Das Forum für alle, die sich alt fühlen und darüber reden wollen.
 
Graue Lurche HFSClub

 


 

Aktualisieren schließen


Von Schwarze Katze am 11.06.2022 08:33 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

18°, grau. Vorhin hat es drei Tropfen geregnet. Es ist für heute Regen angesagt. Das wars dann wohl. Wenn wir von der Weide zurück kommen, giesse ich mal eine Runde. Mal schauen, ob es dann nicht zu regnen anfängt.
Gestern wäre es richtiges Wetter gewesen, um zu mähen. Aber die Steuererklärung kommt zuerst, die hat Termin. Der Rest kann wachsen, solange er will, ohne Termin. Ich muss mich immer zusammen nehmen, damit ich mich nicht mit Männe in die Haare kriege. Er kann nicht systematisch arbeiten. Steht wieder auf, um etwas zu holen, bringt das falsche, geht wieder nach oben, und so weiter. Er hat noch nie, seit wir verheiratet sind, eine Steuerklärung ausgefüllt. Immer, wenn er ein Formular ausfüllen muss, dreht er durch. Also mache ich das. Aber die Unterlagen dafür, die muss er mir schon beschaffen, denn seine Buchhaltung, die rühre ich nicht an. Schon genug, dass ich ihm jeweils Excel einrichten und ausdrucken muss. Mehr mache ich nicht. Nein! Er kocht ja auch nicht. Also.

Schon wieder Samstag. Es fallen die üblichen Arbeiten an. Also nichts zu erzählen darüber.

Jetzt kommt doch noch die Sonne hervor. Ja, giessen ist angesagt. Dafür brauche ich, bis alles, wirklich alles gegossen ist, mehr als eine Stunde. Und dann ist ja schon wieder Mittag. Mensch!

Euch wünsche ich ein schönes Wochenende. Vielleicht habt ihr in eurer Gegend ein Rosarium. Jetzt ist der Zeitpunkt da, das zu geniessen. Zu sehen, und zu riechen. Wunderbar.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 11.06.2022 09:13 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

19 Grad, Sonnenschein.

Wir haben im Fort X den Rosengarten, den wir gerne besuchen. Ein Traum von Blumen. Leider war er 2020 geschlossen worden für Besucher, weil eine enge schmale Treppe hinaufführt in den Gartenbereich.
Das Fort X ist ein Überbleibsel aus der Zeit, als es noch Stadtmauern gab, um Feine und Eindringlinge nicht passieren zu lassen. Alles aus Backsteinen gemauert.
Nach den Kriegen mussten diese Forts geschliffen werden. Ein paar blieben übrig davon, heute werden sie anderweitig genutzt. Und es wurde in Zoonähe der Rosengarten errichtet. Hoffentlich wird er weitergepflegt.

Gestern hab ich nicht viel getan, ausser ausruhen, mich schonen und zum Friseur zu gehen.

Mein Mann macht die Steuererklärung, ich brauche sie nur zu unterschreiben.
Wie es geht, weiss ich allerdings. Bislang haben wir noch die Formulare ausgefüllt, nächstes Jahr soll sie dann mal elektronisch gemacht werden.
Unsere Steuererklärung - Rentnerehepaar - ist nicht kompliziert, es werden halt die Einnahmen, sprich Rentenzahlungen eingetragen, aufgeschlossen die Sozialbeiträge wie Krankenkasse usw., dann die Gesundheitsvorsorgebeiträge, sprich Beleg von der Apotheke für die Medikamentenkosten des entsprechenden Jahres, und das war es eigentlich auch schon. Ok, die Versicherungen, die muss man auch angeben.
Das kann nun wirklich jeder.
Ich ziehe mich allerdings auch wie Gummi vor Büroarbeiten, woher diese hässliche Gewohnheit stammt, ich weiss es nicht.

Mein Mann hat etliche Excel-Tabellen angelegt, und diese kommen uns im Alltag sehr gut zugute.
Während meiner Berufstätig hatte ich auch damit zu tun, es ist eine fabelhafte Erleichterun, finde ich. Auch ein Haushaltsbuch lässt sich so perfekt führen.
Wer es mag. Ich finde es sehr gut, einen einfachen Überblick über seine Finanzen zu haben.
Wirtschafte nicht gerne einfach so ins Blaue hinein, denn dann kann man auch sein Blaues Wunder erleben,
und am Ende vom Geld noch viel Monat vor sich haben.
Alles passiert in jüngeren Jahren, als auch unverhoffte Ausgaben das Budget schmälerten.
Daraus habe ich gelernt.

Für das Blumengießen alles im allem benötige ich eine gute Viertelstunde. Ich mache das gerne. Und schaue auch nach den Blumen und wische die Fensterbänke ab, wenn es Zeit dafür ist.

Leider hat es unsere Hausverwaltung noch nicht geschafft, die verdorrte Thuja - nun schon im dritten Jahr dort prangend - zu ersetzen gegen irgendetwas anderes. Schade. Für das viele Geld, das wir für Gartenpflege zahlen, sollte es eigentlich möglich sein, hier Abhilfe zu schaffen.
Die vielen Nachfragen zum Thema gingen bislang ins Leere. Tja. Abwarten und Tee trinken.
Schnaps bei dem Wetter - lieber nicht ;-)

Heute ist mal wieder ein Krankenbesuch fällig, heute fährt mein Mann allerdings alleine, denn ich bin von der Impfung noch zu angeschlagen.
Also ein weiterer Schontag für mich.
Früher habe ich dieses Befinden oft übergangen und lag dann anschließend so richtig auf der Nase.
Das habe ich mir abgewöhnt. Das Nötigste wird getan, und der Rest kommt dann, wenn ich wieder fit bin.

Allen einen schönen Tag.

Liebe Grüße


Von Schwarze Katze am 11.06.2022 11:42 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Das mit eurer Hecke ist wirklich ärgerlich. So eine ganze Reihe von Erikabesen anschauen zu müssen, ist wirklich nicht erquicklich. Unser (blöder) oberer Nachbar will uns ja auch strafen damit, dass er seine abgestorbene Buchshecke nun einfach verwildern lässt. Efeu ist aber auch grün. Wir werden die Hecke soweit sie unser Grundstück betrifft schneiden. Die riesigen Brennnesseln und die Brombeeren schneiden wir einfach am Fuss ab, den Efeu lassen wir wachsen. Ausserdem blüht da jedes Frühjahr ein Philadelphus, der wird natürlich auch nur ein wenig zurück genommen. Das Bord unterhalb der Hecke pflegt er ja sowieso nie, das haben immer wir gemacht, auch den Weg mähen wir. Das ist der Streitweg, von dem er behauptet, das sei seiner. Kann aber nicht sein. Erstens haben wir ihn damals mitgekauft, er wurde so vermessen, und zweitens gehen von unserem Haus vier Fenster nach dieser Seite hinaus. Das dürfte nicht sein, wäre der Weg seiner. Von dem Tag Arbeit werden wir nicht krank. Er aber offenbar schon. Sagt SIE jedenfalls. Wir können es einfach nicht nachvollziehen, ist doch einfach nur blöd. In der Zeitung stand, dass jemand zu einer emfpindlichen Strafe verurteilt worden ist, weil er vor Gericht gelogen hat. Bei Gelegenheit werden wir den armen Kranken mal darauf aufmerksam machen. Er hat dem Richter erzählt, dass er den Weg, das Bord und die Hecke regelmässig pflegt.
Zur Zeit scheint es uns aber, dass der Mann tatsächlich richtig krank ist. Seine Rosenbeete sind vernachlässigt, dabei hat er dafür wirklich ein Händchen. Niemand hatte bisher so schöne Rosen wie er, das muss man einfach neidlos zugeben. Aber jetzt ist alles verunkrautet, manches Kraut wächst höher als die Rosen. Auch die verblühten Teile sind nicht zurück geschnitten.
Ich wünsche niemandem eine böse Krankheit, auch ihm nicht.
Seinen Rasen lässt er seit ein paar Jahren von einer Firma pflegen. Daher sieht er einigermassen gut aus.
Ja, schade, dass man mit solchen Nachbarn leben muss. Dabei lässt er uns aber in der Regel in Ruhe. Nur die Frau ist eine Megäre, aber sie ist so dumm, dass man ja lachen kann, wenn sie uns wieder aus irgend einem Grund angiftet. Gar nicht kann sie vertragen, wenn Männe und ich Schweizerdeutsch miteinander sprechen. Was geht sie das an? Mit ihr und anderen Leute sprechen wir Castellano, wie es sich gehört. Ich glaube nicht, dass sie mit ihrer Familie damals in der Schweiz anders als Spanisch gesprochen hat. Aber das ist halt schon lange her, das kann man vergessen haben.

Nun schaue ich mal, dass geschaut wird.
Bis morgen wieder.

Von Saarbini am 11.06.2022 13:20 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Seit über 3 Jahren haben wir dieses Elend vor Augen.
Da fällt einem nichts ein, was man dazu sagen könnte, seufz.

Nachbarn, die ihre Energie und ihr Lebenselixier dazu verwenden, mit der Nachbarschaft im Streit zu liegen, das ist eine Pest, oder eine Cholera. Will man beides nicht ...
Sicherlich gibts in Spanien ein Grundbuchamt oder Katasteramt o.ä., wo der Streithansel sich hätte einen Auszug aus dem Grundbuch besorgen können, zur Vorlage und Geltendmachung seines vermeintlichen Rechts.
Dass er das nicht getan hat euch gegenüber, lässt tief blicken.
Manche Menschen werden durch Krankheiten mentaler Art in einen Verwirrtheitszustand versetzt, die tun mir dann wirklich leid. Sie unterstellen anderen Menschen Diebstahl, wenn sie ihre Sachen verlegt haben, das trifft insbesondere die Angehörigen oder Pflegekräfte hart.

Reine angeborene Bosheit - das steht dann auf einem anderen Blatt. Wer hätte es nicht schon mal erlebt.

Auch sind diese Menschen mit sich selbst gestraft. Anstatt, was doch viel einfacher wäre, sich gegenseitig freundlich und friedlich im Alltag zu unterstützen, so ein Palaver. Neid, Häme, Hass und Zorn an anderen Leuten austoben ?
Au, Backe ... da kann Petrus sich freuen, sicherlich hält er dafür ein besonderes Plätzchen frei.

Das Schweizerdeutsch, das doch eure Heimatsprache ist zu sprechen, euch übelnehmen ?
Das ist echt der Hammer.
Arme Seelen.

Man könnte Bücher über solche Erlebnisse schreiben (muss es aber nicht).

