-D Ist halt Geschmacksache, wie so oft.

Fette Sachen wie bei Schwarze Katzens Mutter an der Tagesordnung, würden mir auch nicht wirklich behagen. Wie sagt man das dann, ohne jemanden zu kränken ?
Wahrscheinlich waren die Leute froh, ihre Familien sattzubekommen und die schlechten Zeiten lagen eben noch nicht lange zurück, da wurde nicht gemeckert und schon gar nicht kinderseits. Auf dem Lande aufgewachsen, könnten man jetzt aus dem Nähkästchen plaudern.

Die vielen Ölsorten, die man hier kaufen kann, das ist schon eine tolle Auswahl. Gerne gehen wir in der City in den Oil & Vinegar-Laden, die haben tolle Qualität. Olivenöl mag ich sehr, zum Kochen nehme ich halt entweder Sonnenblumen oder mittlerweile auch gerne mal Rapsöl. Für die Salate gerne Walnussöl, Traubenkernöl, Erdnussöl für den Wok, das macht das Essen sehr fein. Die vielen Essigsorten sind auch toll. Den Balsamico so frisch aus der großen Glasflasche umgefüllt für die Kundschaft, einfach toll. Da kann man sich hier in Köln nicht beklagen, es gibt noch echt gute Läden. Käsegeschäfte und Metzgereien, wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß wie seinerzeit, als ich hierherzog. Da habe ich Bauklötze gestaunt :-) Wobei es im Saarland, in Frankreich und Luxemburg - schon auch sehr gute Sachen gab. Aber eine Familie mit 4 Kindern im Wachstum muss eben anders ankaufen als Familie Krösus. Wir haben es überlebt und später alles umso mehr genossen, was wir gfs. als Kinder nicht so schätzten und kannten, bzw. die Eltern sich das nicht leisten konnten.

Da kann man ab und zu mal dankbar sein für das, was uns dann im Erwachsenenleben ermöglicht wurde.

Unser Spaziergang - sonnig, klar und kalt hat gutgetan. Es geht doch nichts über einen kleinen Waldspaziergang, recht früh am Morgen.

Das bissel Hausarbeit, was noch anlag, war schnell erledigt und Fury läuft und läuft und läuft.

Habt einen schönen Abend. bleibt gesund.

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 13.02.2021 09:37 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

13°, Himmel hellgrau, fast klar. Es soll nun bis und mit Montag trocken und sonnig bleiben. Glauben wir es mal.

Die Küken bleiben heute wieder drinnen. So ein Theater wie gestern mache ich nicht mehr mit. Ich hatte ihnen den ganz grossen Käfig bereitet, damit sie mit ihrer Mutter viel Platz haben und auch lernen können, auf der Stange zu sitzen. Als ich sie dann einfangen wolle, begann das Theater, aber wie. Da nahm ich erst mal die Glucke und sperrte sie in den neuen Käfig. Grosses Geschimpfe und Gezeter. Eines der Küken konnte ich bald einfangen, musste mich dafür aber auf den Bauch legen. Als ich es zur Glucke tat, beruhigte sich diese ein wenig. Die anderen zwei aber, die wollten sich nicht einfangen lassen. Sie zwängten sich durch einen Spalt in der Wand nach draussen. Also ging ich mal rund um die Ställe und suchte. Eines konnte ich nach einiger Zeit wieder einfangen, das andere floh unter die Sträucher. Da beschloss ich, erst mal alle Hühner und die Enten einzusperren, danach den Pferden ihr Futter zu geben, und erst danach wieder auf die Jagd zu gehen. Leider war aber Katerchen Felix auch da. Immer wieder musste ich ihn weg scheuchen, damit er das Vögelchen nicht erwischen sollte. Es ging rund um die Ställe, zwischendurch platschte ich voll in den Pflotsch beim Eingang zu den Pferden. Die verwandeln mit ihrem Gewicht nämlich regelmässig alles zu Sumpf. Fast wäre noch der Stiefel stecken geblieben, aber ich konnte mich wieder aufrichten. Schön sah ich aus. Und das Küken lief piepsend herum, Felix auf der Lauer. Da beschloss ich, vom Haus oben das Fangnetz zu holen. So eine Art kleiner Feumer. Felix hatte vermutlich jetzt begriffen, dass er keine Beute machen durfte. Mit dem Feumer konnte ich den kleinen Ausreisser dann endlich drinnen im Pferdestall einfangen. Die Glucke war wieder beruhigt und ich beschloss, dass das heute nicht wieder statt findet. Ich konnte meine ganzen Kleider wechseln, alles ist voller Schlamm. Zum Glück waren es schwarze Kleider, die sehen schneller wieder sauber aus. Schlamm bringt man fast nicht aus heller Wäsche, auch nicht mit Waschmittelverstärker.

Ich habe die erste feste Reservierung für den Sommer. Hoffentlich ist bis dahin die Seuche so weit eingedämmt, dass man wieder reisen darf im Land. Ab Montag werden die achtzig Jährigen aufgeboten zum Impftermin, der soll ab dem 22. Februar sein. Wir wissen noch nicht genau, wie wir uns verhalten sollen. Eigentlich wollen wir beide gleichzeitig geimpft werden. Es ist ja wirklich witzlos, wenn einer geimpft ist, der andere nicht. Mal fragen, wenn sie dann anrufen. Oder ich muss warten, bis auch die fünfundsiebzig Jährigen an der Reihe sind. Kommt sowieso alles so, wie es kommen soll.

Nun geht es an die Samstagsarbeiten. Mittlerweile ist die Sonne da. Vielleicht kann ich noch ein wenig in den Garten.

Habt ein schönes Wochenende. Bleibt gesund.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 13.02.2021 18:57 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Abend, ihr Lieben !

2 Grad plus heute Mittag, und Sonne satt. Es wird wieder wärmer.
Karnevalssamstag ...
Wir haben es uns zuhause gemütlich gemacht und geniessen die Zeit, jeder auf seine Art :-D

Für die Reservierungen drücke ich mal die Daumen, es möge doch bald alles wieder in normaleren Bahnen laufen, auch beim Thema Ferienhaus.

Wie das mit dem Impfen wird, das steht hier wie dort in den Sternen, ich wage mal keine Prognosen.

Mit den Tieren ist immer Action angesagt, wenn mal etwas ausser der Reihe stattfindet. Felix hat etwas gelernt, der Schlingel, und hoffentlich sind bei allen Beteiligten die Wogen geglättet.

Hier streikt etwas die Tastatur, ich muss wohl mal die Batterie wechseln, damit alles wieder läuft, wie es soll.

Allerseits ein schönes vergnügtes erholsames Wochenende. Bleibt gesund.

Liebe Grüße


Von Schwarze Katze am 14.02.2021 08:57 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben! Happy St. Valentin!

15°, der Himmel zeigt alle möglichen Farben, von hellrosa, hellblau und hellgrau bis zu sattem Rosa, dort wo gleich die Sonne aufgeht.

Ich warte schon lange auf eine neue (oder andere) Tastatur. Daniel ist etwas vergesslich in dieser Hinsicht. Bei der einen ist der Zahlenblock defekt, die Null klemmt. Ausserdem muss man bei manchen Buchstaben richtig draufhämmern, damit es klappt. Diese hier ist zwar noch in Ordnung, aber viele Buchstaben kann man nicht mehr lesen. Gut, dass ich soweit blind schreiben kann, dass es weniger stört. Ich will aber trotzdem und unbedingt eine neue Tastatur haben, und zwar eine Schweizer Tastatur mit alle den schönen Sonderzeichen und kabellos sollte sie auch sein. Ich habe zwar eine funkelnagelneue kabellose, leider weisse, aber es ist eine spanische. Die brauche ich nur, wenn ich längere spanische Texte schreiben muss. Da ist dann das Umschalten auf ñ und die auf dem Kopf stehenden Ausrufe- und Fragezeichen nicht nötig. Deutsche Texte sind eher lästig, weil man immer das Trema drücken muss für die Umlaute. Ausserdem sind Y und Z vertauscht. Daran könnte man sich gewöhnen, aber ich WILL eine Schweizer Tastatur. Basta. Am besten sofort.
Weil die Batterien neuerdings so lange halten, denkt man mit der Zeit gar nicht mehr daran, sie mal zu wechseln, wenn etwas hakt.

Wir sind ja gespannt, wann Männe zum Impfen aufgeboten wird und wo geimpft werden wird. Es wäre uns gar nicht unangenehm, müsste er nach Ferrol. Das gäbe dann wieder einen geschenkten Einkaufstag. Wir fürchten aber, dass das Centro de Salud in Ortigueira zuständig ist. Nun ja, wir warten ab. Montag, also morgen beginnen sie mit dem Aufrufen der 80Jährigen und drüber. Mir fehlen drei Jahre, vielleicht nehmen sie mich ja doch auch, damit wir gemeinsam geimpft werden können. Wäre schon gut.

In ganz Galicien wurde bisher kein einziger hospitalisierter Grippefall gemeldet. Ich glaube sogar, in ganz Spanien nicht. Das Tragen der Masken bringt also in jedem Fall etwas. In der Schweiz ist die Pflicht nicht so generalisiert, und siehe da, es gibt dort Grippefälle. Vielleicht sollte man es mit den Masken in Zukunft so halten wie mit den Winterpneus, von O bis O. Mich stört die Maske nicht. Wenn die FFP und so weiter nur nicht so potthässlich wären. Nur das stört mich. Wenn die Pflicht hier auch in dieser Richtung gehen sollte (sie diskutieren es), dann werde ich versuchen, über das scheussliche Ding eine hübsche Stoffmaske zu stülpen, damit sie zur Kleidung passt. Ich würde dann einfach den Filter aus den Stoffmasken raus nehmen. Ich habe schöne Dinger, welche mit Schmetterlingen, mit Blumen, mit Payslei-Muster, solche in verschiedenen Ton-in-Ton-Mustern. Manche sind noch ganz neu, ich habe Vorrat angeschafft. Hamster ist mein Name.

Es wird wieder ein schöner Tag werden. Schon kann man wieder in Hemdsärmeln draussen herum laufen. Keinen dicken Mantel mehr für den Gang zu den Tieren. Nur noch die leidigen Gummistiefeln, die aber unbedingt.

Ich wünsche euch einen ruhigen, angenehmen Sonntag.
Liebe Grüsse und bleibt gesund.

Von Saarbini am 14.02.2021 10:08 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

Minus 3 Grad, und wieder Sonne satt. Was das doch ausmacht, wenn mal ein paar Tage die liebe Sonne wieder für uns scheint :-)

Tastaturen habe ich die letztenmale jeweils von Logitech, gleiche Herkunft wie die Maus, auf mich als Linkshänder eingestellt, wie praktisch sie ist, hab ich gleich zu Beginn festgestellt und möchte sie nicht mehr missen. Für die Schweizer Variante viel Glück - schickst Daniel vielleicht mal eine Grußkarte ;-) :-D mit dem Text - im Voraus vielen Dank, grins

Die FFP2 und darüber eine Stoffmaske - geht doch.
Bei Frostgraden ist das sehr angenehm, finde ich.
Solange man sie nicht den ganzen Tag trägt.

Bis eben haben wir uns eine Sendung im WDR3 angeschaut, eine Aufzeichnung vom September 2000.
Da waren mein Mann und ich gerade mal einen Monat verheiratet :-)

Heute werden wir uns nach dem üblichen Sonntagsspaziergang, vielleicht mal nach Leverkusen zum Japanischen Garten fahren. Dann haben wir was Bewegung und das Auto ebenfalls. Tagelang im Frost nur rumstehen lassen, nicht so günstig, wie man hört.
Und bei dem sonnigen klaren schönen Wetter mal wieder etwas anderes sehen als die nächste Umgebung, tut gut. Die Winterreifen haben wir relativ früh montieren lassen, vorsichtshalber. Man weiss es eben nicht, wie es kommt, als Rentner haben wir Zeit und können die Termine für uns nutzen, wie wir es möchten.

Zum Glück sind wir nicht in der 15-Kilometer-Zonengrenze gelandet in unserer Stadt und dürfen uns da relativ frei bewegen. Die üblichen schönen Winterziele in der Eifel und dem Bergischen Land verkneifen wir uns, die Leute dort bedanken sich für jeden, der da jetzt nicht auftaucht - mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Die Schönheit der Landschaft gerade im Winter, mit oder ohne Schnee, das fehlt einem jetzt. Jammern hilft nichts, aber ohne jegliche Einkehrmöglichkeit ... uninteressant.

Heute werde ich mal eine Pizza backen, mit selbstgebasteltem Teig. Eine Portion Teig aus 450 g Mehl bedeutet 4 x Pizza. Die Hälfte wird folglich eingefroren, ist ja keine große Kunst, so ein Pizzaboden. Und der Belag heute mal Thunfisch, Kapern und Sardellen. Das mögen wir gerne. Mit einer großen Schüssel Romanasalat wird es uns schmecken. Ausnahmsweise mal ein süßer Nachtisch, kleine Berliner Ballen mit Himbeergelee. Falls es zuviel wird, dann eben mal ein Nachmittagskaffee, der sonst bei uns nicht üblich ist.

Allen, die ein wenig in Karvevalsnostalgie schwelgen, freundliche Grüße, Alaaf & Helau vom Rhein :-D
Den Nicht-Narren einen schönen fröhlichen erholsamen Sonntag.
Jeder Jeck ist anders ... leben und leben lassen.


Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 14.02.2021 10:59 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Wer Karneval oder Fasnacht feiern will, vielleicht auch nur zuhause, der soll das machen. Es gibt gute Laune, ist mal ein wenig Abwechslung. Singen und schunkeln kann man auch um den Esstisch.
Für uns Nicht-Karnevalisten ist genug TV-Futter vorhanden. Gerade jetzt läuft auf Servus die Segelregatta Prada-Cup. Die Italiener sind viel besser als die Briten. Ist mir eigentlich egal, aber die Bilder sind grandios.
Wer diesen Cup gewinnt, nimmt am Americas Cup teil. Hoffentlich gibt es davon dann auch Bilder.

Viel Vergnügen auf dem Ausflug. Ja, dem Autöli tut etwas Bewegung gut, sonst ist plötzlich die Batterie am A.... Standschäden sind am ekligsten, weil sie ja ganz ohne weiteres Zutun entstehen.

Von Schwarze Katze am 15.02.2021 08:43 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben! Einen jecken Rosenmontag wünsche ich, wenn auch von der Stube aus.

16°, ein paaar Wolken, die rosarote Ränder haben. Es soll noch den ganzen Tag lang schön sein. Freu!

Gestern Mittag, wir hatten gerade fertig gegessen, meldete sich das Telefon. Hä?
Männe, der sitzt näher am Apparat, ging hin und nahm es. Er zögerte eine Weile, dann rief er mich heran, er wusste nur ungefähr, wer da anrief.
Ein alte Schulfreundin. Wir hatten uns aus den Augen verloren, was bei ihr kein Wunder ist, denn dauernd reist sie in der Welt herum, kauft da ein Haus, verkauft es wieder, kauft ein anderes, dazu eine Wohnung in Budapest. Künstlerin halt. Sie hat sich gerade wieder ein neues Haus gekauft in einem Ort, wo sie keine Bekannten und Freunde hat. Da kam ich ihr in den Sinn, sie machte mich ausfindig. Und da war sie eben. Ich freute mich riesig. Vor unserer Abreise nach hier hatten wir immer mal wieder Kontakt, haben uns gegenseitig besucht. Bei ihr jedes Mal an einem anderen Ort. Grins. Als ich dann vernahm, dass sie Brustkrebs hatte, dahte ich eigentlich, sie sei gestorben, als ich nie mehr etwas von ihr hörte. Nein, sie starb nicht, sie wurde operiert und bestrahlt und hat seither nie mehr Beschwerden gehabt. Glück und Vorsicht, das sind wohl die Schlüssel dazu.
Mal abwarten, wie lange der Kontakt jetzt hält. Mich würde es freuen, wenn noch recht lange.
Es war ein richtiger Aufsteller.

Die Bettwäsche wurde gestern wieder nicht ganz trocken. Ich nehme an, bis heute Mittag ist es so weit, denn es geht ein kleiner Wind. Es geht halt wirklich nichts über an der Luft getrocknete Wäsche. Auch wenn das Beziehen des Bettes jedesmal Schwerstarbeit ist, ich freue mich immer darauf, ins frisch gemachte Bett kriechen zu können.

Was wir heute zerreissen, weiss ich noch nicht. Das schöne Wetter lädt ein, draussen zu werkeln.

Euch wünsche ich einen schönen Feiertag, bei uns ist das morgen. Nur gibt es eben keine Bälle, keine Comparsas, keine Schnitzelbänke. Nächstes Jahr wieder, ganz bestimmt!

Bleibt gesund. Liebe Grüsse

Von Saarbini am 15.02.2021 09:33 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

3 Grad plus - es wird schon wärmer, im Vergleich zu gestern ein Riesensprung.

Gestern hatten wir einen schönen Sonntag, mit Ausflug und zuhause dann bissel Karnevalssendungen.
Am heutigen Rosenmontag gibt es den Rosenmontagszug im Kölner Hännesjentheater, den schauen wir uns dann an.
Sie geben sich doch recht viel Mühe, ein wenig der Stimmung aus den vergangenen Jahren in die heutige Zeit zu transportieren, da wollen wir die Stockpuppenkünstler gerne dabei unterstützen.
Fast haben wir schon Fastenzeit.

Es freut mich, dass ihr eine alte Freundschaft wiederbeleben konntet, Schwarze Katze. Nach so vielen Jahren der Abwesenheit hat man sich etliches zu erzählen. Und wenn man sich zuvor gut verstand, dann verbindet einen nicht nur die Vergangenheit, man schlägt automatisch Brücken in die Jahre und Jahrzehnte, wo jeder anderswo Zelte aufschlug, Wurzeln anwachsen ließ und wieder ausgrub und weiterzog. So gehts uns bei den Klassentreffen.
Letztes Jahr hätten wir gerundet, 60 Jahre Einschulungsjahrgang 1960 ... seufz. Mal sehen, wann wir uns wiedertreffen können. Vielleicht kann Deine Freundin Dich mal besuchen kommen, wenn die Zeiten wieder besser sind und man sich über diesen unseligen Coronamist keine Gedanken mehr machen muss.

Die Wäsche auf dem Balkon trocknen, draussen an der frischen Luft, finde ich klasse. Mittlerweile haben wir insgesamt 3 Wäschereckchen verschiedener Größen und eine fahrbare Garderobenstange, wo man Hemden usw. auf Bügel dranhängen kann. Sogar die Bettwäsche passt darauf. Die Zeit, wo man dann zum Waschsalon fahren muss mit seinen Taschen voll gewaschener Wäsche, zum Trocknen in den Riesentrommeln, ist dann wieder vorbei. Es gibt ja Menschen, die einem vorrechnen, was Trockner für überflüssige Geräte seien, die unnötig Strom verbrauchen und wieviele Kraftwerke man stilllegen könnte, würde man auf Wäschetrockner verzichten. Da kann ich nur lachen.
Wie sollen das Familien mit Kindern hinbekommen oder eben Leute, die nicht mehr so fit sind, und jeder, der mal an den Gelenken und/oder Händen erkrankte weiss genau, wie mühsam das sein kann, seine Teile mit den Wäscheklammern zu befestigen. Das gibt immer reichlich Aua. Aber das ist den Herrschaften wurscht - sie wollen sich auf Teufelkommraus als Volkserzieher betätigen. Auf andern Feldern ist dann eben Funkstille, wo man ohne großen Aufwand umweltfreundlicher handeln könnte. Naja. Man kann es eben nicht allen rechtmachen. Für uns kommt im Winter der Nippeser Waschsalon zum Trocknen der Wäsche immer gerne infrage, und nicht das tagelange in der Wohnung rumhängen von nasser Wäsche, oder auf den Balkon schleppen und dort tagelang hängen lassen.
Soll es doch bitte jeder selbst so halten, wie es für ihn richtig ist, ohne diese Schelte und Verbesserungsverschwörer, die immer nur genau wissen, was falsch ist. Na. Manchmal fühle ich mich da auf den Schlips getreten. Eine gute Freundin, die aus Überzeugung auf einen Trockner verzichtet, wie ich weiß, lässt mir jedenfalls meine eigene Meinung, ohne mich zu ihrer Art bekehren zu wollen. Gelebte Toleranz, und jeden nach seiner Façon selig werden lassen, ist eine unabdingbare Voraussetzung, um nicht ständig und dauernd anzuecken. Man kann ja seine Meinung kundtun, und mitteilen, was man für sich selbst für richtig entschieden hat. Aber die Freundschaft belasten mit Dogmen ... tja. Schwierig.

Das Bettenbeziehen übernimmt jeweils mein Mann, der ist größer und stärker als ich und macht das einfach besser :-)

Im Garten balkonwärts sind die Gärtner schon am Werk. Die meterhohen Kirschlorbeersträucher werden gestutzt, sie sind schwer ins Kraut geschossen.
Auch die Lonicera ist dran, da bin ich mal gespannt, was sie dort alles noch richten werden.
Ob dann unsere Thuja mal rauskommt, das werden wir mal sehen. Derzeit ist noch alles fest gefroren, da kann man nichts tun. Auch gut.

Eine Segelregatta habe ich noch nie geschaut, nur mal so ein paar Minuten reingezappt. Das Meer finde ich schon immer sehr spannend, und diese Rennen sind es natürlich auch. Auch da gibts Drama - wie zuletzt von Dir beschrieben, wo ein Fischerboot mit einem Sportler zusammenstieß, der dann noch als Vierter ins Ziel kam. So kurz vor Toresschluss dann ausgeknockt werden, eine der Gemeinheiten des Lebens, seufz.

Allen einen schönen Tag und einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße




Von Schwarze Katze am 15.02.2021 10:50 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Die Weltverbesserer und Volkserzieher nerven mich seit jeher. Wie bitte, soll ich Unterwäsche und Shirts oder Frottierwäsche in unserem Klima trocknen? Tagelang draussen hängen lassen, bis endlich ein trockener Wind weht? Aber vielfach sind das dan genau jene Besserwisser, die ungeniert eine Kapselkaffeemaschine haben, oder so einen Superkaffeeautomaten, der Herzchen aus Milchschaum auf den Kaffee zaubert oder einen Wassersprudler, für den man Kohlesäurepatronen kaufen muss.

Von meiner Schulfreundin habe ich soeben eine Mail erhalten. Sie schickt Fotos, sieht aus wie immer, nur halt mittlerweile 77. Sie will auch Fotos von mir. Schwierig, schwierig, ich habe keine.

Ach, übrigens, gerade ist mein Tumbler ausgestiegen. Mist. Männe soll ihn mal mit dem Kompressor ausblasen, vielleicht genügt das. Und sonst: Neues Gerät. Wir haben es ja. Seufz!

Von Saarbini am 15.02.2021 10:57 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
:-D

Ja, ja ... ich denke mir stets mein Teil und lasse sie einfach reden.

Das heisst ja nicht, dass ich manche Vorschläge wie sparsamer Umgang mit Plastiktaschen begrüße.
Wobei auch da eher der Missbrauch die Probleme macht, nämlich einfach alles unter sich fallen lassen, schaut man sich mal in der Umgebung von den Fastfoodläden um, da weiss man, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Es ist der nicht pflegliche Umgang mit den Dingen, der Probleme schafft, mit Dingen oder mit Menschen ... tja. Wir alten Grauen Lurche wissen uns da zu helfen.

Mir geht es so, dass ich mir denke, wie oft zitiert:
Bevor ich mich jetzt ärgere, ist es mir lieber Wurst.
Danke Hermine für diese Weisheit <3

Für den Tumbler gute Besserung, es wird schon wieder werden. Meist sind das tatsächlich keine Wartungsgriffe und alles ist wieder gut. Plan B, C und D warten schon, grins
Ultima ratio Fidel ...

Liebe Grüße





Von Hermi1952 am 15.02.2021 11:20 Uhr Hermi1952
Im Club seit: 26.07.2015
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Hermi1952
Re:Wetterkapriolen
Helau und Alaf an die Jecken!
Die närrischen Tage habe ich noch nie gebraucht, von daher ist es für mich auch kein Verlust, dass heuer alles anders ist.
Der Enkel hatte gestern eine Online-Faschingsparty. Hat ihm anfangs sehr gefallen, aber statt der geplanten 2 Stunden, hat es ihm nach 1 Std. gereicht und er wollte lieber Schlittenfahren. Immerhin hat er seine Kumpels gesehen und konnte seine Feuerwehrmontur anziehen.

Mein Auto hat sich am Samstag auch nur mit Mühe überreden lassen anzuspringen. Ich muss ja nicht oft weg, und die Minusgrade, die letzten Tage nachts -15°C, tun der Batterie gar nicht gut. Ich glaub, ich fahre heute einfach mal so zum Vergnügen durch die Gegend....

Der Lockdown macht mürbe, aber es wird hoffentlich bald Lockerungen geben. Wir hier im Landkreis ERH sind bei 30, mein Heimatlandkreis Tirschenreuth bei über 300/100.000. Alle Landkreise an der Grenze zu Tschechien haben hohe Inzidenzwerte, aber TIR ist deutlicher Spitzenreiter. Bin gespannt, wann ich wieder mal zu meinen Geschwistern kann. Zuletzt war ich im September dort. Die Bonner würde ich auch gerne wieder mal real sehen... die Kleine wächst und ist eine richtige rheinische Frohnatur. So süß... naja, wird alles wieder anders.

Die große Kälte ist vorbei. Dem Enkel hat es sehr gefallen, dass er jeden Tag Schlittenfahren konnte. Inzwischen ist er "groß" und kann allein fahren. Das macht es für mich auch einfacher ;-), für meine Tochter auch, deren Bäuchlein schon ganz ordentlich Platz braucht.
Aber ich warte ungeduldig auf mildere Temperaturen und Sonnenschein, damit ich die Waschmaschine wieder mal anwerfen kann. Ich muss die Wäsche im Freien wenigstens antrocknen können, damit sie dann bis zum Schlafengehen trocken ist. Neben nasser Wäsche möchte ich einfach nicht schlafen :-)))))

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche, und habt einen schönen Tag!