Zurück in die Realität :-)
3 Maschinen Wäsche hängen nun auf der Leine und dürften bis heute Abend schon wieder trocken sein.
Was für eine angenehme Sache.

Abends sitzen wir nun gerne draussen, hören den Vögelchen zu bei ihrem Singsang und noch später kommen dann die Fledermäuse und flattern leise ums Haus. Dann wird es für uns meistens Zeit, den Balkon zu räumen, so um die 22 Uhr.

Der besuchte Kranke hat sich gefreut, ist nun wieder gut ausgerüstet mit dem Gewünschten und die gute Besserung schreitet fort. Na, prima :-)

Mit einem befreundeten Ehepaar haben wir uns für nächste Woche verabredet, in einer schönen Aussengastronomie bei uns in der Nähe.
Dann können wir mal wieder ein paar Gedanken austauschen und die Erlebnisse der letzten Zeit.

Nun ist es schon wieder Zeit für die Siesta.

Schönen Tag noch !

Liebe Grüße









Von Schwarze Katze am 12.06.2022 08:49 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

17°, es regnet ganz fein, dazu weht ein eisiger, recht starker Wind aus Nordost. Was für ein Frühsommer. Aber der Regen war schon nötig. Ausserdem tut er meinem frisch gepflanzten Plumbago gut. Also: Nicht meckern, Lagerfeuer in Betrieb nehmen, dafür ist es ja da.

Es freut mich, dass es "eurem" Kranken besser geht. Man ist doch immer beunruhigt.

Heute werde ich nicht viel machen, nur sehr energisch faulenzen. Die Pferde bleiben hier, es ist genügend Gras gewachsen. Männe hat sein Auto so parkiert, dass die gefrässigen Mäuler nicht an die Rosenstöcke ran kommen. Die haben nämlich wieder schön ausgetrieben und werden bestimmt demnächst blühen. Es sind ja Austin-Rosen, aber ich bin etwas enttäuscht. Natürlich sind sie wundervoll, wenn sie blühen. Aber sie blühen halt nicht in dicken Büscheln, sie blühen einzeln, haben etwas von snobistischen Edelrosen, von denen ich nicht viel halte. Okay, ich habe sie, sie haben ein Vermögen gekostet, und einen wunderschönen Namen haben sie auch: Gentle Hermione.
Ich habe davon zwei Stecklinge gemacht, die in einem Blumentopf neben dem Kücheneingang schon blühen. Die Pferde haben sie nicht abgefressen. Offenbar mögen sie am liebsten die Triebe der Rosen vor der Glaswand des Büros. Okay, ist halt so. Dafür blühen die Kletterrosen wie verrückt. Kein noch so garstiger Regen kann sie vom Blühen abhalten.

Gleich muss ich eine Schubkarre voll Brennholz holen. Ich sorgte nicht für Nachschub während der heissen Tage. Nicht einmal ich bin so verrückt, an einem warmen Abend ein Feuer anzuzünden.

Gestern stieg mein Tolino aus. Blöd. Aber, ihr kennt mich ja: Vorratshaltung ist in jeder Lebenslage angesagt. Ich holte ein neues Gerät aus dem Schrank und richtete es ein. Dann war ich froh darüber, dass das alte Gerät mitten im Text stecken geblieben war. So konnte ich neue Bücher laden und jenes, welches ich gerade am Lesen war, auf der richtigen Seite aufschlagen. Man kann ja auch mal Glück haben. Hätten wir jetzt hier so ein Repair-Café, ich würde dorthin gehen und versuchen, das Ding zu flicken. Das gibt es aber hier nicht, darum: Müll. Wenigstens gibt es Container für solchen Müll, der doch eigentlich gar keiner ist. Was ist nur aus unserer sparsamen Gesellschaft geworden. Auf der einen Seite wird verschwendet, auf der anderen Seite regiert der Geiz. Seufz.

Ich gehe jetzt zu den Tieren. Ich sehe gerade, dass Männe die Einfahrt noch nicht abgesperrt hat. Das muss ich sofort nachholen, sonst sind die Biester weg.

Euch wünsche ich einen schönen, geruhsamen, erholsamen Sonntag.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 12.06.2022 11:27 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

20 Grad, Sonne.

Die Kurzzeitpflegeeinrichtung für den lieben Kranken ist sehr schön, ein großes Einzelzimmer und sehr nette Pflegekräfte, die sich wirklich gut kümmern. Ja, man ist beruhigt. Danke für die Anteilnahme.

Der Plumbago ist in unserer Flora/Botan. Garten häufig anzutreffen, sein wunderschönes Blau sticht hervor, wie überhaupt die blauen Blumen magisch anziehen.

Pferde, die Rosen futtern :-D
Sie wissen, was gut ist ;-)

Die Edelrosen haben schon ihren Charme, je nach dem, wo sie hingepflanzt werden. Sie brauchen viel Aufmerksamkeit, finde ich, und manchmal kommt man nicht hinterher. Dann doch gerne die unkomplizierteren Sorten und solche, wo ein paar Verblühte nicht auffallen, meine persönliche Meinung.

Brennholz holen, am liebsten aus altem Obstbaum, das ist schon ein Luxus, den ich mir gerne gönnen würde.
Glückwunsch !
Unseren Kaminofen haben wir im Herbst/Winter gerne an, sofern kein Wind in den Kamin fegt und die Asche im Wohnzimmer verteilt.
Anfängerfehler, vor Jahren etwas gelernt.

Mein altes eBook läuft und läuft und läuft, wie ein alter VW. Nur selten mal ein Macke, dass er sich aufhängt und dann braucht es lange, bis er komplett ausgeschaltet ist. Bislang nach dem Neustart war immer alles wieder gut. Mein Mann wiederum hat bereits das dritte eBook im Gebrauch, von den dreien insgesamt ist eines auch "in Reserve". Ohne das könnte man sich das Lesen kaum noch vorstellen.
Wie angenehm, die Schriftgröße wählen zu können, und wie angenehm leicht die Dinger sind. So mancher schöne schwere Wälzer ist aus dem Bücherregal verschwunden, aufgrund seiner Ausmaße.

Ich finde die Repair-Cafés auch klasse.
Sie werden wohl nach und nach Einzug halten in den Vierteln unserer Stadt. Auch wenn die meisten Elektrogeräte heute preiswerter angeboten werden, einfach wegwerfen, das sollte nur die letzte Alternative sein, wenn ein Gerät nicht reparabel ist.
Oft wurden neue Geräte so gebaut, dass sie nicht mehr aufzuschrauben waren, also von vorneherein so geplant. Das hätte man direkt unterbinden müssen, meine persönliche Meinung.

Bei unseren Mielegeräten haben wir einen guten Kundenservice und unser Elektrohändler hat bei anderen Geräten auch meistens einen Mechaniker an der Hand, der sich um die Teile kümmert wie Lampe, Staubsauger & Co. Geht doch.

Die Wäsche - 3 Maschinen - wurde gestern tatsächlich komplett trocken, und alles liegt schon wieder seit gestern Abend im Schrank. Das ist das schöne am Sommer - kurze Wege bei der Hausarbeit.
In den letzten Jahren habe ich Leinenstoff wieder für meine Bekleidung entdeckt, bei warmem Wetter ideal.
Leichte Baumwolle oder Viskose - alles andere brauch ich derzeit nicht mehr.

Allen einen schönen angenehmen friedlichen fröhlichen Sonntag.

Liebe Grüße



Von Schwarze Katze am 13.06.2022 08:38 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

18°. Hä? Kann ja nicht sein. Das Thermometer hängt im Windschatten, vielleicht lügt es darum. Es ist grau. Nein, es regnet nicht, es ist nur so nieselig, dass man trotzdem feuchte Haare kriegt. Die Farben-Temperaturkarte zeigt unsere Gegend, nördlich der Kantabrischen Gebirgskette, in dunklem Grün. Südlich davon wird es ganz schnell dunkelrot. Also ehrlich, da ist mir unsere "Kälte" dann doch lieber. Im Rest von Spanien herrschen Temperaturen von über 40°. Nicht mein Fall. Aber gestern habe ich tatsächlich richtig gefroren, musste warme Socken anziehen und ein Unterhemd. Wir hatten doch schon auf Sommer umgestellt. Nun hat uns die Schafskälte voll erwischt.

Heute ist der Tag des Hl. Antonius. Hier gibt es sehr viele "Parroquias", die Antonius als Patron haben. Das ganze Wochenende über hat es allenthalben gekläpft und geböllert. Kein spanisches Fest ohne Riesenlärm.

Bald kommt Ana. Dann ist heute Mittag das Haus wieder ordentlich. Wenn sie hier unten fertig ist, kann ich mich an die Steuererklärung machen. Dafür brauche ich Ruhe und niemanden, der mir zuhört, wenn ich pfuttere, weil die lieben Beamten wieder neue Gemeinheiten eingebaut haben. Am 30. muss sie aller-, allerspätestens abgeschickt sein. Ich denke, das schaffe ich. Aber das Jonglieren ist schon schwierig. Etwas Steuern wollen wir schon bezahlen, muss ja sein. Aber das letzte Hemd sollen sie uns lassen.

Leinenstoff ist etwas herrliches. Edelrumpf ist in. Was ich überhaupt nicht ausstehen kann, sind alle diese Blusen und Oberteile aus Kunststoff. Viskose geht, weil die ja eigentlich natürlich ist. Aber nur schon anfassen der Polyesterblusen erzeugt mir gruselige Gänsehaut. Wie kann man sich so etwas nur überziehen. Ausserdem stinken die Sachen ganz schnell nach Schweiss. Nichts für mich. Leider ist Leinen hier eher selten zu haben, aber rauhe Baumwolle im Leinenlook kann man kaufen. Das geht auch.

Ich schaue mich noch ein Weilchen im Internet um, dann geht es an die Arbeit. Euch wünsche ich einen wunderschönen Tag.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 13.06.2022 13:49 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Tag, ihr Lieben !

17 Grad, Sonnenschein.
In den nächsten Tagen soll es im Rheinland wärmer werden. Mal sehen.

Wenn es zu warm ist, geht das auf Kosten der Fitness, meine persönliche Erfahrung. Ich brauch das nicht, über 25 Grad, gerne mit bissel Wind dabei, das reicht völlig.
Was kommt, das kommt. Seufz.

In meiner Kindheit wurde St. Anton gefeiert als Schutzpatron für verlorene Sachen.

So eine Steuererklärung ist diffzil, wer möchte sich da schon stören lassen. Vlt., ausnahmsweise, wenn George Clooney klingt und möchte einen Espresso oder ein Glas Sekt und eine Tarte Tatin loswerden.
Ansonsten - lieber nicht.

Oberteile aus Kunststoff - habe ich noch nie gekauft, höchstens mal als Mischgewebe oder für sportliche Aktivitäten, da sind die mittlerweile sehr gut und man fühlt sich nicht wie eine Ölsardine in der Dose in den Oberteilen.
Leinen ist wieder schwer im Kommen, nicht zuletzt dank der Nachhaltigkeit.
Sie sind auch sehr schön anzuschauen, diese blauen Blüten. Ich mag sie sehr, hatte sie mal in einer Blumensaatmischung, erfreulicherweise.

Heute waren wir zum Testen, es steht ein Besuch an, und ein paar Einkäufe haben wir erledigt.
Mittagessen gebratene Hähnchenschenkel und eine große Schüssel gemischten Salat. Keine sonstigen Beilagen, das wird mir alles zu viel.

Nun folgt die Siesta.


Allen einen schönen erholsamen Tag.

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 14.06.2022 08:45 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

Fast 19°, aber von "schön" keine Rede. Wenn wir Glück haben, ist es Hochnebel. Der wäre dann gegen Mittag weg. Die Hitze vom ürigen Spanien und von Portugal brauche ich nicht, aber so ein wenig wärmer dürfte es schon sein. Gerade eben, im Morgenmagazin, hat man auf der Europa-Temperaturkarte wieder schön gesehen, wie alles dunkelrot ist. Nur der Saum, oben entlang der Küste, da war es gelb. Der Wind hat jetzt von Nordost auf Ost gedreht. Ob das etwas ausmacht, ist noch abzuwarten. Einen Vorteil hat der blöde Wind: Die wäsche trocknet ganz schnell.
Wenigstens etwas.

Gut, dass wir vorläufig keinen Besuch erwarten. Da müssen wir auch nicht Testessen gehen. Ich wüsste tatsächlich nicht, wohin gehen. Wir essen dann gerne am Abend, aber noch nicht alle Restaurants, die für uns in Frage kommen, haben am Abend schon die Küche offen. Okay, wie gesagt, es kommt ja kein Besuch.

Die Steuererklärung wartet gleich auf der ersten Seite schon wieder mit Änderungen auf. Unmöglich ist das! Ich mache heute weiter. Man soll sich nicht wundern, wenn ich anschliessend stinkig bin. Wenn dann alles abgeschickt ist, beginnt das bange Warten, ob die Erklärung angenommen wird. Letztes Jahr wurde nicht reklamiert. Mal Geduld haben.

Damit mir die Zeit heute Vormittag nicht durch die Finger rinnt, gehe ich jetzt dann gleich zu den Tieren, danach die Pferde zur Weide, danach Steuerklärung. Vormittag verplant.

Euch wünsche ich einen nicht zu heissen, schönen Tag. Um 13 51 Uhr ist Vollmond.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 14.06.2022 10:33 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

17 Grad, sonnig.

Vollmondalarm, ich hab es ja geahnt, als ich kurz nach 2 Uhr in der Nacht immer noch hellwach war. Tja. Ist so.

Um 9.20 Uhr hatte ich Termin beim Podologen.
Zum erstenmal im Leben habe ich mir auf den Fußsohlen eine Blase gelaufen. Selbst schuld, denn gestern am frühen Abend fasste ich den Entschluss, schnappte mir die Nordic-Walking-Stöcke und lief dann los. Leider nicht mit den richtigen Schuhen, sondern mit Sandalen. Die haben ein anderes Fußbett, das taugt nicht zum Sporteln. Aha. Wieder was gelernt.

Fast nahtlos gehts nun weiter zum Hörgeräteakustiker, das Hörgerät fürs linke Ohr hat schlappgemacht, trotz Batteriewechsel.
Rechtes Hören gut, linkes Hören nix.
Da ist vlt. nur der Kanal verstopft. FdF - frag den Fachmann. Mach ich.

Die bullige Hitze ist so ganz und gar nicht meins, das Uhthoff-Phänomen macht mir da seit Jahrzehnten schon zu schaffen. Erträglicher ist es, seit ich nicht mehr zur Arbeit muss. Wenn ich da an früher denke, wenn ich um 12 Uhr mittags Feierabend hatte und durch die Hitze von dort nachhause fuhr, ein Elend. Jetzt in der schönen kühlen Wohnung ist es doch alles viel angenehmer. Trotzdem bin ich froh, wenn diese Hundstage vorbei sind (viel zu früh sind die hier, erste die Schafskälte, danach sollte mal eine Pause sein, bevor es so hitzig weitergeht).
Seit der Kachelmann das Wetter nicht mehr macht, ist das Wetter einfach alles ein Käse !

Genug gemeckert.

Viel Glück und gute Nerven für die Steuererklärung.
Das wäre doch zu schön, wenn das mal Wahrheit würde, was vor langer Zeit mal angekündigt wurde: ein Bierdeckel reiche aus, um dem Finanzamt alle Angaben zu liefern. Ha ha ha

Unsere Hauswespen sind nach wie vor friedlich. Wir lassen sie in Ruhe, haben uns daran gewöhnt, dass wir die Rollläden im Wohnzimmer abends nicht mehr runterlassen. Wie es wird, wenn wir in Urlaub fahren, das wird man dann sehen, darüber möchte ich mir jetzt noch keine Gedanken machen.

Allen einen schönen und erfolgreichen Tag.

Liebe Grüße



Von Schwarze Katze am 14.06.2022 13:14 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Ha, überhaupt nicht stinkig. Nur die ersten Seiten, die mit den Personalfragen, die haben sie geändert. Und zwar blödsinnig, aber ich habs erledigt. Was ich absolut nicht gefunden habe, war die "Abteilung" Reparaturen und Verbesserungen am gewohnten Wohnsitz. Die Fenster hätte ich angeben können. Aber es ist nicht schlimm. Es ist etwas zu bezahlen, das muss sein, damit sie befriedigt sind. Der Betrag ist bereits überwiesen. Belastet wird er erst nach dem 30. Juni. Da müssen sie korrekt sein. Früher war es wegen der Zinsen, die sie einheimsten. Heute ist es so, weil es so ist. Grins.
Am meisten freut mich ja immer, wenn ich meine Erklärung ausfülle. Da gebe ich ein, dass die Angaben zur Person korrekt sind, dann gehe ich weiter zu den Seiten mit den Zahlen und stelle nach wie vor fest, dass da oben steht, dass ich keine "Declaración" eingeben müsse. Ich habe zu wenig Rente. Wir warten ja immer darauf, dass die Staatsverträge mal zu unseren Ungunsten abgeändert werden, aber die Verträge gelten mit der ganzen EU.
Jetzt geht es mir wieder gut. Nun kann ich in aller Ruhe den Garten in Ordnung bringen und das Gästehaus für Besuch vorbereiten.

Wir hatten im Garten der letzten Wohnung in der Schweiz ein Hornissennest in einem Meisenkasten. Eigentlich liessen uns die Viecher in Ruhe. Wir konnten nur am Abend bei Licht das Fenster nicht offen haben, da bekamen wir nämlich jeweils unerwünschten Besuch. Licht aus, Fenster offen lassen, Besuch flog nach draussen, Fenster zu. Wespennester haben wir hier manchmal im Gestrüpp, manchmal im Boden. Sofern sie uns nicht angreifen, lassen wir sie in Ruhe. Nur die Velutinas, die bekämpfe ich, wenn notwendig. Aber nur dann.

Es ist jetzt sonnig geworden und warm. Heiss muss es nicht werden, aber so "kalt" wie an den vergangenen Tagen muss es auch nicht sein.

Bald ist Mittagessenszeit. Saarbini, pflege deinen Fuss gut.

Von Saarbini am 14.06.2022 19:42 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Abend, ihr Lieben !

Die Temperaturen steigen ...

Das mit den Steuern ist völlig unvorhersehbar, es passieren einfach zu viele Rechtsänderungen zwecks Gebühren, die man als Laie nicht auf Anhieb durchschaut.
Nix mit der Bierdeckelsteuererklärung, schade eigentlich.
Aber die Steuerberater wollen auch leben, sie werden sich erfolgreich dagegen zur Wehr gesetzt haben. Naja. Für Deine Rente sehe ich aber grünes Licht, dass diese Bestimmungen noch eine Weile halten.
Toi toi toi.

Heute war ein erfolgreicher Tag, Füße sind wieder fit, Ohren wieder gut.
Die Blasen an den Füßen sind nicht so schlimm.
Etwas Schonung ist angesagt, mehr ist nicht nötig.
Da habe ich früher bei Wanderungen schon andere Blessuren nachhause getragen. Nur die Harten kommen in den Garten.

Wir hatten schon öfter Wespennester, meist allerdings auf dem Dachboden, wo wir die Wäsche trocknen konnten. Wir haben sie immer in Ruhe gelassen, haben dafür gesorgt, dass eine Dachluke offenblieb, so konnten sie ihre Brut durchbringen und irgendwann waren sie alle wieder weg. Klar, man muss etwas Vorsicht walten lassen, aber ansonsten stören mich diese Tiere nicht wirklich. Wenn sie einem zu nahe kommen, das ist meist so Ende August, und etwas aggressiv sind, nehme ich so ein Wasserspray und sprühe sie an. Nie käme ich auf die Idee, sie zu schlagen oder zu töten. Es geht auch anders.

Hornissen - dafür fürchte ich mich zwar etwas - bin bislang von ihnen noch nicht gestochen worden.
Halte einfach nur Abstand, das genügt meistens.

Die Velutinas sind ein anderes Kaliber, genau wie man gelegentlich von den Killerbienen liest, in anderen Ländern. Ob sie es hier bis zu uns schaffen, wird sich zeigen.

Bei einer Wanderung sind wir mal in ein Wespennest getreten. Das war heftig, wir haben alle etwas abgekriegt. Das kommt davon, wenn man diese an und für sich schönen Querfeldeinwanderungen veranstaltet.
Es ist ein anderes Wandern, als auf den angelegten Wegen zu bleiben. Mittlerweile hat ein Umdenken stattgefunden und es wird nicht mehr einfach drauflos getrampelt. Dadurch bleibt das Entdeckerfieber auf der Strecke, was eigentlich etwas schade ist.
Zum Schutze der Natur sollte man da zurückstehen, als Mensch. Meine persönliche Meinung.

Morgen kommt die Buntwäsche dran, Handtücher und Badetücher, Küchentücher.
Nicht mehr alles auf einmal waschen, das muss nicht sein.

Nun beginnt der Feierabend.