Von Hermi1952 am 15.02.2021 11:29 Uhr Hermi1952
Im Club seit: 26.07.2015
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Hermi1952
Re:Wetterkapriolen
Hihi, angefangen zu schreiben vor langer Zeit, dann telefoniert mit meiner Schwester, und schon hinke ich euch hinterher....

Achja, diese Besserwisser nerven mich auch. Manchmal erkläre ich dann Rauchern, dass ich dafür weder die Umwelt noch meine Lunge mit Gift verseuche oder dass ich Kartoffeln vom Bauern aus dem Dorf kaufe statt aus Ägypten. Aber das ist sinnlos zu diskutieren, da tritt der von dir zitierte Spruch dann halt wieder in Kraft, Saarbini :-)

Von Saarbini am 15.02.2021 13:21 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
:-D

Diskutieren wäre ja eine schöne Alternative, mit den Menschen sprechen, anstatt nur über sie ;-) Das setzt Bereitschaft von beiden Seiten voraus :-D

Neulich gelesen: Zitat

"Akzeptiere es.
Es ist nicht Resignation.
Doch nichts lässt dich so viel Energie verlieren,
wie Diskussionen und der Kampf gegen eine Situation,
die du nicht ändern kannst."
Zitat Ende.

Da ist schon was dran.

Klar, wer die närrischen Tage nicht braucht, wird sie nicht vermissen. Wer dennoch seinen karnevalsbegeisterten Mitmenschen viel Spaß wünschen kann, ohne selbst in Konfetti und Kamelle zu baden, zeigt meiner Meinung nach Toleranz. Dankeschön an dieser Stelle allen Betroffenen <3

Ich fahre kein Formel-1 Auto und wenn jemand den Motorsport liebt, dann wünsche ich ihm gute Unterhaltung bei seinem Programm.
Das tut mir nicht weh.

Die Batterieaufladetour - wie Hermi heute - haben wir gestern unternommen.
Fabelhaft. Nach unserer kleinen Wanderung haben wir es uns nicht nehmen lassen, mal durch die Stadt und am sonnigen Rhein entlang zu fahren, ganz entspannt, da waren wir nun eine Weile nicht mehr und die paar Fahrkilometer haben mir gefallen und dem Auto bzw. der Batterie wohl gutgetan.

Wir fahren keinen Diesel, nur mal im Urlaub einige Wochen einen wunderschönen Capture, den hätte ich schon gerne hier auch in Köln.
Allerdings reicht der kleine Ford KA und für die Parkplatzsuche in Köln haben wir da glatte Vorteile.
Unsere Saunafreunde fahren Diesel, sie sind manchmal schon arg gestraft. Naja. Und die Buhmänner der Nation. So ein Quatsch.
Ich gönne ihnen ihr großes Auto von Herzen, man sitzt da fabelhaft drin und es ist auch beim Thema Sicherheit eine gute Wahl.
Das Einsteigen komfortabler uvam. Soll doch jeder den für ihn richtigen Wünschen folgen - da braucht niemand meine Zustimmung, grins - Leben und lebenlassen.

Was für mich gut ist, muss für den anderen doch nicht auch so sein - wieso muss man das heutzutage stets dazusagen ? Ist doch alberner Kinderkram.

Unser Freund wird dieses Jahr 80 und seine Frau ist 78, sie haben beide den Führerschein und fahren abwechselnd, damit sie das Autofahren nicht verlernen :-)
Das finde ich gut.
Manchmal haben sie uns mitgenommen auf einen Ausflug, z.B. in den Westerwald, wo sie früher ein Wochenendhaus hatte, direkt am Wald und mit einem schönen Grundstück. Das haben sie mittlerweile aufgegeben, die Arbeit macht sich nicht von alleine und sie haben hier in Köln auch Haus mit Garten, da sind wir dann öfter mal zusammen mit ihnen und geniessen gemeinsam unser Rentnerleben.

Klar, wenn wir den Balkon wieder zum Wäschetrocknen brauchen können, freuen wir uns. Das ist dann Plan A.
Plan B ist der Trockner. Für uns genau richtig.
Nasse Wäsche im Zimmer - nein, danke.

Wie auch immer - ich werde mich gewiss nicht mehr auf irgendwelche kleinlichen Zänkereien einlassen, auch das haben wir in unserem Freundeskreis gemeinsam.

Dass die Kinder viel mehr zuhause beschäftigt werden müssen, das ist für die jungen Eltern jetzt wo viele Kindertagesstätten und Schulen geschlossen haben, eine gewaltige Herausforderung.
Da bewundere ich schon sehr, wie sie sich in diesen Zeiten halten.
Ohne Familie in der Nähe bzw. ein soziales Netzwerk sind die Leute auf vielerlei Notlösungen angewiesen.

Für Hermis Tochter wünsche ich weiterhin eine schöne Schwangerschaft und gute Zeit und für den großen Bruder und Hermis Tochter natürlich auch.
Die Vorfreude auf den neuen Erdenbürger setzt viel frische Energie frei, meine persönliche Meinung.

Der Lockdown ist tatsächlich ein Energieräuber, man muss sich wirklich zusammenreissen, um die nächsten kommenden Monate jetzt nicht nur zu schauen auf das, was fehlt, sondern auf das richten, was wir jetzt alles machen können :-)

Von der Tirschenreuth Porzellanfabrik Bavaria haben wir ein sehr schönes Kaffee- und Essservice, mediterranes Dekor mit Zitronen und Olivenzweigen. Sehr schön, die Gegend dort natürlich auch :-D

Der Alltag ist schon auf den Kopf gestellt, bleiben wenigstens wir mal auf dem Teppich :-D

Allen einen schönen Tag. BLeibt gesund.

Liebe Grüße






Von Schwarze Katze am 16.02.2021 09:05 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

13°, es regnet. Hatten wir ja schon länger nicht, mindestens zwei Tage.
War gut, dass ich gestern Nachmittag die aufgehängte Wäsche herein geholt habe. Sie war wunderbar trocken und roch ebenso.

Die Restriktionenn denen wir unterworfen sind, hatten ein Auslaufdatum 17. Februar. Nun sind heute die "Lockerungen" bekanntgegeben worden. Ha! Für uns ändert sich praktisch gar nichts. Man darf die Gemeinde nicht verlassen, ausser in ganz genau umschriebenen Fällen. So darf Fidel zu uns kommen, um Reparaturen auszuführen, aber Marisa darf nicht zum Putzen kommen. Die Geschäfte, alle Geschäfte dürfen wieder wie gewohnt öffnen aber halt mit begrenzter Kundenzahl. Sowohl die geschlossenen Lokale bleiben als auch die nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 06 Uhr. Bis zum 3. März soll das gelten. Hm.

Es sind heute mal wieder nur Drinnenarbeiten angesagt. Bügeln und Wäsche zusammen legen ist langweilig, weil ich dazu ja nur spanisches Fernsehen schauen kann. Muss halt zappen, bis ich etwas finde, das nicht nach Gequatsche (charla) aussieht. Vielleicht kommt auf einem der Sportsender etwas.
Wir haben natürlich auch keine Fernsehzeitung, darum hole ich mir die Informationen für die deutschsprachigen Sender auf klack.de. Die Programme der Spanier erscheinen täglich in der Zeitung aufgelistet, aber eben ..... Und dann immer diese ellenlange Werbung. Die macht mich ganz kirre. Wir schauen ja auch über Astra nur jene Sender, die am Abend keine Werbung bringen. Einzige Ausnahme ist Eurosport, aber da sind die Sequenzen nicht so lang. Momentan läuft übrigens wieder ein Snooker-Turnier, das wir uns natürlich ansehen.

Seit wir uns gut eingedeckt haben mit dem Sahara-Geschirr von Langenthal, schaue ich mir kein anderes Geschirr mehr an. Unseres passt zu allem, vor allem zu uns. Leider wird es nicht mehr hergestellt. Wir müssen also darauf achten, dass wir nichts zerbrechen. Für eine festliche Tafel kann ich ein entsprechendes Tischtuch und Platzteller auflegen, mit etwas Deko und schönen Servietten, sieht das Geschirr sofort anders aus als für den täglichen Gebrauch, wo es keine Tischdecke gibt, sondern aus Holz "gewebte" Sets. Wir mögen es halt rustikal. Filigran liegt uns nicht so. Und "heimelig" muss es sein. Von Bavaria habe ich übrigens eine kleine, nur etwa 12 cm grosse Porzellanfigur, eine Badenixe. Die stammt noch von meinen Eltern.

So, nicht vergessen, die Orchideen zu giessen, gegen Abend die Türe beim Weg öffnen, damit das Gas geliefert werden kann. Und sonst ist einfach Dienstag.
Habt einen schönen und gemütlichen.

Liebe Grüsse und bleibt gesund.

Von Saarbini am 16.02.2021 10:12 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

8 Grad plus, auch in der Nacht keinen Frost mehr ...
Und schon ist es wieder vorbei, das Winterintermezzo.
Noch ist es etwas grau, aber die Sonne macht sich auf den Weg zu uns ins Rheinland.

So gut wie im Frankenland haben wir es dann leider nicht, was Petrus angeht, da ist er äusserst sparsam bei der Sache, was Schneewinter angeht. Tja.

Die Coronaeinschränkungen sind so unterschiedlich in den Ländern, man kommt gar nicht mehr hinterher, das gerade geltende Recht auf Anhieb zu kennen.
Auf der Website der Stadt Köln wurstele ich mich so durch und ansonsten meide ich Sondersendungen zum Thema und die elektronische Tageszeitung gibt es her, dass wir auf dem neuen Stand der Dinge sind.
Die ganzen Hygienkonzepte von den kleinen Händlern oder der Gastronomie waren für die Katz, sie tun mir echt leid.

Die Arbeiten zuhause werden diese Woche etwas eingeschränkt, es fällt nicht so viel an. Und heute am Veilchendienstag schauen wir noch mal, was wir so machen. Der Rosenmontagszug aus dem Kölner Hännesjentheater hat uns sehr gefallen, so viel Mühe für die Jecken, die sich gelohnt hat. Morgen ist schon Aschermittwoch, und dann lassen wir uns vom Alltag nicht schrecken. Die Fastenzeit nehmen wir nur am Rande wahr, auf etwas verzichten für ein paar Wochen, kein Problem. Meist kommen dann die letzten Süßigkeiten weg, die noch da sind. Nach der Advents- und Weihnachtszeit finden sich immer noch ein paar Schokolädchen o.ä., irgendwie brauche ich das nicht mehr so, wie früher. Also ist das kein wirklicher Verzicht, nur eine Änderung der Essgewohnheiten.

Ein Spaziergang heute, wie fast jeden Tag oder Wandern, das ist immer drin.
Unterhaltungsmäßig haben wir genug Hobbies.
Das Fernsehprogramm und die vielen DVDs, und dann noch das Netflix - da ist die Abendunterhaltung stets gesichert. Das Leben hat sich entschleunigt.

Das schöne Geschirr von Langenthal ist sehr schön, manchmal sieht man Teile davon auf Flohmärkten, es war wohl auch hier sehr beliebt und nicht kleinzukriegen, wenn man etwas achtsam damit umgeht :-)

Allen einen schönen Tag. Bleibt gesund.

Liebe Grüße

Von simluk am 17.02.2021 08:39 Uhr simluk
Im Club seit: 02.11.2004
Zuletzt Online am: 24.02.2021
Weitere Beiträge von simluk
Re:Wetterkapriolen
Servus,

kanpp über null Grad und Tauwetter. Matschwetter alles schwimmt und die Kälte kriecht durch und durch. Ich mag das gar nicht. Überhaupt das kalte und den Schnee. Jetzt ist die schlimmste Jahreszeit für mich. Am Wochenende war es eisig kalt - zweistellig im Miniusbereich - und dann hat es doch glatt nochmal geschneit. Wieder alles weiß, drumm jetzt der Matsch bei Plusgraden. Zumindest freut sich die Natür über die Nässe.

Aschermittwoch ist nun auch schon wieder. Der Fasching ist hier und auch speziell bei uns ganz sang und klanglos vorbei gegangen. Obwohl unser Ort normalerweise einen großen und weit bekannten Faschingsumzug hat war alles abgesagt und die Teilnehmer hoffen auf nächstes Jahr. Ferien wurden ja auch gestrichen und so geht diese Woche normal dahin wie die anderen auch. Schule ist auch noch nicht nur Distanzunterricht. Das einzige was sich ändert ist, dass die Ausgangsbeschränkung von 21.oo Uhr auf 22.oo Uhr verkürzt wurde. Aber das tangiert mich/uns nicht. Um diese Zeit sind wir eh zuhause. Die täglichen Geschäfte sind alle offen, alles andere ist zu.