Allen eine schöne, nicht zu aufregende Vollmondnacht.

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 15.06.2022 08:42 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

18°, Nebel. Das ist hier eigentlich selten, aber genau heute Nacht musste es neblig sein, da ich doch den schönen Erdbeermond anschauen wollte. Keine Chance.
Gestern wurde es doch noch recht warm, aber das war zu ertragen. Hier ist es ja eh nie so heiss wie im restlichen Spanien. Sehr oft ist auch bei euch der Sommer heisser als hier. Der Atlantik, das Kantabrische Meer, dämpfen etwas.

Wir wissen noch nicht genau, was wir heute in Angriff nehmen wollen. Wenn es zu heiss wird, machen wir die Arbeiten im Gästehaus. Ansonsten ist jetzt wirklich Mähen angesagt. Es sieht ja verheerend aus. Männe hat mir in eine Vertiefung, die immer so schlecht auszumähen war, Erde gefüllt. Die muss ich nun noch von Steinen befreien, dann kann ich sie glatt rechen und etwas säen. Ich habe noch Samen für eine Japanische Blumenwiese. Vielleicht lässt sich da ja eine kleine Insel kultivieren. Den Mittelpunkt bildet der Strunk der abgesägten Quitte. Von dem habe ich allerdings einen Schössling stehen lassen, an einen Stock fest gebunden. Mal abwarten, was daraus wird. Quitten sind ja Pionierbäume.

Eine der Wiesen am Rande des Weges ins Foxo ist gestern gemäht worden. Das ist immer so ein wunderbarer Duft, der dann einige Tage anhält. Das Gras war schon gemahdet, dann wird heute wohl die Packmaschine kommen. Man ist immer erstaunt, wie schnell es danach jeweils geht, bis das Gras wieder nach wächst. Hier wird nicht gedüngt, darum gibt es auch praktisch keinen Löwenzahn. Dafür gibt es viele andere Blumen und Gräser, für die Bestäuber ist gesorgt.

Vom Camping ging ich jeweils am Freitag nach Auffahrt zu Fuss nach Bulle. Eine Verrücktheit, denn man musste am Strassenrand gehen. Aber ich machte das halt, weil Männe oft keinen Brückentag feiern konnte. Also hatte ich kein Auto. Einmal ging ich auch in Sandalen. Au weia. Die Blasenkultur war erschreckend. Ich band die Füsse halt ein und so heilte alles schnell ab. Im nächsten Jahr zog ich dann vernünftigeres Schuhwerk an. In Bulle suchte ich jeweils alle die Geschäfte auf, in die man Männe nur mit vorgehaltener Schrotflinte brachte. Grins.

Heute Morgen habe ich mal wieder Mühe, wach zu werden. Hoffentlich hilft dagegen der Gang zur Weide. Danach wird gearbeitet.

Euch wünsche ich einen angenehmen, nicht zu heissen Tag.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 15.06.2022 09:11 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

18 Grad, sonnig.

Den Mond habe ich leider verpasst, da ich tatsächlich durchgeschlafen habe.
Was für ein Glück, so etwas mal wieder zu erleben :-)

Gestern hat mein lieber Mann Erdbeermarmelade gekocht.
8 Gläser sind es geworden aus einem Korb mit 2 kg Erdbeeren.
Die Erdbeeren stammen von unserem beliebten Schneiders Obsthof, wo wir schon jahrelang unsere Früchte her beziehen.
Regional schmeckt es uns eben am besten.
Das Warten hat sich gelohnt.
Eine zusätzliche Schale Erdbeeren zum Schnabulieren hat er auch noch mitgebracht.
Seinerzeit haben wir mal einige Schalen schwarze Johannisbeeren gekauft, auch diese zu Marmelade oder Konfitüre verkocht. Einmalig lecker.
Aus dem letzten Jahr haben wir noch 3 Gläser Erdbeermarmelade, das ist ja so gut wie nix, grins.

Heute treffen wir uns mit einem befreundeten Ehepaar zum Mittag in einer Aussengastronomie. Das haben wir doch etwas vermisst, uns mal einzeln bzw. paarweise zu treffen. Wir kennen uns jahrzehntelang, haben früher auch gemeinsame Reisen unternommen, was jetzt durch den Gesundheitszustand des befreundeten Paares leider nicht mehr möglich ist. Wir schreiben ihnen immer Karten, wenn wir unterwegs sind, und sie wissen das noch zu schätzen. Tja, wir Alten ...

Das mit den Sandalen passiert einem wohl nur 1 x im Leben, Schwarze Katze :-) Wieder etwas gelernt.

Dass es Geschäfte gibt, wo die Männer sich etwas sträuben hinzugehen, das ist mir bestens bekannt.
Wenn ich mal neue Garderobe brauchte, weil mir einfach nichts mehr passte aus der vorausgegangenen Saison, dann bin ich gerne bei C&A mal schauen gewesen, oder als es das noch gab, Adler Moden.
Dann hat sich mein Mann ein eBook mitgenommen und gewartet, bis ich meine ausgewählten Stücke probiert hatte. Das konnte dauern. Ich bin kein Freund von Hopplahopp sehen und kaufen, denn dann passten die Teile oft nicht. Dann wieder zurück zum Umtauschen, ist nicht meins. Lieber gleich etwas mehr Zeit investieren und dann nicht zu viel auf einmal.
Mittlerweile hab ich eine Basisgarderobe zusammengestellt, weniger ist mehr, alles gut zu kombinieren und wenn man vom Wandern kommt und alles in die Waschmaschine fliegt, dann reichen wenige Teile, um auszukommen.

Als wir kürzlich im Urlaub in Kell am See waren, wurden rumherum auch die Wiesen gemäht, der Duft einmalig, teils wie Waldmeister. Das kann man gar nicht beschreiben. Besser als jedes Parfum.

Der kommende Brückentag bringt vielen Arbeitnehmern ein paar freie Tage, dann ist erstmal Schluss mit den Feiertagen. Was haben wir uns da früher immer drauf gefreut, und die Zeit meist für ein verlängertes Eifelwochenende genutzt. Schlimm war es allerdings an Pfingsten, wenn Rennen auf dem Nürburgring ausgetragen wurden. Die Fans dieser Motorsportart fuhren dann mit ihren aufgemotzten Rädern durchs Tal und von morgens bis abends gabs Radau.
Etliche fuhren dann mit Rotweissreisen ins Khs., anstatt mit dem eigenen Fahrzeug nachhause.

Wir haben die Zeit genossen, auf Wanderungen im Kesselinger Tal oder dort, wo es nicht so laut war.
Die Wiesen mit den vielen Blumen, je weniger Dünger, umsomehr Blumen. Stimmt genau.
Um diese Jahreszeit ist es dort ein Traum, die Ginsterblüte usw., und 4 Tage sind ja sehr schnell vorbei. Egal. Wir waren sehr glücklich dort.

Frühstück ist schon vorbei, jetzt kommt Fury zu seinem Recht.

Allen einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Von Schwarze Katze am 16.06.2022 08:26 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

19°, Sonne an einem leicht milchigen Himmel, fast windstill. Vielleicht wird der Tag heiss, wer kann das schon voraus sagen. Gestern war es recht warm, am Abend ging noch ein zünftiges Gewitter über uns hin. Beim ersten Donnergrollen habe ich den Telefonstecker ausgezogen. Sicher ist sicher.

Heute werden wir im Gästehaus werkeln, mal schauen, wie weit wir kommen. So sehr viel ist nicht zu machen, aber gemacht muss es werden.

Wenn das Wetter schön ist, hören wir hier auch die Motorräder röhren. Es stört aber nicht, weil alle Strassen doch recht weit entfernt sind. Manchmal kommt es vor dass Leute mit ihrem Quad zwischen den Wiesen und auf den Waldwegen herum knattern. Aber da es nirgends einen Ausgang gibt, können sie nur im Rund fahren. Auf drei Seiten ist Wasser. Auf Waldwegen fahren ist eigentlich verboten, aber wer kümmert sich schon darum. Im allgemeinen können wir uns aber nicht beklagen.

Heute Nachmittag kommt die "Peluquera", die Coiffeuse. Ich bin froh, denn der Wuschel ist recht gewachsen und lässt sich kaum mehr bändigen. Männe schimpft, dass er keine Zeit habe. Aber das tut er jedes Mal, dann aber setzt er sich die zehn Minuten doch hin und lässt die Prozedur über sich ergehen. Mariluz hat bisher den Preis nicht erhöht, mal schauen, wie das heute ist. Ich weiss nicht, wie sie mit 20 € für beide zusammen auskommt. Okay, mir kann es recht sein.

Schon ist wieder Zeit für die Tiere. Alles geht immer so schnell. Oder ich werde immer langsamer. Kann ja auch sein.

Euch wünsche ich einen angenehmen Tag. Setzt euch in den Schatten und trinkt lauwarmen Pfefferminztee.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 16.06.2022 17:34 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Tag, ihr Lieben !

28 Grad, Sonnenschein.

Das Treffen gestern mit dem befreundeten Ehepaar war sehr angenehm. Auch die Aussengastronomie ist einfach klasse, man sitzt dort unter Linden und Rosskastanienbäumen angenehm schattig, das Essen und Trinken schmeckt und die Leute sind freundlich.
Na also, geht doch. Sie sind etwas älter als wir, unsere Freunde, sie ist 10 Jahre älter als ich und ihr Mann ist 10 Jahre älter als sie.
Man hat viel zu erzählen, wenn man sich länger nicht gesehen hat, ab und zu telefonieren wir, um den Kontakt zwischen den Treffen nicht ganz abreissen zu lassen. Wir sind quasi zusammen alt geworden, wenn man so will.

In den nächsten Tagen soll im Rheinland tüchtig warm bzw. heiss werden. Mal sehen.
Ob der Wetterbericht stimmt, weiss man eben erst hinterher.

Wir haben den heutigen Tag genutzt, am frühen Vormittag zu einem Krankenbesuch zu erscheinen.
Anschließend sind wir losgezogen zu einer kleinen einstündigen Wanderung, wollten etwa gegen 12 Uhr mittags wieder daheim sein.
Das haben wir fast geschafft, es wurde zwar etwas später, aber es war immer noch sehr angenehm draussen an der Luft.

Wir haben uns zum Entspannen und Mittagessen gleich rausgesetzt auf den Balkon und uns einen Salatteller auf griechische Art gegönnt.
Dazu ein feines Kaltgetränk.
Wie wohltuend das doch ist.
Nächste Woche beginnt dann der Sommer.
Den ganzen Tag denke ich schon, es is Sonntag, grins

Meinen Friseurtermin habe ich bereits vor einigen Tagen (endlich) erledigt, es war doch tatsächlich schon 6 Wochen her, dass ich dort war.
Die Preise im Salon sind günstig, finde ich, und gebe gerne ein gutes Trinkgeld.
In früheren Jahren kam die Friseurin bei uns nachhause, für kleines Geld, auch da gerne ein schönes Trinkgeld für sie.
Warum auch nicht.
An nichts habe ich mich schneller und besser gewöhnt, als an meine Kurzhaarfrisur. Das fängt schon beim Duschen an. Und tagsüber, wenn wir unterwegs sind, da ist es einfacher, sich mal zu erfrischen. Es reicht das heimische Waschbecken und Kopp runter :-D

Meine Blasen an den Füßen haben sich rasch wieder zurückgezogen, ich spüre sie kaum noch.
Was für ein überflüssiges Abenteuer, diese Geschichte.

Wenn wir wandern gehen, treffen wir im Wald entweder auf andere Wanderer und recht selten mal Radler. Motorsportler waren bislang nicht dabei.
Für sie gibt es bessere Möglichkeiten, ihr Motocross auszuüben. Das freut mich für beide Seiten, am meisten für uns.

Heute werden wir wohl wieder einen Balkonabend genießen, wenn es etwas abgekühlt hat.

Eben musste ich an den Urlaub in der Schweiz denken, als wir öfter mal nach Grindelwald rausfuhren, nach Stechelberg oder zum Blausee. Natürlich auch viele Wanderungen um den Brienzer und Thuner See, das Gebiet lag uns quasi "zu Füßen". Wunderbar erholsam, manchmal auch recht anstrengend, aber immer ein Traum. Das ist das Schöne am Reisen: das Erleben und die Erinnerung daran.

Lauer Pfefferminztee ist heute auch bei uns dabei, das ist ein Sommerhit.

Einen schönen Tag allerseits, wie auch immer ihr ihn nutzen könnt, genießt es.


Liebe Grüße










Von Schwarze Katze am 17.06.2022 09:00 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

19, fast 20°, milchiger Himmel. Bestimmt wird es wieder sehr warm. Natürlich nicht im Vergleich mit Süd- und Zentralspanien. Aber jene sind ja Kummer gewöhnt. Im Zentrum ist es im Sommer brütend heiss. 40° sind da normal. Im Winter ist es da genau so kalt. -10° sind keine Seltenheit. Viele Nordeuropäer wollen das jeweils gar nicht glauben. Grinsen muss ich immer, wenn es heisst: In Spanien ist es so und so. Das trifft bei uns selten zu, obwohl wir doch auch Spanien sind. Aber wir leben halt im grünen Spanien. Was sind wir froh, dass wi uns damals so entschieden haben.

"Aussengastronimien" heissen hier "Terrazas". In den letzten Jahren haben sie zugenommen, ganz besonders während der Coronazeit. Aber so schöne Landgasthöfe mit Garten gibt es praktisch nicht. Ich glaube, dass dafür ziemlich teure Lizenzen bezahlt werden müssen. Hier braucht man für alles eine Lizenz, das ist halt so. Immer noch gibt es Lizenzen, die man zweimal bezahlen muss. Erstens die Gebühr an die Gemeinde, zweitens die Beschleunigungsgebühr. Die gibt es immer noch. Eigentlich heisst das Korruption. Das ist aber ein Wort, das niemand hören will. Das war schon immer so. Wer etwas will, soll dafür bezahlen. Andererseits ist das, was man umsonst kriegt, nichts wert.

Ich kenne das Berner Oberland gar nicht so gut, obwohl wir ja nicht weit weg wohnten. Uns zog es mehr in Richtung Greyerzerland oder Jura. Vorlieben halt.

Ich bin froh, dass die Coiffeuse hier war, nun ist die Mähne wieder gebändigt. Ich habe es keinen Tag bereut, meine meist schulterlangen Haare abgeschnitten zu haben. Mariluz kommt alle sechs Wochen. Das nächste Mal am 28. Juli, das ist schon abgemacht. Auch Männes Haare sind wieder ordentlich geschnitten. Den Bart macht er selber. Das aber nur, weil er nicht stillhalten will, der Zappelphilip.

Nun ist Tierzeit. Wir wollen zur Weide gehen, ehe es richtig heiss wird. Danach fahre ich nach Cariño. Irgend etwas ist nicht in Ordnung mit meiner Mailadresse, oder Maricarmen gibt sie falsch ein. Sie will mir seit einer Woche Bilder schicken, die nie ankommen. Nun gehe ich halt im Geschäft vorbei. Fidel hat ihr gesagt, was sie vorbereiten soll.

Euch wünsche ich einen angenehmen Tag. Zerfliesst nicht in der Hitze.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 18.06.2022 08:22 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

23 Grad, sonnig.
Die erste Maschine Buntwäsche hängt schon auf dem Balkon zum Trocknen. Lange vor 6 Uhr war ich schon wach.

Meine Sohnesfamilie fährt bald in den Urlaub in die Sierra Nevada, die Eltern meiner Schwiegertochter haben dort in den achtziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in einem Weiler eine Finca restauriert.
Beide sind nun Rentner und genießen die Zeit in ihrem dortigen Domizil, alle paar Monate fahren sie hin und bleiben dann auch längere Zeit dort.
Das Wetter und die Vegetation dort sind nicht ganz so brutal wie im Rest Spaniens, wohl auch, weil es eben höher liegt und viel Wasser hat, Quellen, Bäche, Flüsse und Seen. Da kann man es gut aushalten :-)

Das Berner Oberland kennen wir gut, weil mein Mann dort Verwandtschaft hat, die jüngere Schwester meines Schwiegervaters hat dort ganz jung hingeheiratet.
Da er Eisenbahner war (Schwiegervater) konnten sie etliche Bahnreisen dorthin unternehmen, da war mein Mann noch ein I-Dötzchen :-D Es gefiel ihm immer gut dort und mir gefällts auch. Die Cousins und Cousinen sind in der Schweiz verstreut, der Beruf brachte sie hier hin und dort hin.

Mein Mann schneidet sich seine Haare mittlerweile selbst, mit der entsprechenden Maschine. Da braucht man nur die Höhe einzustellen, wie viel "Länge" noch übrigbleiben soll und los gehts.
Das ist sehr praktisch.

Früher hatte ich schon mal Probleme beim Einloggen, das lag wohl daran, dass aus mir völlig unergründlich warum, wieso oder weshalb die Feststelltaste aktiviert war. Da ging dann gar nix. Bis ich mal dahinterkam, grins
Da fiel manchmal der Groschen in Pfennigen. Auf das Einfachste kommt man leider schonmal zuletzt.
Da bin ich nicht alleine mit meiner lückenhaften Weisheit. Hauptsache, man lässt sich nicht kleinkriegen und probiert die Sache, die man erreichen möchte, so lange aufs Neue, bis es dann endlich klappt.

So eine Beschleunigungsgebühr gibt es bestimmt öfter und nicht nur in der Schweiz. Siehe Kölsche Klüngel.
Wobei nach dem Spruch verfahren wird: man kennt sich, man hilft sich. Nicht grundsätzlich verkehrt, nur dann, wenn man zusätzlich die Hand aufhält fürs Bakschisch. Das hat dann einen schlechten Beigeschmack. Immer wieder kommen dann solche Sachen raus. Siehe Müllverbrennungsanlage in Köln - völlig überdimensioniert und zum rentablen Betreiben könnte das bissel Kölner Müll, was anfällt, nicht ausreichen. So karren sie dann aus Italien, beispielsweise Neapel, mit LKWs Müll heran, damit die Kölner Großkotze genug Müll zum Verbrennen haben.
Tja. Jeder denke sich seinen Teil.

Gestern hatten wir einen sehr schönen Tag.
Der Sohn kam zu Besuch, und wir hatten einen Brunch, wie in alten Zeiten. Dann brachten wir ihn mit dem Auto nachhause, da war schon im Garten der Tisch gedeckt. Unsere kleine Enkeltochter wird im kommenden August eingeschult, sie freut sich sehr auf die Schule. Es gibt immer viel zu erzählen, was sie so alles erlebt, derzeit noch in der KiTa.
Omas und Opas dürfen nach derzeitigem Stand der Dinge an der Einschulung mit teilnehmen. Hoffentlich bleibt das so. Ansonsten feiern wir dann im Garten zusammen.

Heute bleiben wir zuhause, es sollen 37 Grad werden, da wird morgens das Nötigste getan, kurz mal raus an die Luft, noch ist es angenehm, und dann wird der Tag verdöst. Was sonst.

Schönes Wochenende allerseits.

Liebe Grüße


Von Schwarze Katze am 18.06.2022 13:39 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten .... ja, was denn? meine Lieben. es ist ja schon fast Zeit zum Mittagessen.

25° sind es, aber es geht ein frischer Wind, der die Hitze in Schach hält. Weil ich in letzter Zeit so schlecht geschlafen habe, hörte ich auf Männe und nahme eine seiner "schwachen" Pillen. Zwar bin ich wie gewohnt um sieben aufgestanden, habe offenbar auch Frühstück gemacht und die Pferde und Hühner versorgt, bin aber danach wieder ins Bett gegangen und habe bis eben geschlafen. Ich laufe immer noch dumm gegen die Wand. Das wird für lange Zeit mal wieder eine einsame Erfahrung sein. Ich vertrage keine Schlafmittel. Ihr solltet mal meine Finger sehen, wie die auf der Tatatur herum torkeln.

Vielleicht wird es nach dem Mittagessen besser.
die Samstagsarbeiten wollen gemacht werden. Unter anderem, das Bett frisch bezogen.

Ich schwanke jetzt mal schön langsam in die Kühe und versuche inständig, beim Tischen kein Geschirr zu zerdeppern.

Euch wünsche ich einen ausgeruhten Nachmittag. Nehmt bloss keine Schlafpillen, wenn ihr sie nicht gewohnt seid,

Schlaft gut und liebe Grüsse

Von Saarbini am 18.06.2022 18:53 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Abend, ihr Lieben !

34 Grad, sonnig.

Für die Tiere draussen haben wir Wasserschalen aufgestellt, mit einem Stein in der Mitte, als Podest für Bienen, Hummel, Wespen & Co.
Die Vögel haben schon darauf gewartet, die Amsel badet da sehr gerne und auch Rotkehlchen, Meisen, Spatzen zwitschern weiter, wo es was zu trinken gibt.
Die Schale steht unter dem Glanzmispelbaum, etwas geschützt. Da haben wir unsere Freude dran, wenn wir sehen, dass sie es sich dort gutgehen lassen.