Fernsehzeitung haben wir auch schon jahrelang nicht mehr. Eine kurze Suche in einer App und man ist am Laufenden. Kommen es meistens nur Talkshows oder andere Spielshows und dergleichen. Da bin ich nicht für, dann lese ich lieber. Bei Fussball mach ich ne Ausnahme aber sonst?
Mediatheken sind da eine tolle Alternative. Auch irgendwelche Natursendungen, Küstenregionen oder dergleichen mag ich gerne. Tiersendungen weniger, da schlaf ich immer gleich ein. ;)) So wie früher bei Grzimek - die Stimme war für mich einschläfernd, da hab ich nicht eine Sendung durchgehalten.

Ich mag eher leichte Filme - ohne Werbeunterbrechung. Der Bergdoktor oder die Bergretter gefallen mir da sehr gut. Die Landschaft ist traumhaft und die Geschichten interessant. Aber jedem das Seine.

So ein rustikales Geschirr wie von Langenthal gefällt mir sehr gut. Wir haben nur ein glatt weißes für den Alltag. Sonst ein Keramikgeschirr für besondere Anlässe. Da pass ich auch besonders auf, obwohl es da bestimmt noch Teile nachzukaufen gibt, da es direkt von einem Geschäft in Landshut hergestellt wurde. Aber man geht ja wirklich achtsam damit um.

So jetzt wartet die Wäsche auf mich

liebe Grüße und bleibt gesund








Von Schwarze Katze am 17.02.2021 08:48 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

11°, kein Wölkchen am Himmel. Noch ist die Sonne nicht aufgegangen, wird aber bald sein.
Gestern, so gegen elf Uhr, hörte der Regen auf. Danach eitel Sonnenschein und recht angenehme Temperaturen.

Die Küken haben schon gelernt, dass sie die Hühnertreppe hinauf klettern sollen, um in den Schlafkäfig zu gelangen. Das sind kluge Küken.

Wir haben heute nichts Besonderes vor. Früher ging man am Aschermittwoch in die Frühmesse, der Priester malte einem mit Asche ein Kreuz auf die Stirn. Ich bin froh, dass jetzt die vielen Karnevalssendungen vorbei sind. Aber während der letzten Abende haben wir ja sowieso Snooker geschaut.
Fastenzeit, nicht Fastenzeit. Für uns macht das keinen Unterschied. Süssigkeiten essen wir praktisch sowieso nicht. Rauchen tun wir auch nicht. Die Zeiten sind eben anders. Früher gab es während dieser Zeit keinen Nachtisch, was nicht besonders schlimm war. Da Vater keinen Fisch essen konnte, wurde auch der Fleischkonsum nicht mehr eingeschränkt als sonst. Bei uns gab es sehr oft süsse Mittagessen. Milchreis mit Apfelmus, Hirseschnitten mit irgend einem Kompott (das ich nie mochte), ach ja, halt solche Sachen. Uns Kindern war es recht, Vater ging, wenn ihm danach war, ins "Hörnli" und ass ein Restaurationsbrot. Wir mussten nicht darben.

Mal schauen, was der Tag so bringt. Vielleicht kommt Fidel und schaut sich meinen Tumbler an, repariert ihn vielleicht sogar. Gas wurde gestern geliefert, es ist also nichts Interessantes zu erwarten. Euch wünsche ich einen schönen Tag. Geniesst ihn und bleibt gesund.

Liebe Grüsse


Von Saarbini am 17.02.2021 09:51 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

10 Grad plus ... die Sonne wagt sich schon hervor.

Des einen Freud - des anderen Leid, Simluk, schön, dass Du wieder mal hier bist :-)
Der wenige Schnee hielt sich hier nicht so lange, und durch den andauernden Wind war er auch recht schnell verweht. Dann kam es endlich mal ein paar Tage frostig am Stück, und viel Sonne.

Die Kinder haben es in dieser Zeit schwer, wobei ich den Eindruck haben, dass sie das alles ganz gut bewältigen und die neue Situation annehmen.
Zuhause lernen, und nur ab und zu mal zur Schule gehen, Freunde treffen, spielen, lachen usw. -
sie vermissen es sicherlich. Wir wohnten früher in der Nähe einer Schule und hörten manchmal - je nach Windrichtung - in den Pausen von ihnen. Es hat uns nie gestört, die Entfernung war weit genug, um das Kinderlachen immerhin noch gedämpft zu vernehmen :-D

Solch einen Pflotsch oder Matsch finde ich eklig.
Es hatte vor dem Schneefall einiges an Regen gegeben, wofür wir hier sehr dankbar sind. Nun könnte es sich dann langsam einspielen auf vorfrühlingshafte Zeiten.
Mal sehen :-)

Am Aschermittwoch gab es früher das Aschenkreuz, da gingen wir Kinder vor der Schule hin, wir armen Sünderlein.

Der Karneval in diesem Jahr hat eben nur in einer sehr abgespeckten Form stattgefunden, großartig die Puppensitzung, Balsam für das geschundene Karnevalistenherz <3 Immerhin etwas.
Wir sind weder Partygänger noch Wirthausbesucher und entbehren in der Fastenzeit wenig.

Diese sogenannten Unterhaltungsfilme kann man sich doch gerne gönnen, um mal abzuschalten und die schöne Landschaft hat ihren besonderen Reiz. So hab ich seinerzeit die Rosamunde Pilcher Filme geliebt, konnte mich da gar nicht sattsehen. Die Bücher hatte ich auch gelesen. Sie haben mir sehr gefallen.
Handwerklich alles sehr gut gemacht, meine Meinung.

Auf Neo läuft gerade eine Sendung, sie sind auf Mallorca und backen Ensaïmada. So ein leckeres Gebäck - ich mag es sehr, das einzige, was ich trotz ordentlicher Süße gerne esse :-) Wir waren auf Palma mal in einem klitzekleinen Café, und haben uns diese Spezialität schmecken lassen. Im Hotel haben sie es selbst gebacken, eine kleine Version davon, das haben wir mal probiert als Nachtisch. Sehr fein.
An den Prof. Grizmek erinnere ich mich, er war so sehr engagiert für Natur und Umwelt. Hut ab.

Die Sendungen "Verrückt nach Meer" oder "Verrückt nach Fluss" werden öfter mal wiederholt, da fahren wir dann gerne schon mal in Gedanken mit.
Unsere damaligen - insgesamt drei - Flusskreuzfahrten von Passau bis Budapest & retour - waren traumhaft schön. Wir haben so viel gesehen und erlebt und eine sehr gut Küche gabs auch, das ist dann kein Nachteil.
Der jeweiligen Landesspezialität entsprechend haben wir uns da kulinarisch verwöhnen lassen und die Donau ist ein wunderschöner Fluss. Langsam auf dem Wasser vorwärts kommen, die Landschaft links und rechts am Ufer vorüberziehen lassen. Tja. Das hat unsere Erwartungen weit übertroffen. Und Passau - unser Start und Ziel, kannten wir vorher schon, im Frühjahr und im Herbst und im Winter waren wir und möchten gerne nochmals dort hin. Auch das Umland immer eine Reise wert :-)

Eine Restaurationsschnitte kann schon ziemlich üppig ausfallen :-)

Die Mediatheken nutzen wir gerne mal, es gibt für jeden Geschmack etwas, sehr praktisch.

Für den Tumbler bzw. die Reparatur viel Erfolg - Fidel wird es schon richten.

Wir lassen den Tag nun auf uns zukommen, Frühstück und Fury längst erledigt und die mild Luft zieht uns magisch nach draußen.

Habt alle einen schönen Tag, lasst es euch gutgehen.
Bleibt gesund.

Liebe Grüße








Von Schwarze Katze am 18.02.2021 08:41 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

12°, seit gestern Abend so ab gegen acht Uhr hat es fast ohne Unterlass geregnet. Nehme ich anhand der Riesenpfütze mal an. Jetzt schont es gerade, aber es soll heute immer wieder regnen. Okay, dann halt.

Ich muss mich heute Morgen etwas beeilen, um halb elf will ich weg fahren. Manicure ist angesagt, da freue ich mich immer drauf.

In Passau war ich, glaub ich, erst einmal, obwohl ich doch ansonsten immer wieder in Niederbayern herum stolperte. Aber halt in Straubing, Haidlfing, Hochdorf. Eben da, wo meine Grossmutter, meine Onkels und Tanten wohnten mitsamt meinen Cousins und Cousinen. In München wohnten Onkel Paul und Tante Anita, da war ich auch einige Male. Aber da war ich praktisch noch ein Kind.

Nun ja, dafür bin ich in Spanien und Frankreich herum gekommen, war an vielen Orten, die die meisten Leute nicht mal vom Hören kennen. Man kann nicht alles haben. Uns geht es gut, wir haben viel erlebt und geniessen nun unser aktives Rentnerdasein.

Fidel war noch nicht da. Vielleicht kommt er heute. Sollte schon, denn mit der Zeit häuft sich eben doch Wäsche an, die getrocknet werden will.

Ich geniesse es, dass es nun am Morgen schon wieder einigermassen hell ist, wenn wir fertig gefrühstückt haben und ich draussen nach dem Wetter schaue. Bis vor kurzem war es ja jeweils noch Nacht. Wenn ich die Türe öffnete und hinaus ging, hörte ich meistens ein Käuzchen rufen. Jetzt singen und schmettern die Singvögel, dass es ein Ohrenschmaus ist. Wie herrlich ist doch der Frühling. Gestern habe ich an vielen Hortensien das Verblühte vom letzten Jahr abgeschnitten. Auch die Rosen habe ich nun auf Sommer getrimmt. Einige Hortensien werde ich noch bis fast auf den Boden heunter schneiden. Wenn ich das jetzt mache, blühen sie zwar später, werden aber auch nicht so hoch, ich muss sie dann nicht zurecht stutzen, damit man das Namensschild bei der Einfahrt wieder sieht und lesen kann.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag. Bleibt gesund.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 18.02.2021 12:12 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Tag, ihr Lieben !

12 Grad plus, etwas Sonne, etwas Wolken, etwas Wind.
Die erste Partie Wäsche hängt auf dem Balkon zum Trocknen. Wurde auch Zeit, dass die mal wieder an die Luft können, die Oberteile. Alles andere, wie gehabt.

Zunächst hatte ich einen Arzttermin mit Blutabnahme, und da ich sehr früh auf war, konnte ich meine Furyrunde schon bei schönsten Winterbildern genießen.
3Sat ist bei mir immer noch erste Wahl. Wobei wir dann auch gerne mal nach AlphaEins schauen, da kommen wir dann an Passau vorbei, da sind wir dann schon neugierig, oder der Bayr. Wald. Von Nord bis Süd sieht man dann Nord-, Ostsee - über Hessen dann runter nach Bayern und ins Frankenland :-)
Und schon hat man seine paar Kilometer geradelt und hat einen guten Start in den Tag.

Nach dem Arzttermin bin ich zur Apotheke gegangen, die zweite Fuhre FFP2-Masken abholen, und die Medikamente. Anschließend noch kurz beim Supermarkt vorbei und beim Bäcker. Ab und zu dürfen es dann eben auch mal frische Brötchen sein, normalerweise backe ich sie selbst.

Es wird schon viel früher hell bzw. später dunkel, ratzfatz ging es ab Dezember merklich aufwärts.

Bei uns herrscht Corona-Alarm, denn meine kleine Enkeltochter kam gestern aus der KiTa und war traurig.
14 Tage Quarantäne muss sie nun schon wieder aushalten, da eine Erzieherin einen positiven Coronatest hat.
Das war kurz vor Weihnachten schon mal passiert, auch da der Anlass positiver Coronatest einer Erzieherin der KiTa. Mist, elendiger.
Für die jungen Eltern eine erneute Herausforderung, die das Betreuungsproblem so von jetzt auf gleich lösen müssen.
Großeltern sollen ja wegen der Gefährlichkeit des Virus nicht eingebunden werden.
Wie sollen die Familien das jetzt immer wuppen, seufz. Dass hoffentlich niemand in der Familie nun auch noch erkrankt, das hoffen wir sehr. Drückt uns bitte die Daumen.

Die Gartenarbeiten können bei euch jetzt schon prima starten, hier wäre das noch zu früh. Ich habe die Rosen auch nach dem Winter geschnitten damals, als ich noch einen Garten hatte. Manche legen im Herbst damit los, das hat so Vor- und Nachteile.
Die Hortensien haben hier schon dicke grüne Knospen.
Man kann sich darauf freuen, dass es nun hoffentlich richtig losgeht. Die Luft ist so mild, es sollen ja bis Anfang 20 Grad werden hier. Nachts zwar noch recht kühl, teils an der Frostgrenze, aber das juckt uns wenig, da sind wir ohne Ausgangssperre zu haben immer zuhause :-)

Der Vogelgesang nimmt seit kurzem rasant zu.
Und diese Woche flogen hier die Kraniche, der altbekannte Ruf und die typische Formation - da kommt Freude auf.

Maniküre geht hier noch nicht, das fällt noch unter die Lockdown-Phase, da bist Du zu beneiden, Schwarze Katze. Ich würde das auch gerne mal wieder geniessen, auch meine Haare spriessen so schnell wie Unkraut, sie werden mit einem Haarband gebändigt.
Da haben es die Männer mal wieder einfacher :-D

Habt alle einen schönen erholsamen Tag. Bleibt gesund.