Unsere ganze viele Wäsche ist bereits fertig gewaschen und getrocknet und liegt gefaltet im Schrank.
Solche flotten Arbeitstage liebe ich, wenn es fluppt, wie man es haben möchte.
Obwohl es mit der Nachmittagswäscheaufhängerei doch heftig war, da hatten wir 38 Grad draussen. Ui ui ui ...
Für ein paar Minuten geht das, dann aber nix wie rein in die kühle Stubel
In jedem Raum steht eine Ventilatorsäule, ein Glück, dass wir uns die seinerzeit mal zugelegt haben.
Da haben wir nicht gegeizt, zu unseren Gunsten bzw. der Gesundheit. Morgens erstmal tüchtig lüften, klarer Fall.

Wir haben im Wohnzimmer weisse Übergardinen, die ziehe ich dann mittags bei. Die Rollläden sind im Kasten bewohnt von dem Wespenvolk, daher lasse ich die Rollläden durchgehend oben. Das sind mir die Tiere wert.

In der Küche haben wir ebenfalls weisse Vorhänge, die sind schon lasse, zumindest vermitteln sie ein Kühlegefühl, und man hat nicht so das Bunkersyndrom, wenn man die Vorhänge schließt. Im Schlafzimmer lassen wir die Rollläden runter, nur ein paar Reihen Luftschlitze in der Nacht auf.

So kommen wir sehr gut zurecht und haben in der Wohnung 24 Grad, das finde ich recht angenehm.

Mit Schlaftabletten habe ich wenig Erfahrung, wenn ich sie mal gebraucht hätte, hatte ich keine da, und wenn ich dann irgendwann ein Rezept bekam und es einlöste, dann brauchte ich sie nicht mehr :-)
Mein Arzt hat mir damals dringend davon abgeraten, mehr als 2 Tage in der Woche davon Gebrauch zu machen.
Während der Zeit der Wechseljahre war ich oft lange schlaflos, anderntags musste ich zur Arbeit und fühlte mich oft wie vom Trekker überfahren. 2 x hin & öm. Da habe ich mir dann den Luxus des Durchschlafens ab und zu gestattet mithilfe der Tabletten.
Angeblich gewöhnt man sich sehr schnell an diese Hilfe, das wäre mir schon Grund genug, sie wirklich nur im Notfall zu nehmen.

Es kommt vlt. auf den Blutdruck an, wie man sie verträgt. Damals hatte ich wohl ohne es zu wissen schon hohen Blutdruck, da wirkten sie nicht so Richtung Dämmerzustand tagsüber. Ich habe sie schon als große Hilfe empfunden.
Schon jahrelang - ausser bei stationären Krankenhausaufenthalten - habe ich keine mehr gebraucht. Wenn ich nicht schlafen kann, stehe ich eben auf und gehe in die Küche, trinke etwas, lese etwas, mache Kreuzworträtsel und wenn ich dann wieder müde werde, gehts ab ins Bett.

Wir hatten heute keinen Spaziergang mehr gemacht, es wurde zu früh zu heiss, und ein paar Samstagstätigkeiten wie das Waschen konnte nicht warten. Dann halt morgen. Da soll es kühler werden, so um die 24 Grad. Morgens erst zum Testen, dann Khs.Besuch, dann Spaziergang. Mittags gibts Pizza, sofern ich nicht vergesse, morgens früh den tiefgefroreren Pizzateigknubbel rauszulegen.
Ich mache stets für 3 oder 4 Portionen Pizzateig, die erste wird dann meist etwas größer :-D
Den Rest friere ich ein. Das finde ich praktisch.
Ich mache den Teig immer noch mit dem ollen Handrührgerät, das ich seinerzeit von der Firma Siemens - ca. 40 Jahre her - gekauft hatte.
Für ein bissel Teig werfe ich die BoschMUM nicht an, das ist mir zu aufwändig.

Heute Mittag gabs Reibekuchen mit Lachs und eine große Schüssel gemischten Salat.

Das reichte bis heute Abend.

Von der Nachbarin hatten wir ein Stück Erdbeertorte geschenkt bekommen, anlässlich ihres Geburtstages.
Wir haben gestern im Gartenzentrum eine schöne weiss-lilafarbige Orchidee gekauft, und eine Fl. Kir Royal mit schwarzem Johannisbeersaft. Sie hat sich gefreut, und wir auch.

Nun bereiten wir uns langsam auf den Feierabend vor.

Zum Raussetzen ist es noch viel zu warm, da warten wir lieber bis so gegen 21 Uhr, dann dürfte es klappen.

Schönen Abend allerseits.


Von Schwarze Katze am 19.06.2022 08:49 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

18°, ein bisschen Sonne, ein paar Wolken. Bis zum Mittag soll es dann regnen. Warten wir es ab. Vorläufig ist es noch recht schön. Letzte Nacht hat es geregnet. Das ist genau richtig. Ich glaube, der Quadratmeter Japanische Blumenwiese keimt schon. Da war wirklich nicht mehr Samen drin als für einen Quadratmeter. Reicht also genau für so eine kleine Insel, um die herum ich mähen kann.

Ich habe da vor meinen Augen auf der Fensterbank eine kleinblütige weiss-rosa Orchidee, die unermüdlich blüht. Dahinter steht eine mit grossen hellrosa Blüten. Sie blüht shcon zum zweiten Mal. Die anderen sind lila-weiss "getupft". Einie sind nun schon am Verblühen. Ich schneide sie zurück und gebe ihnen neue Erde. Dann kommen sie hoffentlich wieder.

Weil mir gestern den ganzen Tag so blöd war, verpasste ich ein paar Samstagsarbeiten. Wenn ich kann, hole ich die heute nach. Vor allem muss ich Sinda und Sultan eine Spritze geben. Das konnte ich gestern nicht. Sinda hält ja mittlerweile schön still. Bei Sultan bin ich nicht so sicher. Sehe ich ja dann.

Am Freitag war ich noch auf dem Markt in Cariño und habe mir einen Sommer-Shopper gekauft. Eigentlich mag ich ja keine Handtaschen, aber manchmal muss es eben doch sein. Im Sommer kann ich nicht so viele Kleider anziehen mit Taschen, in denen man alles verstecken kann. Also habe ich mich für eine hellbeige Sommertasche entschieden. Bei den Senegalesen hat es immer eine riesige Auswahl. Wäre ich am Donnerstag nach Ortigueira gefahren, hätte ich die Tasche bei Salou gekauft. So war es nun halt einer seiner Compañeros, der das Geschäft machte. Salou verkauft nicht in Cariño.

Zur Zeit ist es eine Freude, über Land zu fahren. Kaum ein Gartenzaun oder eine Gartenmauer, die nicht von blühenden Rosen umrankt sind. Auch der Blick in die Gärten ist erfreulich. Vor einem Haus steht ein Oleander, der ist höher als das Haus. Riesig. Und über und über voller Blüten. Vielerorts blühen auch schon die Bougainvilleas, während meine gerade mal so die ersten purpurnen Blättchen zeigt. In unserem Garten ist alles zwei Wochen später. War schon immer so.

Nun muss ich noch mein Auto umparken, es so vor die Rosen stellen, dass die Pferde nicht an die
Triebe und Knospen ran kommen. Es ist schon ein Übel mit den gefrässigen Feinschmeckern. Gourmets und Gourmands, alles beides.

Einen erholsamen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch allen.
Liebe Grüsse

Von soleil am 19.06.2022 10:57 Uhr soleil
Im Club seit: 17.04.2015
Zuletzt Online am: 03.07.2022
Weitere Beiträge von soleil
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen,

Glückwunsch zur Sommertasche. Und meine Daumen sind gedrückt, dass es gut klappt mit den Spritzen.

Ich hatte gestern auch einen Liegetag, schlecht geschlafen die ganze Zeit und eine Erkältung gab mir den Rest.
Auch heute wird ein ruhiger Tag, die Hitze bremst uns total aus.

München und Südbayern waren toll, wir hatten ein tolles Hotel mitten im Zentrum, hat gepasst für uns Omis :-)
Danach fühlten wir uns noch einen Abend als Burgfäulein, in Hohenschwangau. Wenn alle Busse und Besucher weg sind, ist es wunderschön.

Der Frühling ist eine tolle Zeit, wenn alles blüht. Wir waren mal im Frühling in Marokko, das Land war ein einziger Blumenteppich, wunderschön.

Jetzt wieder ruhen.
Schönen Sonntag an Euch alle und bleibt gesund.



Von Saarbini am 20.06.2022 06:44 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

15 Grad, es regnet. Endlich.

Schön, dass Du wieder mal hier bist, Soleil :-)
Auf Reisen zieht man sich schnell mal eine Erkältung zu, warum auch immer das so ist. Gute Besserung !
Da hast Du eine schöne Gegend bereist. Bayern und München sind immer eine Reise wert. Und die jetzige Jahreszeit sowieso.
In Marokko war ich noch nicht, aber im Juni mal einige Wochen auf der Insel Ischia. Auch dort die Vegetation ein Traum. Meine erste Flugreise damals, noch als ganz junge Frau.

Nun hast Du dein Erinnerungskonto für Erlebnisse frisch aufgefüllt. Glückwunsch !

Praktisch, diese Sommer-Shopper, Schwarze Katze.
Aus welchem Material ist sie denn ?
Seit längerer Zeit laufe ich schon mit so einem Teil herum, und darin habe ich noch Falttäschchen, für leichtere Sachen. Die Zeiten, wo man aus jedem Geschäft mit einer neuen Plastiktüte für die Einkäufe herauskam, sind gottseidank vorbei. Meinen Shopper hab ich mal bei Tschibo erstanden, besonders gefallen mir die Textilhandgriffe, ich kann Plastikgriffe nicht leiden, auch wenn sie pflegeleicht sind.

Die Orchidee für die Nachbarin hat 3 Stängel, eine eher etwas kleinere Ausgabe. Diese werden immer beliebter, die großen Schmetterlingsorchideen, die man so als erste kennenlernte, meist in weiss oder rosa, haben mich sofort fasziniert.

Es ist zweifelsfrei ein Rosenjahr, dieses Jahr.
Man kann sich gar nicht sattsehen an den wunderbaren Blüten. Sogar die Pferde freuen sich :-D

Die Bougainvillae - damals erstmals auf Ischia gesehen - ganz herrlich. So mag ich den Sommer.

Das Ergebnis der Wahl in Frankreich hab ich mit viel Spannung erwartet, leider hat es Macron nicht geschafft, nun wird man man sehen, was das dort wird.
Au, Backe ...

Wir haben ausser dem Besuch im Krankenhaus und einem kleinen Spaziergang weiter nichts unternommen und einen ruhigen erholsamen Sonntag mit viel Nichtstun verbracht. Ich merke doch mit der Zeit, dass ich etwas ruhebedürftiger geworden bin und es sehr schätze, wenn ich einfach mal in Ruhe auf dem Balkon sitzen kann und die Füße hochlegen.

Heute bekommt mein Mann die 4. Corona-Schutzimpfung.
Sie wird für uns Oldies empfohlen.
Hoffen wir mal, dass es endlich mal ein Ende mit dieser Krankheit hat, die unsere Welt vielfach auf den Kopf gestellt hat.

Allen einen guten Start in die neue Woche.

Liebe Grüße







Von Schwarze Katze am 20.06.2022 08:26 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

16°, seit gestern Mittag regnet es unaufhörlich, ein feiner Landregen. Gut für die Erde, lästig für uns. dazu ein mistiger Wind aus Nord. Nach der Hitze der vorangegangenen Tage empfindet man es als richtig kalt. Trotzfem habe ich es mir verkniffen, im Wohnzimmer Feuer zu machen. Das Cheminée ist so schön geputzt, es liegen ein paar Scehite zur Deko da. Man muss es ja nicht übertreiben.

Der Shopper ist aus Leder, hellbeige oder hellbraun, so genau lässt sich die Frbe nicht beschreiben. Es ist ebenfalls noch so ein kleines Krimkramstäschchen dabei. Ich habe immer eine Einkaufstasche dabei, schön zusammengelegt, damit sie keinen Platz braucht. Wir haben Unmengen von "Basttaschen". Die heissen hier so, "bolso de rafia". Das sind diese sehr strapazierfähigen und sehr oft richtig schönen geflochtenen Taschen. Zwar gehen auch sie mit der Zeit kaputt, aber wir haben welche, die schon einige Jahre auf dem Buckel haben, sie stammen noch aus den Anfangszeiten des Materials. Manchmal kaufe ich eine, einfach, weil sie mir gefällt. Sie kosten, je nach Geschäft, zwischen 70 Cents und einem Euro. Manche dieser Taschen erfüllen auch noch einen guten Zweck, wenn es denn wahr ist. So sollen vom Euro 30 Cents an gemeinnützige Institutionen gehen. Glauben wir es mal.

Gestern hatten wir auch einen geruhsamen Tag. Während etwa zwei Stunden konnte ich mich nicht bewegen, da Katze Griselda ganz gegen ihre Gewohnheit bei mir auf dem Sofa auf den Knien lag. Als ich doch aufstehen musste, legte sie sich auf den Bürosessel. Sonst ist sie nie im Wohnzimmer. Sie wird immer normaler.

Bald kommt Ana. Ich freue mich jeden Montag dauf, weil danach das ganze Haus gut riecht und sauber ist. Ich will jetzt noch rasch das Frühstücksgeschirr weg räumen. Danach geht es zu den Tieren. Gummistiefel und Regenjacke sind für den Gang ins Foxo anagesagt.

Euch wünsche ich einen schönen Tag. Träumt von euren Reisen, da fällt einem immer wieder etwas dazu ein.

Liebe Grüsse

Von Schwarze Katze am 21.06.2022 08:17 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

15°, Sonne und Wolken, über dem Wald liegt noch Nebel. Gestern wurde es gegen Abend wärmer, aber so gegen sieben fing es wieder an zu regnen. Ich musste noch schnell zu den Pferden hinunter und nahm den Schmetterlingsregenschirm, den mit den weissen Schmetterlingen. Als ich wieder zum Haus kam, waren die Schmetterlinge wieder bunt. Ich bin immer noch begeistert von dem Teil. Der Schirm ist dunkelgrün, vielleicht kaufe ich mir noch einen blauen. Zehn Euro sind ja kein Geld.

Heute ist Einkaufstag. Der Zettel ist wieder lang, aber das sind wir uns ja gewohnt. Mal schauen, was wir heute für wieviel Geld alles kriegen. Es ist wie in den Sechzigern und Anfang Siebzigern. Zum Glück wachsen keine Bäume in den Himmel.

Gestern habe ich die Paneele bezahlt, die ich bestellt habe. Eine Wand beim Eingang zur Wohnung sieht sehr hässlich aus. Die Farbe blättert ab und der Verputz bröckelt. Wenn wir da so künstliche Steine drüber machen, sieht es sehr gut aus. Wir haben das ja im Wohnzimmer auch gemacht. Die Leute finden, dass wir das sehr schön gemacht hätten, dass wir die Steine sichtbar liessen. Grins! Alles Polyurethan. Sieht man aber nicht. Nur, wenn man dagegen klopft, hört man es. Nun werden wir alle Problemstellen mit solchen Paneelen verdecken, dann haben wir Ruhe. Eigentlich mag ich ja Plastik nicht, aber manchmal muss es halt sein.

Männe sollte seine 4. Impfung auch schon im Mai erhalten, aber die Kampagne wurde abgeblasen. Nur in den Altersheimen und Pflegeeinrichtungen wird weiter geimpft. Ausserdem kann man sich immer noch anmelden für die erste und zweite Impfung. Ich bin noch zu jung für die 4. Impfung, erst 78. Schmunzel! Für den Herbst ist eine Impfkampagne gegen Grippe angekündigt, verbunden mit Anti-Covid. Das wäre mal eine gute Sache. Gegen Grippe lassen wir uns schon seit Jahren impfen. Sicher ist sicher. In unserem Alter ist so eine richtige Grippe lebensgefährlich. Brauchen wir nicht.

Nun will ich vorwärts machen, damit wir rechtzeitig weg kommen. Ich freue mich schon wieder auf das Essen im Cambalache. Anderswo gehen wir ja nicht mehr hin.

Habt einen schönen Tag.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 21.06.2022 09:17 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

15 Grad, sonnig.

Der gestrige Regen hat uns gute Luft beschert, und die angenehmen Temperaturen das Wohlbefinden wieder zurück. Danke, Petrus.

Irgendwo habe ich gelesen, dass 3/4 der Menschen in Deutschland keinerlei Vorratshaltung betreiben, was ihren täglichen Bedarf angeht.
Das kann ich irgendwo nicht nachvollziehen.
Es wäre mir viel zu lästig, wenn man mal aus den verschiedensten Gründen selber nicht zum Einkaufen rauskommt, andere Menschen bitten zu müssen, das für uns zu tun. Unsere Unabhängigkeit geniessen wir sehr.
Mit dem kleinen Auto zum Einkaufen fahren, alle paar Tage, und für Notfälle gerüstet sein. Jeder, wie er mag.

Leider sind die Wohnungen heutzutage nicht mehr darauf abgestellt, in den Küchen Platz zu haben für einen Vorratsschrank. Früher hatten wir so ein kleines Kabuff, 1 m2 mit Fenster, da stand ein Lochblechregal und es passten ordentlich viele Sachen rein, aller Art. Denn auch dort war die Küche recht klein. Das ehemalige Kinderzimmer war zum Computerzimmer und Arbeitszimmer umfunktioniert, dort stand die Bügelstation und ein Tisch, der zum Zusammenfalten der Wäsche taugte.
Auch eine Chaiselonge gab es, um mal kurz zu entspannen. So etwas fehlt uns hier ab und zu.
So ist der Balkon zum Bügeln gerne genommen, an der frischen Luft ist das einfach angenehmer.
Manchmal, wenn wir viel Wäsche zu bügeln hatte, löste sich die Tapete an der Decke, zwecks reichlich Dampf.

Bei uns ist die 4. Impfung Menschen ab 70 angeraten worden und den chronisch Kranken.
Die meisten unserer Freunde und Bekannten haben ihre 4. Impfung schon, unkompliziert vom Hausarzt verabreicht.
Gegen Virusgrippe sind wir seit Jahren geimpft, sobald der Impfstoff beim Hausarzt zur Verfügung steht, gehen wir hin, alles Andere wäre leichtsinniger Umgang mit der eigenen Gesundheit.
Wo man vorsorgen kann, kann man es doch tun.
Die paar Unbequemlichkeiten nimmt man halt in Kauf.

Wir fahren gleich in die City.

Allen einen schönen erfolgreichen Tag.

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 22.06.2022 08:38 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

16°, wie gestern Morgen Sonne und Wolken, über dem Wald ein leichter Nebel.
Gestern hat es auf dem Heimweg von Ferrol zu regnen begonnen. War nicht schlimm. Regenjacke und Gummistiefel waren halt trotzdem nötig für den Weg zum und vom Foxo. Alles wächst wie verrückt. Weil es aber immer nass ist, kann ich nicht mähen.

Heute Vormittag werde ich im Gästehaus den Wohnzimmerboden lackieren. Wollte ich eigentlich schon lange machen, aber: Der Wetti und der Sötti..... ihr kennt das bestimmt auch. In der Küche wird der zweite Anstrich der "Höhle" aktuell. Wir haben dort den kleinen, unnützen Kühlschrank heraus genommen. Männe hat eine Verkleidung aus Holz gebastelt. Jetzt kann man dort ganz prima den Mülleimer unterstellen. Ich habe so ein kleines Rollwägelchen gekauft, das man eigentlich für die Gasflaschen vorgesehen hat. Das hat im Vergleich zu normalen rollenden Untersätzen einen Rand, der Eimer rutscht dann nicht herunter, wenn man ihn hervor zieht.

Ansonsten habe ich ausser Kaffee alles kaufen können. Die Kaffeesorte, die ich normalerweise haben will, gibt es schon seit mehreren Einkaufsdienstagen nicht. Wenn er das nächste Mal wieder nicht da ist, muss ich in einem anderen Geschäft schauen. Ich kaufe immer die Kilopakete Bohnen, dunkle Röstung. Kaffee war bisher bei uns immer wesentlich billiger als bei euch, weil es hier keine Kaffeesteuer gibt. Mal abwarten, wie das bei der nächsten Lieferung ist.

Für Männe habe ich zwei T-Shirts angeschafft. Beim Arbeiten mit Pickel und Schaufel kommt er stark ins Schwitzen, da ist der Wäscheberg jeweils gross. Ausserdem sind da ein paar ausgeleierte Dinger dabei. Für die Gartenarbeit genügen sie aber noch.