Liebe Grüße





Von Hermi1952 am 18.02.2021 12:28 Uhr Hermi1952
Im Club seit: 26.07.2015
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Hermi1952
Re:Wetterkapriolen
Moin, moin, ihr Lieben!

Herrlicher Sonnenschein in Franken. Ich kann also die Wäsche auf der Terrasse trocknen.

Im Januar hatte ich einen richtigen Durchhänger, aber jetzt bin ich wieder obenauf. Das Wetter passt, ist ja schon richtig frühlingshaft, und gestern gab es gleich drei tolle Nachrichten innerhalb einer Stunde:

Ab Montag kann die Enkelin halbtags wieder zur Tagesmutter. Ein riesen Stressfaktor weniger für die beruflich sehr eingespannten Eltern.

Der Schwiegersohn hat einen Impftermin bekommen! Da der AstraZeneca-Impfstoff für die Älteren ja nicht verwendet wird, kommt er als "priorisiert" jetzt schon dran. Sein Risiko ist seine schwangere Frau :-)
Er hat sich vorsichtshalber den Termin am Freitagabend geben lassen, damit er das Wochenende hat, um eventuelle Impfreaktionen auskurieren zu können.

Mein jüngster Großneffe, der kleine Leonhard, wurde gestern erfolgreich operiert. Ein Harnleiter war nicht durchlässig, so dass eine Niere nicht arbeiten konnte. Mutter und Kind müssen noch bis Samstag in der Klinik bleiben, aber es alles gut verlaufen.

Niederbayern kenne ich weit weniger als Kärnten und Norddeutschland. Und Norwegen. Hach, mich packt beim Gedanken an die Lofoten das Fernweh... obwohl die Chancen extrem gering sind, nochmal hinzukommen. Aber Frankreich liebe ich auch - die Normandie, die Bretagne und die ganze Atlantikküste mehr als Südfrankreich.

Probleme beim Fernsehen habe ich auch. Wenn ich etwas "richtig" sehen, also hören will, schaue ich es auf dem Laptop mit Ohrhörern, (beim Fernseher funktioniert der Kopfhöreranschluss nicht), für Sport oder Sendungen, die nur so nebenher laufen, reicht mein Hörvermögen noch. Irgendwann muss ich auch mal zum Hörtest. Aber erst, wenn ich eine neue Brille habe und die Zähne gerichtet sind ;-)

So, raus in die Sonne...

Habt einen schönen Tag!

Von Schwarze Katze am 18.02.2021 15:52 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Ach ja. Brille, Zähne. Hörgerät. Was für tolle Dinge, aber auch was für Lästigkeiten. Wenigstens bei den Zähnen hätte der Erschaffer daran denken können, auch den Menschen ein Revolvergebiss einzubauen wie bei den Krokodilen. Aber so weit reichte offenbar seine Allwissenheit nicht. Seufz.

Natürlich drücken wir die Daumen, dass ihr alle gesund bleibt. Und auch, dass die geplagten Eltern die Schwierigkeiten schaffen können.

Während ich weg war, ist Fidel gekommen. Er muss ein Teil bestellen, kommt dann wieder, wenn er es hat. Er hat etwas kurz geschlossen. Wenn ich den Stecker einstecke, läuft die Maschine. Aber das ist mir zu heiss. Da müsste ich ja dauernd auf dem Sprung sein, um nachzuschauen, ob die Wäsche schon trocken ist. Ich vergesse aber solcherlei gerne. Einen Brand will ich nun doch wirklich nicht herauf beschwören.

Nun lege ich noch ein paaar Minuten die Beine hoch. Eine etwas verspätete Siesta.
Bis morgen wieder.

Von molli-xl am 19.02.2021 07:45 Uhr molli-xl[VK]
Im Club seit: 05.09.2002
Zuletzt Online am: 22.02.2021
Weitere Beiträge von molli-xl
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen Ihr Lieben,

+6° und hoffentlich heute auch wieder so toller Sonnenschein wie gestern.

Auch wenn mein Kreislauf in die Hände klatscht und der Schnee mal eine schöne Abwechslung war, so finde ich den Frühling jetzt so plötzlich doch viel schöner.
Man hat wieder Auftrieb und Lebenslust und vor allem auch ein bisschen Reiselust.

Seit Mittwoch bin ich Strohwitwe. Mein Göga unternimmt den 2. Rehaversuch wegen seines Morbus Bechterew. Im November war es wegen Coronaausbruch in der Klinik sehr chaotisch und letztendlich brachte er den Virus trotz Negativtest auch noch nach Hause mit.

In der neuen Klinik haben sie ein besseres Hygienekonzept und er hatte gestern am 1. Tag nach Anreise schon einen vollen Terminplan. Ich hoffe, es gelingt diesmal.

Ja, kleine Kinder über 14 Tage zu Hause in Isolation zu halten ist eine Herausforderung und man kann nur hoffen, dass sich irgendwann doch die Einsicht durchsetzt, Lehrer und Erzieher schneller zu impfen.


Ich hatte mich auch zu früh gefreut, dass in Berlin die Kitas wieder in Normalbetrieb gehen. Leider fahren sie sehr langsam hoch und über die 3 Wochen Reha werde ich wohl meine Enkelmaus weiter Mo/Die ganztags betreuen.
Gott sei Dank kann man ja bei diesen Temperaturen wieder die Spielplätze nutzen und ich habe Sa/So viel Zeit, Essen vorzukochen, alles so herzurichten, dass nichts passieren kann. Sie ist schon sehr unternehmungslustig und klettert auch gern, da waren wir zu zweit immer besser dran, weil 4 Augen und Ohren mehr mitbekommen.
Bin froh, dass wir durch sind mit Corona und überhaupt helfen können. Unsere Mit-Oma übernimmt aber auch 1 vollen Tag und ist nicht geschützt. Sie ist aber 10 Jahre jünger und hat keine Vorerkrankungen.

Kaputte Elektrogeräte, speziell Waschmaschinen und Trockner können wirklich sehr gefährlich werden. Unser damals 11 Jahre alter Waschtrockner ist vor vielen Jahren in Flammen aufgegangen und hat unsere ganze Wohnung verqualmt, Decken geschwärzt und Wohnungen in unserem ganzen Aufgang durch einen gemeinsamen Rohrleitungsschacht in Mitleidenschaft gezogen. Möchte man niemandem wünschen und ich gehe seit dem niemals aus der Wohnung wenn die Maschine läuft.

So, nun mach ich mal Frühstück und fahre dann mit meinem Radel einkaufen. Leider hat unser Netto in der Straße wegen Umbau geschlossen, aber ein bisschen Bewegung schadet ja nicht.

Heute Nachmittag hält mich wieder ein 2jähriges kleines Mädchen auf Trab, damit die Mama mal Solozeit für den großen Bruder hat. Mal schauen, ob die Spielplätze im Umkreis schon bisschen trocken sind.

Ich wünsche Euch allen ein schönes WE und nette Ausflugsziele in die Sonne.
Bleibt schön gesund.

Liebe Grüße molli

Von simluk am 19.02.2021 08:38 Uhr simluk
Im Club seit: 02.11.2004
Zuletzt Online am: 24.02.2021
Weitere Beiträge von simluk
Re:Wetterkapriolen
Servus,

Regen und grau aber zumindest Plusgrade. Das Wochenende soll sonnig und frühlingshaft werden - warten wirs mal ab.

In meiner Rabatte spitzen die Schneeglöckchen schon und auch die gelben Winterlinge warten nur noch auf ein paar Sonnenstrahlen. Es wird langsam aber sicher Frühling. Die Vögel künden es jedenfalls schon seit letzter Woche an mit ihrem Gezwitscher.

Für Gartenarbeiten ist es noch zu früh. Hortensien habe ich auch zum Abschneiden und auch die Rosen gehören gekürzt. Auch das Unkraut ist gewachsen, dagegen mein Schnittlauch fast noch nicht. Aber erst muss es mal etwas abtrocknen und auch wärmer werden.

Mal schauaen, ob es nächste Woche klappt, dann muss ich unbedingt mal die Fenster putzen. Im Winter geht das gar nicht, da können sie noch so dreckig sein. Habe sehr große Flächen und da gefriert mir alles ein. Nur Streifen und Schlieren, hab ich mal probiert, lass ich lieber sein.

Im Eingang liegt auch noch meine Winterdeko, die gehört auch noch weggeräumt. Ist im Freien und das warte ich auch immer bis es etwas wärmer ist. Werde momentan nichts dekorieren, erst dann im März - dann kommt Ostern.

Das Wochenende wird sehr ruhig werden es liegt nichts an und da genieße ich es mal nur zu lesen.

Mein Trockner ist auch schon in die Jahre gekommen. ER läuft sehr oft, da ich nur eine kleine Fläche zum Aufhängen habe - im Winter.
Ich benutze ihn aber auch nur noch, wenn ich zuhause bin. Die Waschmaschine läuft auch oft in der Nacht, das stört ja keinen. Aber der Trochner nur untertags.

Bei uns werden so nach und nach die Schulen wieder geöffnet. Meine Jungs sind davon nicht betroffen - keine Abschlussklassen. Sind also immer noch im Distanzunterricht. Sie kommen aber damit gut zurecht. Ansonsten ist noch alles zu. Mein Jüngster hofft auf einen baldigen Frisörtermin - muss sich aber noch gedulden. Ich brauche so was nicht, habe lange glatte Schnürdelhaare. Da werden nur hin und wieder die Spitzen geschnitten und das macht mein Jüngster - ratzfatz ab damit.


Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und ein paar Sonnenstrahlen zum Verwöhnen der Seele

Liebe Grüße

Von Schwarze Katze am 19.02.2021 08:52 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

14°, einige Wolken, aber auch klarer Himmel. Bis heute Abend soll es trocken bleiben, also ist Garten eine gute Option.

Eine ganze Weile hatten wir Ruhe vor den Wildschweinen, aber jetzt sind sie offenbar wieder da. Männe musste erst den grossen Eckstein von der Ausfahrt entfernen, bevor er losfahren konnte. Aaronstab wächst bei uns überall. Er ist eine der Lieblingsspeisen der Wildschweine. Offenbar wuchs hinter dem grossen Stein eine der Pflanzen. Nun gut, jetzt ist sie gefressen, der Stein zum Schutz des Wasserfilters liegt wieder an seinem Platz. Gleich, wenn ich zu den Tieren gehe, werde ich in Augenschein nehmen können, ob die blöden Biester wieder da sind und den mittlerweile einigermassen zugewachsenen Garten neu aufwühlen. Ach, es ist manchmal ein Elend, so in der Natur zu leben. Grins!

Molli, ich wünsche deinem Mann gute Erholung und etwas Besserung. Auch die beste Krankheit taugt einfach nichts. Da kommt man sich mit den kleinen Rheumalämpen gans blöd vor. Ich kann ein Ibuprofen nehmen, und schon habe ich drei oder vier Tage Ruhe.
Wie gut ich es doch habe.
Dass die Kleinen wieder kommen und dir den Tag durcheinander bringen, ist wundervoll. Wenn man eine begabte Grossmutter ist, kann einem ja nichts Besseres passieren.
Ob und wann die Schulen hier aufgehen oder schon aufgegangen sind, weiss ich nicht mal, da es uns nur insofern betrifft, als dass man darauf achten muss, dem Schulbus nicht in die Quere zu kommen. Kreuzen ist nämlich nicht auf unsren schmalen Strassen.

Dass Trockner in Flammen aufgehen, habe ich schon des öfteren gehört. Wahrscheinlich gibt es jeweils eine kleine Staubexplosion. Meine Waschküche ist eigentlich fast draussen, nicht innerhalb des Hauses. Es ist nur ein kleines Kabuff unter der Treppe zur Terrasse. Aber das genügt. Die Front aus Holz und Glas geht nicht ganz bis zum Boden, damit allfällige Wasserunfälle direkt abfliessen können. Das Flusenrohr geht ebenfalls nach draussen. Das hat natürlich auch Nachteile, denn die welken Blätter wehen herein und bedecken je nach Wetter manchmal den ganzen Boden. Fegen!!
Deutsch = Fremdsprache. Ich wollte schon wieder "wischen" schreiben, denn in der Schweiz ist das das, was ihr eben "fegen" nennt. Das andere ist bei uns "aufnehmen".

Nun werde ich mal einen Inspektionsgang durch den Garten unternehmen und kontrollieren, was für Schäden angerichtet wurden.

Habt eine angenehmen Tag, bald ist wieder Wochenende, was uns allerdings auch nicht viel angeht, bei uns ist immer Freitag.

Liebe Grüsse und bleibt gesund.

Von Saarbini am 19.02.2021 09:45 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

6 Grad plus, die Sonne ist schon da.

Danke für eure guten Wünsche, die immer gerne genommen werden :-)

Brille, Zähne, Hörgeräte ... ein Thema, das einen früher oder später eine Weile beschäftigt, zwangsläufig. Die Hörgeräte hatte ich gar nicht auf dem Plan, meine Ärztin hat mich damals zum Ohrenarzt geschickt, weil sie meinte, im Gegensatz zu meinem Denken, dass alle Leute nuschelig sprächen - ich einfach nuscheliger hören würde. Nach einigen Hörstürzen ist das wohl die Folge gewesen. Ich ahnte nichts und ging mit einem Rezept für 2 Hörgeräte aus der HNO-Praxis. Tja. Diese Geräte bringen wirklich eine totale Verbesserung der Lebensqualität mit sich.
Alleine dass ich die Vögel wieder zwitschern hören konnte, hat die Investition gelohnt. Die Fachleute wissen es eben doch manchmal besser, grins

Schneeglöckchen und Winterlinge, auch Elfenkrokus gibt es hier seit einigen Wochen schon in Hülle & Fülle, da sind wir euch etwas voraus, Simluk, obwohl wir nördlicher liegen, aber eben auch eher Flachland haben, nur ringsum durch das Bergische Land, Sauerland, Vorgebirge und Eifel umschlossen. Immer ein paar Grad wärmer als in der näheren Umgebung, was mal schön und mal weniger schön ist. Im frühen Sommer zur Lindenblütenzeit, wenn hier alles schon verblüht ist - nur ein paar Kilometer stadtauswärts blüht alles noch. So kann man sich dann mehrmals erfreuen an seinen Lieblingen.

Wildschweine sind am Stadtrand eine Plage, nicht so sehr wie bei euch, Schwarze Katze. Sie werden wohl auch gründlich bejagt. Die Kaninchenplage auf den Friedhöfen schafft jedes Jahr Anlass für die Jäger, und samstags hört man sie von hier aus schon mal schießen. Tja. Wir haben es aufgegeben, frische Blumen auf dem Westfriedhof aufzustellen, die werden ratzekahl gefressen. Auf dem Nordfriedhof ist es nicht so schlimm, da überlebt ein Chrysanthemenstrauss schon eher. Tagetes lockt Schnecken an, also keine Chance. Innerhalb von 1 bis 2 Tagen ist alles weggefressen. Tja. Das ist die Natur, und sie ist immer anders. Nur an die Osterglocken gehen sie bislang nicht. Hoffen wir mal das Beste.

Mein Bruder, der bei der Feuerwehr ist, sagte mir schon vor Jahren, dass Wäschetrockner eine hohe Brandlast wären. Oft mussten sie schon ausrücken, um diese brennenden Geräte zu löschen. Unser ehemaliges Gerät fing auch irgendwann an, kokelig zu riechen. Also haben wir den Monteur geholt und der meinte: exitus. Tja. Seither behelfen wir uns eben mal so und mal so. Ein paar Blüsjen, die ich im Winter gerne zum Sport anziehe im Wohnzimmer beim Radeln auf dem Ergometer, habe ich gewaschen und auf dem Balkon innerhalb eines Tages trockenbekommen, genau wie die Oberhemden meines Mannes. Eindeutig sind das Vorfrühlingszeichen.

Ein Friseurtermin - für viele jetzt noch ein Wunschtraum. Wenn man nicht sehr begabt ist oder nur ein paar Spitzen schneiden möchte, dann ist man aufgeschmissen. Ich nehme mittlerweile für meine Schnittlauchlocken ein Haarband und warte, bis ich wieder Kunde sein darf in dem Salon meiner Wahl.
Mal sehen, wann es soweit ist.

Ein Feger - das Wort hat etliche verschiedene Bedeutungen. Handfeger zum Beispiel ergänzt prima eine Kehrschippe. Wenn man kehrt, dann fegt man.
Wenn man über Kopf fegt, dann fängt man Spinnweben.
Wenn man feudelt, dann putzt man mit einem Tuch und Schrubber oder mit einem Fadenbesen. Ein Aufnehmer ist der Putzlappen, denn er nimmt den Schmutz auf.
Der Aufnehmer wird im Putzwasser ausgewrungen, dann ist er wieder ein Putzlappen.
Deutsche Sprache = schwere Sprache ! jawohl

Dass die Fenster geputzt werden, wenn es knackig friert, hab ich schon gemacht, erstmal von innen und die Rahmen, und wenn es dann mittags etwas wärmer wurde, auch von aussen. Hat bislang gut geklappt.
Wenn es zweistellige Minusgrade hat, dann faulenze ich lieber als dass ich Fenster putze :-D
Es läuft ja nichts weg.

Heute ist mal wieder Hausarbeitstag, denn am Wochenende möchte ich so wenig wie möglich tun.
Das musste ich früher, als ich noch berufstätig war, und ich habe es oft bedauert, dass das schöne Wochenende dann halb draufging. Die Woche ist lang genug, um das hier zu schaffen, da hier keine Kinder mehr im Haushalt leben, geht das auch alles gut.

Habt alle einen schönen Tag. Gute Besserung, wo sie gebraucht wird. Bleibt gesund.

Liebe Grüße




Von Schwarze Katze am 20.02.2021 08:43 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

15°, vorhin war der Himmel grau, es war trocken und hat gestürmt. Jetzt, nicht mal eine Viertelstunde später, ist der Himmel orange und es regnet ganz fein. Was ist denn das?

Neben der Wohnzimmertüre hatte ich zwei "Blumentöpfe" aufgestellt. Ihr wisst schon, so umfunktionierte, bemalte Farbkübel. Also nicht klein. Heute Morgen lagen sie weit im Weg. Dahinter waren einige Aaronstäbe gewachsen, ein Wildschwein hat aufgeräumt. Ich habe wirklich nichts dagegen, wenn die blöden Dinger ausgebuddelt und gefressen werden, aber die Tischmanieren! Keine! Jetzt muss ich alles aufräumen, die Pflanzen in den Töpfen zu retten versuchen. Die Tulpen haben schon Knospen. Es ist vermutlich nur ein sehr grosses Tier, denn ich habe nur ganz wenige Fussspuren gefunden, mächtige. Ein grosser Keler vielleicht.

Samstag, kleine Arbeiten erledigen. Die Wäsche, die ich gestern gewaschen habe, werde ich aufhängen, denn in den Tumbler will ich sie nicht tun. Wenn es weiter so windet, wird sie ja auch so trocken. Hoffentlich.

Euch wünsche ich einen angenehmen Samstag. Bleibt gesund.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 20.02.2021 14:07 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Tag, ihr Lieben !

16 Grad, Sonne satt - da mussten wir dann gleich raus in die Vorfrühlingssonne :-) Schön wars ...

Die Wildschweinplage ist ja grässlich - au Backe, das geht aber gar nicht, seufz. Habt ihr vlt. Jäger im Bekanntenkreis, die man um Hilfe bitten könnte ?
Oder bei der Bürgermeisterei nachfragen ?

Wir sehen stehts auf unseren Wandertouren an den gleichen Stellen die tiefgepflügten Wildschweinspuren und hoffen immer darauf, dass die schon weg sind oder noch nicht unseren Weg kreuzen und keinen Hunger haben, seufz. Sie trauen sich immer näher ran an die Häuser am Waldrand.

Unsere Hausarbeit ist soweit erledigt, nur noch die Duschmatte und der Duschvorhang haben ihr Bad in der Bleiche genommen und jetzt noch mal kurz durchwaschen in der Maschine, damit wir kleine Bleichreste an den Körper bekommen. Das würde einem ja grade noch fehlen :-D

Allen ein schönes Wochenende.
Gute Besserung, wo sie gebraucht wird. Bleibt gesund.

Liebe Grüße


Von Hermi1952 am 20.02.2021 20:14 Uhr Hermi1952
Im Club seit: 26.07.2015
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Hermi1952
Re:Wetterkapriolen
Guten Abend, ihr Lieben!

Ich hab jetzt hellauf gelacht wegen der Wildschweine mit den nicht vorhandenen Tischmanieren. Allerhand sowas!

Hab heute mein Fahrrad ausgepackt, den Akku geladen und meine erste Runde gedreht. Puh, 20 km, müde Beine und muckendes Sitzfleisch. Aber toll war's. Hoffentlich kommt jetzt kein Kälteeinbruch mehr.

Molli, mir ging es auch immer so wie dir mit den Enkeln. Viel geholfen hat mir der Gatte ja nicht, aber es war beruhigend, ihn dabei zu haben. Manchmal hat man einfach eine Hand oder einen Arm zu wenig :-). Ich vermisse meine Stiefenkel schon sehr. Vor allem den Großen, durch den ich erlebt habe, wie schön das Oma-Dasein ist. Jetzt ist er schon 10 Jahre alt - meine Güte, wie schnell die Zeit verfliegt.
Wie geht es deinem Mann in der Reha? Die vielen Einschränkungen machen den Aufenthalt bestimmt nicht angenehm.

Heute sind der kleine Leonhard und seine Mama wieder nach Hause gekommen. Der große Bruder, 4 Jahre, hat sich gewundert: "Der war doch schon viel größer!" Tja, ich bin auch immer überrascht, wie klein so Babys sind...

So, jetzt mal durchzappen. Ich glaube, ich werde mir in der Mediathek was raussuchen, beim Programm sticht mir nichts ins Auge, was ich sehen möchte. Aber wie gesagt, mal zappen....

Habt einen schönen Abend.



Von Saarbini am 21.02.2021 06:58 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

10 Grad plus ... wenn es so schön wird wie gestern, dann können wir uns freuen :-)

Die Enkel - ob Stief- oder verwandt - das schafft eine neue Dimension im Leben, finde ich. Da sind wir wohl alle zu beneiden :-D Wenn der Opa nun in der Reha ist, werden die Kinder ihn vermissen. Da gebe ich Hermi recht und natürlich auch Molli, die jetzt ihren Enkelladen 3 Wochen alleine wuppen muss.
Wenn unsere hier sind, dann gehen wir gerne auf einen naheliegenden Spielplatz im Grünen, mit neuen Spielgeräten ausgestattet, da ist die Stadt spendabel gewesen und auch die Sponsonen. Diese dicken Taue zum Raufklettern mögen die Kinder sehr und wenn man nicht mehr ganz so dicke Anziehsachen braucht, hängen sie wieselflink in den Seilen. Da kommen Erinnerungen hoch :-)

Der Opa von Mollis Enkeln wird die Auszeit hoffentlich geniessen, vermutlich, es führt ja kein Weg daran vorbei. Und seiner Verbesserung der Zipperlein hoffentlich rasch entgegenzusehen.
Das Strohwitwendasein, wie macht es sich, Molli ?

Das Corona-Abenteuer in den Kitas - mal wieder Waschmaschine-Schleudergangsgefühle für die Kinder und ihre Eltern und die Großelterngeneration.
Da drücke ich allen Beteiligten die Daumen und uns selbst auch. Hoffentlich kommen bald wieder normale Zeiten.

Das Radeln ist eine feine Sache, Hermi, Du Glückliche !
Das Radeln draussen vermisse ich immer noch sehr. Immerhin tröstet mich Fury täglich über den Verlust hinweg. Es ist längst ein Automatismus da. Direkt nach dem Frühstück aufsitzen und schauen, was das Panorama hergibt.

Der Gatte hat letztens in der Mediathek eine Reihe schöner Filme gefunden, und so sind wir unabhängig vom Tagesprogramm der jeweiligen Sender.
Früher haben wir schon mal den Millebär geschaut.
Jetzt nur noch ganz selten mal. Man freut sich für die Kandidaten, wenn sie gut durchkommen und sich im Dschungel der Fragen zurechtfinden, ohne die Konzentration zu verlieren und sich gekonnt von G.Jauch verwirren zu lassen.

Mein Strickzeugs hab ich wieder in Angriff genommen, derzeit sind Haarbänder an der Reihe. Ein paar schöne Wollreste habe ich schon verstrickt, jetzt eine Mischung aus Alpaka- und Merinowolle, also zweifarbig wird das Werk. Das hält meine Haarpracht im Zaum, ein paar Haarreifen habe ich mir beizeiten letztes Jahr gekauft, ein Glück, sonst müsste ich mir wohl mit Klammern helfen, grins

Wir werden den Tag dann heute auch gerne wieder fürs Wandern nutzen, eine kleine Brotzeit einpacken, und dann geht es ab die Post. Während des überwiegend milden Winters haben wir quasi keine Wanderpausen machen müssen, nur nach den Stürmen gewisse Gebiete gemieden, wo noch zu viel Knüppelholz und Äste rumlagen.

Dem kleinen Leonhard und seiner Familie und auch allen übrigen Mitschreiberinnen hier einen schönen Sonntag, habt viel Freude. Bleibt gesund.

Liebe Grüße





Von molli-xl am 21.02.2021 08:40 Uhr molli-xl[VK]
Im Club seit: 05.09.2002
Zuletzt Online am: 22.02.2021
Weitere Beiträge von molli-xl
Re:Wetterkapriolen
Schönen guten Morgen, Ihr Lieben,

*4° und schon der schönste Sonnenschein, so gehört sich das für einen Sonntag im beginnenden Frühling ;-)).
Da möchte man schon gleich im Schlafanzug raus an die Luft.

Gott sei Dank sind wir hier und auch in unserer Gartenkolonie von Wildschweinen verschont, aber in manchen Ecken von Berlin können die armen Gartenbesitzer ein trauriges Lied davon singen.
Liebe Schwarze Katze, ich hoffe, dass das große Tier nicht mal irgendwann auf die Idee kommt, mit Dir zusammen frühstücken zu wollen und dass der Rest Deiner Blumen verschont bleiben.

Liebe Hermi, schön, dass der kleine Leonhard nebst Mama wieder zu Hause ist und nun hoffentlich mit dem Baby alles zum Guten wird. Für den "Großen" waren die Tage ganz sicher auch nicht so einfach. Mit 4 Jahren vermisst man die Mama doch auch sehr, wenn sie paar Tage nicht zu Haus ist.

Gott sei Dank gibt es ja heutzutage vele technische Möglichkeiten, die Verbindung trotzdem zu halten.

Liebe Saarbini, bitte klär mich doch mal auf, wer oder was Fury ist. Einmal lese ich, dassDu schlecht laufen kannt, das andere mal, dass Ihr gerne und viel wandert, ist Fury ein kleines Fahrzeug?

Meinem Mann geht es prima in Bad Schmiedeberg. Er bekommt Behandlungen bis zum Abwinken und das Wetter ist auch dort so schön. Er kennt den Ort ganz gut, weil ich vor 11 Jahren zum ersten mal dort zur Reha war und wir auch schon zusammen dort 14 Tage Kurlaub verbracht haben. Alleine war er auch schon zweimal dort.
Ja, die Kleinen fehlen dem Opa trotzdem sehr und ich bin sicher, dass er beim Spazierengehen allen kleinen Kindern sehnsüchtig hinterher schaut.

Mal sehen, wie ich morgen mit Katy zurecht komme, wenn sie alle paar Minuten "Opi" fragt. Am Freitag war schon die kleine Pflegemaus verwundert bis enttäuscht, den Opa nicht zu entdecken. Sie hängen alle sehr an meinem Mann.
Die kleinen Zwillingsmädchen können ja noch nicht reden, aber die eine davon läuft seit letzter Woche schön und sie wissen seit dem WE, was man alles auf einem Spielplatz entdecken kann. Da brauche ich für Donnerstag Unterstützung beim Rausfahren.

Da mein Mann und ich ja bei Wellcome organisiert sind, will ich einfach mal in der Gruppe herumfragen, ob jemand Lust hat, mich zu unterstützen bis mein Mann wieder hier ist. Sind ja nur zwei Stunden jeden Donnerstag.

Heute ist ein Glückstag für mich, mein seit 3 Tagen eingeklemmter Ischiasnerv ist wieder frei und ich kann gehen und mich bücken und könnte tanzen, so froh bin ich.
Werde die wiedergewonnene Freiheit gleich nachher im Garten nutzen und das alte Laub von den Rabatten räumen. Nun kann ich auch mein Rad wieder nutzen, Aufsteigen ist nicht mehr so schmerzhaft. Der Fußweg in den Garten war gestern ganz schön lang.

Es hat gestern sehr viele Menschen in die schöne Sonne gelockt, ich sag nur Himmel und Menschen und mit Abstand halten oft gar nicht so einfach.

Wir werden diesen Virus, so wie viele andere auch, für immer an der Backe haben und genau wie bei der Grippe jedes Jahr die Impfung erneuern müssen.

Freue mich für jeden, der die Impfung schon bekommen hat und durch den Impfstoff von Astrazeneca auch mal vorgezogen wird. Ich würde ihn auch nehmen, wenn ich nicht schon zu alt für ihn wäre.

Unser Bürgermeister hat in seinem Ärger über die Verweigerer dieses Impfstoffes veranlasst, dass diese Menschen dann wieder nach hinten wandern in der Warteschlange. Es sind meist Leute, die im medizinischen Bereich arbeiten und eigentlich dringend Schutz bräuchten.
Ich finde, jede Impfung ist besser als die Infektion selber. Ich habe seit dem große Konzentrationsprobleme und kann mir auch vieles nicht merken. Auch Herzrasen und -stolpern ohne Anlass ist an der Tagesordnung. Ich hoffe, dass es irgendwann besser wird, aber mein Herz werde ich demnächst mal untersuchen lassen.

Nun werde ich mich mal ins Bad begeben und versuchen aus diesen Haaren eine Frisur zu zaubern. Gott sei Dank, am 03.03. gehts zum Friseur zur Volumenwelle und die Ecken und Kanten, die ich selbst reingeschnitten habe, wieder zu begradigen.

Wünsche Euch allen einen herrlichen Sonntag und dass Ihr nicht draußen von Massen überrannt werdet ;-)).
Bleibt alle schön gesund.

Liebe Grüße

molli



Von Saarbini am 21.02.2021 09:22 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Vorsicht, es folgt eine lange Erklärung (hauptsächl. f. Molli)

:-D

Fury - das ist unser Ergometer, Molli, besser gesagt Fury 1 (meiner) und Fury 2 (der meines Gatten).
Wir haben diese Räder letztes Jahr im Januar gekauft, in Unkenntnis der Tatsache, dass wir bald olympiareif radeln würden ;-) Nein, Spaß beiseite.
Mein Mann und ich sind jahrzehntelang sehr gerne geradelt, hatten die Räder sogar in den Urlaub auf Mallorca mit, um dort an der Ostküste auf- und ab zu radeln und in Meeresnähe. Großartig. Tolle Erinnerungen.
Dann kam die MS und hat - neben einigen anderen Schneisen, die sie schlug - auch mein Gleichgewichtsorgan durcheinandergebracht.
Beim Rehasport durfte ich mal auf einen Ergometer, das klappte ganz gut. Diese Dinger sind ja fest installiert und ich kann damit nicht umkippen, zumindest ist das bislang nicht passiert.

So kamen mehr oder weniger per Zufall und weil ich das Radeln so sehr vermisse dann Fury ins Spiel.
Reklame in der Weltbild hat mich neurierig gemacht.
Fury trägt Gewichte bis 120 kg und bis Körpergröße 1,80 Meter. Fury kann man platzsparend zusammenklappen, Fury wiegt 6,3 kg, also für unser kleines Wohnzimmer gerade richtig.

Nachdem wir erst 1 Fury hatten und das Verstellen des Sattels doch recht aufwändig ist, haben wir uns entschlossen - auch weil es wie vieles andere zu zweit mehr Spaß macht als alleine - Fury 2 anzuschaffen.

So können wir dann morgens und am frühen Abend oder wann immer wir wollen, eine Furyrunde drehen :-D
Am liebsten morgens beim Alpenpanorama oder nachmittags beim Tierpark Hagenbeck. Oder was uns eben gefällt an Unterhaltung während der Sportrunden.

Für die Fitness bringt es wirklich etwas.
Obschon es natürlich nicht zu vergleichen ist mit dem Freiluftradeln, wie die liebe Hermi das noch schafft oder andere hier, die schon mal mitlesen oder auch schreiben ?

Wie auch immer, ohne Fury fehlt mir etwas, z.B. im Urlaub in letzten Jahr. Dafür sind wir dann 2 x tgl. um den See gegangen. Da gibt es Bänke genug für mich, um mal kurz zu rasten, da ich aufgrund meiner MS-Erkrankung leider nicht mehr dem Hobby bzw. der Leidenschaft Wandern so ohne Pausen durchgängig nachgehen kann. Die Tagesform schwankt natürlich, wie bei jedem anderen Menschen meiner Altersklasse (66 Jahre), da mache ich mir keine Illusionen, und als alt macht auch keiner mehr neu. Nicht mal Fury, er sei gepriesen.

Schönen Sonntag !

Liebe Grüße



Von Schwarze Katze am 21.02.2021 09:32 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!
11°, fühlen sich kalt an. Es regnet. Mal wieder. Morgen und übermorgen soll es sonnig sein. Lassen wir uns überraschen.

Um den Zugriff auf die Mediathek beneide ich euch. Bisher aber kommen wir mit den vorhandenen Programmen fast immer zurecht. Momentan können wir ja wieder und noch Snooker schauen. Gestern haben wir ausserdem auf Phoenix einen Teil der Dokumentations über das wilde Frankreich geschaut. Sehr sparsam kommentiert mit der schönen Stimme von Senta Berger. Naturfilme gibt es fast täglich irgendwo, wenn etwas Anderes nicht verfügbar ist. Die Krimis werden immer langweiliger, finde ich. Liebesfilme kann ich nicht ausstehen, zu schwülstig. Manchmal gibt es Komödien, bei denen man wirklich lachen kann. Ich schmunzle zwar lieber. Gar nicht ausstehen kann ich Werbeunterbrechungen. Daher schauen wir am Abend praktisch nur die werbefreien Sender.

Ein Keiler verzieht sich, wenn er einen kommen hört oder sieht. Nicht mal schnell, sondern er trollt sich einfach. Nur Bachen mit Frischlingen oder Überläufern sind gefährlich, wenn man sie überrascht und ihnen zu nahe kommt. Aber meistens hört man sie grunzen und schnaufen, wenn man aus der Türe tritt. Dann genügt es, wenn man mal auf den Boden stampft und: "Haut ab!" ruft, dann sind sie ganz schnell weg. Wenn die blöden Viecher nicht so viel Schaden anrichteten, würde ich sie ja sogar mögen. Den einen Blumentopf muss ich ersetzen, den anderen konnte ich nur wieder aufstellen. Nun ja, hätte schlimmer kommen können. Wenigstens sind dort jetzt die Aaronstäbe weg. Alles hat auch sein Gutes.

Sohnemann hat geschrieben, dass er die Tasstatur zur Post gebracht hat. Juhui! So klemmende Tasten hindern beträchtlich beim schnellen Schreiben. Auch Logitech-Dinger gehen halt mit den Jahren kaputt.

Bei uns steht ein ehemals praktisch neues Fahrrad nutzlos herum. Eigentlich nie richtig gebraucht. Kann ja sein, dass ich es mal herrichte. Damit ins Foxo fahren und nicht den Wagen benützen zu müssen, wäre ganz praktisch. Ich bin seit Jahren nicht mehr Velo gefahren. Ein Pedelec wäre eine tolle Sache. Aber für die wenigen Male, die ich es brauchen würde, lohnt sich die Ausgabe nicht. Früher hatten wir ein Tandem, weil ich dachte, dass das eine tolle Sache wäre. Bald einmal habe ich feststellen müssen, dass ich mit Männe so nicht fahren konnte. Er strampelt nämlich, er tritt nicht normal in die Pedale. Er ist früher Rennrad gefahren. Ein Tandem ist aber kein Rennrad. Wir haben es dann verschenkt. Mein altes Fahrrad, das ich ebenfalls noch aus der Schweiz mit gebracht habe, dient schon lange als Deko beim Hauseingang. Ein schöner Blickfang, wird oft fotografiert. Das Guidon haben wir auf der einen Seite abgesägt, ein Pedal entfernt, so konnten wir es ganz dicht an die Hauswand andübeln. Das Ganze mit Kutschengrün gesprayt, mit Blumentöpfen garniert. Es ist wirklich hübsch.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag. Tankt Kraft für die Woche mit den vielen Enkeln.

Liebe Grüsse und bleibt gesund.

Von Saarbini am 22.02.2021 07:01 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

9 Grad plus ... und ein sonniger Tag wird uns in Aussicht gestellt von den Wetterleuten. Ja, dann, gerne !

Den Frankreichfilm mit Senta Bergers Stimme habe ich schon mal gesehen, mehrere Teile. Sie macht das wirklich sehr gut und die Bilder sind einmalig schön und interessant. Da kommt man als Francophile doch sehr ins schwärmen.

À propos schwärmen: seit einigen Tagen fliegen größere Kranichschwärme über unsere Stadt.
Es geht also wirklich darauf an. Noch eine Woche vorher dicke Minusgrade und nun gestern wieder 18 Grad plus, 10 Sonnenstunden. Ja, das tut wirklich gut.
Mal auf dem Balkon eine Weile einfach ins Blaue schauen, oder Lesen oder Träumen. Lange vermisst.

Gestern habe ich eine Donauwelle gebacken. Allerdings ohne die weisse Crèmefüllung, das ist mir dann doch etwas zu üppig mit den nochmals 100 g Butter.
Teig ist schon nicht ohne, die Kirschen - Schattenmorellen hatte ich keine mehr, daher schwarze Süßkirschen verbacken, sehr lecker. Immerhin, der Schokoladenüberzug war gewellt, so dass der Name nicht verkehrt ist.
Sie (Donauwelle) ist ganz einfach zu backen, und ich hab da einfach Spaß dran. Allerdings können wir solche Kuchen nur 1 x frisch genießen, dann wandert "der Rest" ab in den TK und wird dann sonntags früh hervorgeholt. Und auch nicht jeden Sonntag meldet sich mein süßer Zahn, der sich eh im Zaum halten muss.

Das Fernsehen inklusive Netflix bietet schon einiges an Unterhaltung, und jeder findet für sich das Richtige, denke ich mal. Liebesfilme à la: "Tatsächlich Liebe" finde ich klasse, oder die ganzen englischen Jane Austen Verfilmungen. Mit sehr viel Herzblut die Schauspieler und Drehorte wunderbar ausgewählt, auch Shakespeareverfilmungen, das ist dann eben Theater, mag ich.

Auf einem Tandem hab ich noch nie gesessen, Schwarze Katze :-) Im Urlaub sehen wir öfter mal welche.
Ich sitze halt lieber vorne :-D ;-)
Aber, wems gefällt, warum nicht.
Mein Mann hat auch Rennräder gefahren, und später dann das KogaMiyata, also eher so ein Sportrad.
Ich habe noch nie ein Rennrad gefahren, denn ich hatte auch schon vor meinem Renteneintritt immer Zeit, wenn es um den Sport ging. Ich hatte normale Tourenräder und dann auch mal ein Mountainbike, damit war herrliches Fahren möglich. In Holland am Meer oder hier in Köln oder in der Eifel - im Urlaub waren die Räder oft mit dabei. Schöne Zeiten.
Und nun eben: Fury - besser als nix.

So ein Rad als Deko zu verwenden, bevor es ganz aufgegeben wird als Haushaltsmitglied, ist doch eine feine Sache.

Hier am PC habe ich auch schon die zweite Logitech-Garnitur, finde sie wirklich klasse.
Als ich vor Jahren die ersten Hörgeräte bekam, konnte ich zum erstenmal (neben dem Vogelsang draußen) die Tastatur auch hören, das war anfangs etwas doof.
Jedoch habe ich mich schnell dran gewöhnt und möchte das auch eigentlich nicht mehr missen, es war doch recht still um mich herum geworden, das wurde schon unheimlich. Die Anpassungsphase war dann sehr anstrengend und wenn mehrere Leute um einen herum sprechen, wie z.B. bei den Saunaboystreffen, da musste ich dann passen - das war dann etwas zu viel des Guten. Und so habe ich mich dann eben mit den Leuten gegenüber oder links und rechts von mir unterhalten. Alle Wörter verstehen, die in so einer Gruppe dann gesprochen werden - gelang nicht mehr.
Nicht schlimm. Aber so schlecht wie früher hören, als ich noch dachte, die reden alle nuschelig - das möchte ich nicht mehr erleben. Dann noch lieber die Technik ihren Job machen lassen.

Heute habe ich einen Arzttermin zur Besprechung der Blutwerte. Morgen dann Termin bei der Diabetessprechstunde. Dann habe ich erstmal fertig mit Doc Martin & Co.
;-)
Der anhaltende Vorfrühling gefällt mir, so werden wir wohl jeden Tag mal draussen unterwegs sein. Das gefällt mir.

Allen einen guten Start in die neue Woche. Bleibt gesund.

Liebe Grüße

Von Schwarze Katze am 22.02.2021 08:30 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

Nur 7°, dafür ist der Himmel klar. Es soll sonnige Tage geben bis und mit Mittwoch. Das kommt mir entgegen. Endlich kann ich draussen alles erledigen, was so im Frühjahr erledigt werden soll. Ich merke auch, dass ich mehr draussen sein kann, am Wachstum der Haare und der Fingernägel. Im Winter ist da meist fast ein Stillstand. Jetzt sind die Krallen wieder lang und hart, die Haare kriegen schon wieder Locken. Mariluz kommt am 4. März wieder. Hoffentlich.

Möglicherweise werden die Restriktionen hier nun bald etwas gelockert. Dann kann Marisa wieder kommen, und ich kann endlich wieder nach Cariño zum Einkaufen fahren. Ob die grosse Freiheit dann bis Ferrol reicht, ist noch abzuwarten. Die Fallzahlen gehen zwar ständig zurück, aber man ist vorsichtig geworden nach dem Debakel um Weihnachten und Neujahr. Semana Santa ist offiziell abagesagt worden, alle Prozessionen verboten. Da geht es den hiesigen Menschen wie bei euch den Karnevalisten. Ein Jahr lang Training, Statuen reinigen und neu einkleiden, Throne schmücken ... Alles für die Katz. Aber wenigstens wurde schon frühzeitig alarmiert. Man will viele Ereignisse digital veranstalten.

Mal sehen, was uns die neue Woche bringt. Ändern können wir wenig, aber uns gut auf die Gegebenheiten einstellen, das geht.

Euch wünsche ich einen guten Wochenstart. Bleibt gesund.
Liebe Grüsse

Von Schwarze Katze am 23.02.2021 08:43 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen meine Lieben!

13°, trocken. Am Himmel fliegen rosarot geränderte Wolken vorbei, aber hier unten, auf dem Boden, merkt man wenig vom Wind. Wieder ein Tag, den ich draussen verbringen kann. Wunderbar! Entgegen meinem eigentlichen Vorhaben, schnitt ich die Hortensie hier vor der Glawand doch fast bis auf den Boden herunter. Tat mit zwar leid um die schon sich entwickelnden Blüten, aber sie wächst einfach zu schnell und zu üppig. Der Platz scheint ihr zu gefallen. Jene bei der Einfahrt nehme ich mir heute vor. Danach noch die Rebe im Hühnergehege und jene an der Pergola. Zwei "Baustellen" habe ich noch, für die ich aber auf die Leiter muss. Mal schauen, wie weit ich komme. Es ist ja nicht nur das zurück Schneiden , was Arbeit macht. Das Schnittgut muss auch noch klein geschnitten werden, damit es auf den Kompost geworfen werden kann. Es muss nicht gehäckselt werden, etwas kleiner schneiden genügt. Der Kompost ist auch nicht wirklich ein Kompost, in diesem Falle ist es einfach das grosse Loch hinten im Garten, das wir mit Schnittgut auffüllen.
Der eingezäunte Pflaumenbaum in der Koppel ist über und über mit Blütenknospen bestückt. Es sieht so aus, als könnten wir dieses Jahr zum ersten Mal mit süssen Pflaumen rechnen. Hier werden diese Früchte "Bolsas de agua" Wassersäcke genannt. Hellgrün, saftig und süss. Es sind die ersten Früchte, die es im Jahr gibt. Meist schon im Juni. Wir hatten schon einmal zwei solcher Pflaumenbäume. Die waren im Frühjahr gerammelt voller Früchte. Die Wildschweine haben sich bedient, die Äste abgebrochen und schliesslich die ganzen Bäumchen zerstört. Deshalb ist dieser hier jetzt eingezäunt. Freche Viecher!

Ab neun Uhr wird hier das Wasser abgestellt. Es wurde nicht gesagt, für wie lange. Also warten wir es eben ab. In den ganzen Jahren, da wir nun hier leben, ist es das allererste Mal, dass so etwas angekündigt wurde. Dank Facebook. Vorher hatte man einfach plötzlich kein WEasser, manchmal Stunden lang, einmal sogar einige Tage. Da damals noch viele Leute eigene Brunnen hatten, reklamierte niemand. Ich war natürlich mal wieder die Einzige, die Krach machte und denen erklärte, wie man so etwas managet. Schliesslich habe ich in einer Sanitärfirma gearbeitet. Murrend wurde dann eine provisorische Überbrückung erstellt. Wir hatten damals Gäste. Eine Familie aus Valladolid. Die hat furchtbar geschimpft. Nicht mit uns, es war ja nicht unser Verschulden. Und eine Familie aus Basel. Denen hat das sogar gefallen. Das Wasser konnten sie aus dem Brunnen schöpfen, das war ein Abenteuer. Verschiedene Mentalitäten.

Nun will ich anfangen, etwas zu tun, damit etwas getan wird. Ich wünsche euch einen schönen Tag. Bleibt gesund.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 23.02.2021 09:42 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Wetterkapriolen
Guten Morgen, ihr Lieben !

12 Grad plus :-)

Die Sonne ist schon da und gleich gehts los, zufuß - längerer Spaziergang geplant.

Zu dem Termin heute bei der Diabetessprechstunde um 11 Uhr - ist von hier aus gut erreichbar.
Vorteil, es entfällt die Parkplatzsuche am Krankenhaus. Wobei durch das Besuchsverbot dort nicht mehr ganz so schlimm wie sonst.
Diejenigen, die gnadenlos auf jedes Auto schimpfen, werden vielleicht selbst mal gehbehindert oder ihre Verwandtschaft.
Dann sind sie froh, wenn sie ihre Leute dort vor der Pforte absetzen können und wieder einsammeln.
Das Bus- und Bahnfahren ist hier in der Großstadt kein Zuckerschlecken. Schon gar nicht, wenn man in Zeiten unterwegs ist, wo sonst auch die Schüler fahren müssen. Oder die anderen Berufstätigen oder Menschen mit Terminen oder Menschen, die einfach von A nach B müssen, aus mehr oder weniger bekannten Gründen. Tja. Eine unendliche Geschichte ...
Wege, die ich zufuß erledigen kann, sind immer ein Tagesgewinn für mich. Es müssen halt ausreichend Sitzmöglichkeiten auf der Strecke sein, die ich nutzen kann.
Da hat die Stadt in den letzten Jahren tüchtig aufgerüstet. Vor allem sind die Bänke auch allwettertauglich. Da haben sie lange gesucht und schlussendlich gefunden, was der Bürger braucht.
Gegen Abend wird es dann mancherorts laut, wenn die Jugend dort campiert und ihre Balzshows abzieht.
Tja, sie sollen allen Bürgern dienen. Wenn dann einfache Spaziergänger oder Rastsuchende einen Platz bräuchten, ist das eben Pech.
Oder man bittet höflich darum sich einen Moment mal dazusetzen zu dürfen, was ich des öfteren schon getan habe. Dann kommen oft interessante Gespräche zusammen :-)
Jetzt zu Coronazeiten ist mal wieder alles anders.

Verschiedene Mentalitäten, das ist manchmal erstaunlich, was da so zusammenkommt, was nicht zusammengehört, grins

Ruhig Blut bewahren, und dann mal schauen, wie eine eventuelle Problemlösung ginge, die für alle passt.
Was soll man sonst machen.

Einfach ohne Info das Wasser abstellen, das geht nicht. Weil eine Info normalerweise kein Problem darstellt. Oder ?
Ich hab mich schon mal geärgert, wenn das Wasser abgestellt wurde - es gibt ja Notfälle - und das rostfarbene Wasser aus dem Hahn kommt. Bei der Wäsche wirkt sich das fatal aus. Wir haben hier sehr hartes Wasser in Köln. Und man muss öfter mal die Perlatoren reinigen, da ist ordentlich was drin im Eau de Cologne.

Ein eigener Brunnen im Garten - das ist toll.
Auf die Dauer ist das Wasser dort auf jeden Fall für die Bewässerung angenehmer, und auch kostengünstiger, wenn man mal von den Bohrkosten absieht, falls man einen neuen Brunnen anlegt.
Und gut abschließbar sollte er sein.
Ein Abenteuer im Urlaub, wie mal vorübergehender Wasserausfall, könnte mir jetzt die Freude nicht verderben. Nur ist es einfach unhöflich, die Betroffenen nicht zu informieren. Solche Gleichgültigkeiten ärgern mich dann auch etwas.

Dann wünsche ich eine rasche Wiederkehr des Wassers und einen schönen sonnigen wonnigen Tag, viel Spaß bei der Gartenarbeit.

Allen einen schönen Tag. Bleibt gesund.

Liebe Grüße



Von Schwarze Katze am 23.02.2021 11:29 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 25.02.2021
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Wetterkapriolen
Eigenartig, bisher war es nicht weg.
Auch gut.

Hurra! Hurraaa! Ab kommenden Freitag dürfen wir wieder nach Ferrol und nach Cariño. Nur nicht nach Moeche, aber durchfahren dürfen wir. Mir fällt ein Stein vom Herzen, die einschlägigen Vorräte wurden knapp.

Wir nutzen zum Bewässern des Gartens das Wasser aus der Leitung. Es ist sehr sauber und praktisch kalkfrei. Bei uns gibt es keine Wasseruhren, man muss nur die Anschlüsse (in unserem Fall zwei) einmal pro Jahr bezahlen. Bezahlen müssen wir nur, weil die Xunta es verbietet, gratis Wasser abzugeben. Früher mussten wir nicht bezahlen. Was nichts kostet, ist auch nichts Wert. Seit wir einen Filter eingebaut haben beim Hauszugang, ist auch praktisch kein Schlamm mehr im Wasser. Das Wasser aus dem Brunnen ist ganz leicht salzhaltig. Man schmeckt es nicht, aber es sei so, wurde uns gesagt. Leider ist unser eigener Brunnen, der etwas tiefer ist, zusammen gefallen. Es gibt niemanden, der ihn reparieren kann. Zum Glück haben wir zwei Häuser und damit auch zwei Möglichkeiten. Irgendwann, irgendwann! lassen wir neben dem jetzigen Brunnen einen neuen bohren. Aber eben, irgendwann. Vermutlich brauchen wir dafür nicht mal eine Bewilligung, weil ja der alte Brunnen besteht.

Die Sonne scheint, die Luft ist voller Frühling. Wunderbar.

Für die Clubmitglieder:
Spitzname:
Password:
anmelden!

Noch kein Mitglied? Klicke hier!

Aktualisieren schließen

Verwende diese URL, um dieses Forum direkt zu verlinken:

http://forum.hausfrauenseite.de/grauelurche/