Nun ist also Sommer seit gestern 11 13 Uhr. Wir haben bisher nichts davon bemerkt. Bei uns war es wohl recht warm, aber von Hitze keine Rede. Tja, wie schon oft gesagt: Wir sind eben anders als die Restspanier. Aber auch die müssen jetzt nicht mehr so schwitzen. Der kalte Nordwind bläst bis hinunter in die Extremadura und an die Costa de la Luz.

Impfen gegen die Grippe machen wir immer etwa zwei Wochen nach der Eröffnung der Kampagne. Dann ist der erste Ansturm vorbei, man kriegt praktisch sofort einen Termin. Dafür fahren wir dann nach Ortigueira, wir haben ja keinen Hausarzt so wie ihr, aber wir haben einen "Médico de cabecera", dem wir zugeteilt sind. Wir haben Pita, schon seit wir hier leben. Man kann das Zentrum wechseln oder nur den Arzt, haben wir aber bisher nicht getan. Jedem Arzt ist eine "Enefermera" oder ein "enfermero" zugeteilt, die sind für alles zuständig, was nicht ungedingt vom Arzt selber getan werden muss. Also auch Impfen oder Verbände wechseln, Fäden oder Klammern entfernen, und so weiter. Hier haben auch die Hebammen oder im Fall von Ortigueira der "Hebammerich" viel mehr Aufgaben als sonstwo. Die Kontrolluntersuche kann er/sie machen. Bei einer Unregelmässigkeit wird man dann zum Gynäkologen weiter geleitet. Denn die Spezialärzte sind in unserer Gegend alle in Ferrol im Spezialitätenzentrum.

Nun wünsche ich allen einen wunderschönen Sommertag. Schon der erste kürzere, ach je.

Liebe Grüsse

Von Saarbini am 22.06.2022 14:16 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Tag, ihr Lieben !

23 Grad, sonnig.

Das ist ja merkwürdig mit dem Kaffee, Schwarze Katze.
Wir haben schon öfter mal in Luxemburg Kaffee gekauft, wenn wir unterwegs im Saarland waren oder ins Elsass fuhren. Die Preise sind viel niedriger als bei uns.
Die Markensorten sowieso und dann gabs auch mal Kaffee, der kostete das Pfund 1 Euro. Der war ein paar Monate an der Haltbarkeitsgrenze.
Der Kaffee hat allen gut geschmeckt, wir haben wir 3 Pakete gekauft, davon 2 verschenkt.
Auch bei Honig hatten wir schon Glück, dieser auch nahe der Haltbarkeitsgrenze, aber noch super lecker, auch nicht kristalliert. Weil das vermaledeite Datum drauf gedruckt ist (die Händler und/oder Hersteller müssen es halt angeben) wird die Ware halt günstiger abgegeben.

Ab und zu mal was an der Wohnungseinrichtung verbessern, ja klar. Wir haben den Platz, den vormals der schmale Wäschetrockner innehatte, mit einem Regal genutzt für allerlei Krimskrams. Davor hängt ein heller Vorhang, so dass man nicht den ganzen Krempel vor Augen hat.

Wir waren gestern bei C&A und haben versucht, für unseren lieben Kranken Langarm-T-Shirts in weiss zu kaufen.
Das war ein echtes Problem.
Es war wohl seit einigen Tagen schon Schlussverkauf, das hatten wir nicht mitbekommen.
Immerhin haben wir noch 2 Exemplare erstehen können und das auch nur deswegen, weil sie ganz woanders hingen, als sie eigentlich hingehörten. Naja.
Das Kaufhaus hat sein Bild sehr verändert.
Sehr viel weniger Ware auf sehr viel mehr Fläche.
Wohl auch das dank Corona :-(
Wie auch immer, wir haben das Gewünschte bekommen, immerhin gibts keinen Maskenzwang mehr. Bei dem warmen Wetter empfinde ich die Masken doch etwas lästig, nur bei dickem Trubel setze ich sie dann auf.
Ist mir egal, ob das nun muss oder nicht.

Die medizinische Versorgung ist in den Ländern sehr unterschiedlich aufgestellt, das ist mir auch schon aufgefallen. In Deutschland ist es im ländlichen Bereich oft schwierig, Fachärzte findet man selten.
Anreisen bis 50 km manchmal unumgänglich. Das ist genau der Punkt, der mir das Landleben echt verleidete. Sonst wäre ich wahrscheinlich nach dem Eintritt ins Rentnerdasein doch noch mal umgezogen.
Aber was bringt mir das, wenn ich jedesmal eine Himmelfahrt unternehmen muss im Falle.
Und der Fall tritt eben häufiger auf (bei mir).
Seufz. Hier in der Großstadt haben wir alle Ärzte im Zentrum oder hier nahebei und bekommen zeitnahe Termine genannt. Das ist auf dem Land nicht möglich.
Daran müsste dringend etwas geändert werden.
Woanders - in Spanien - gehts doch auch, oder ?

Genug gemault jetzt.

Wir haben in der Frühe heute einen Spaziergang unternommen, sehr schön mal wieder und nach dem Regen die Natur - klasse.

Nun ist es Zeit für die Siesta. Die Tage werden nun kürzer ?
Ich hab mal nachgeschaut, wir kommen immer noch auf die 24 Stunden ;-) grins
Ok, weniger lange hell ... also, das ist schon wahr, man gewöhnt sich an die schönen gemütlichen langen Abende sehr schnell. Wie an alles Schöne.
Umgekehrt ist es dann manchesmal schwieriger.
Alle Jahre wieder.

Einen schönen Tag allerseits. Genießt ihn.

Liebe Grüße



Von Schwarze Katze am 22.06.2022 16:58 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Wir waren Jahre lang Imker. Wir haben nur einmal geerntet, immer im Oktober, nach Pilar (12.10.), weil ab dann keine Gäste mehr zu erwarten waren. Schon Ende Dezember fing unser Honig an zu kristallisieren. Flüssigen Honig mag ich nicht, es sei denn, er kommt von Pflanzen, die eben nicht kristtallisieren Wenn Honig wie unserer nicht kristallisiert, bedeutet das meistens, dass er mit Wärme geschleudert wurde. So kann man auch noch den letzten Rest ernten. Was natürlich saudumm ist, denn die Bienen brauchen ja Futter im Winter. Viele Imker füttern dann Zuckerwasser nach.

In Spanien sind 50 km keine Weltreise, das ist eine normale Entfernung. Man gewöhnt sich dran. Heute Vormittag hat die Ophtamologie angerufen und für Männe einen Termin für den kommenden Dienstag durchgegeben. Augenarzt = Spezialist, also Ferrol. Alle alltäglichen, normalen Bobos behandelt der "Cabecera". Ortigueira ist nur 20 Minuten von hier entfernt, also genau vor der Haustüre. Grins.

Fidel hat mir den neuen Monitor gebracht und installiert (Kabel angeschlossen, das war alles). Er war sehr in Eile, denn er musste noch zum Leuchtturmhotel in Bares. Dieses Hotel bezieht die Signale vom Mast von Fidels Firma. Luftlinie Entfernung etwa zweieinhalb Kilometer. Aber durch die Luft gelangt man normalerweise von Cariño aus nicht nach Bares. Über die Strasse sind es 44 Kilometer. So ist das halt, wenn man um die Ría herum fahren muss.

Einen schönen Abend noch.

Von Saarbini am 23.06.2022 08:45 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

22 Grad, sonnig.

Unser Nachbar im Saarland war ein Imker.
Hinter dem Haus hatte er einige Bienenstöcke und einen großen Birnbaum. Ausserdem hielt er ein paar Hühner, und manchmal bekamen wir von ihm ein paar Nesteier geschenkt. Und Honig, ein Glas in jedem Jahr.
Dieser Honig war unerreicht in seiner Güte, so dass ich anderen Honig, der, wenn auch bio, so doch industriell verarbeitet, noch nie mochte.
Genau so gehts mir mit den Eiern, man schmeckt die Qualität heraus, das ist keine Einbildung.

50 km wären für mich auch keine Entfernung, wäre ich mit einem Führerschein auf die Welt gekommen ;-)
Mein Mann fährt schon über 50 Jahre, er hat eben beizeiten Fahrstunden genommen und dann gleich auf Anhieb bestanden.
Ich beneide alle diejenigen, die auf diese Weise mobil bleiben können.
Bei mir ist das leider anders.
Es ist halt ein Kompromiss, etwas ländlich am Rande der Großstadt zu leben bzw. wohnen zu bleiben.

Erfreulich für euch, dass der Meister Fidel schon da war. Auf ihn ein Salud :-)
Nachdem die Saar für die Industrie wichtig war, wurde zwischen Mettlach und Besseringen ein Tunnel etwa einem Kilometer durch den Berg geschlagen. Für die Eisenbahn.
Alle anderen mussten über den Berg, auch das in den Zeiten damals mühsam.

Wie gehts mit dem China-Beet voran ?

Heute will mein Mann nochmals Erdbeermarmelade kochen, so macht er sich schon früh auf den Weg zum Verkaufsstand des Erdbeerbauern.
Er ist praktischerweise direkt auf dem OBI-Parkplatz.
Erdbeermarmelade ist aber auch zu köstlich.
Ich muss mich zurückhalten.

Gestern kam ein Paket an für mich, noch mal einige schöne Oberteile, von denen ich schon welche habe.
Angenehm zu tragen und wunderbar pflegeleicht.
Waschen, auf den Bügel hängen, fertig. Für den Urlaub gerade recht und auch sonst.

Die Liebhaber des Mittelalterlichen Tun & Treiben haben Glück, dieses Jahr findet in Köln am Fühlinger See wieder ein Gelage statt, nach der Zwangspause durch Corona.

Mal sehen, ob unsere Schweizer auch wieder vorbeikommen.

Wir haben mal auf Schloß Homburg ein solches Festival besucht, sehr schön wars. Ich habe mir einen Schmetterlingsschirm gekauft, ein Riesentrumm, leicht aber stabil. Wenn es mal ordentlich pladdert, ist das genau richtig. Ich liebe solchen Regen und gehe dann gerne raus spazieren. Meist bin ich dann allein auf weiter Flur.

Nun mache ich mich mal fein, Frühstück & Fury sind erledigt.

Allen einen schönen erfolgreichen Tag.

Liebe Grüße

Von Schwarze Katze am 23.06.2022 08:52 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

17°, grau, windstill. Mal abwarten, was das Wetter will. Gestern war es den ganzen Tag über schwül heiss, aber auszuhalten.

Heute ist Manicure-Tag. Meine Hände, besonders die rechte, sehen fürchterlich aus. Ich weiss nicht, wie ich das zustande gebracht habe. Ich denke, heute werden die Nägel nicht rot lackiert, etwas Unscheinbareres muss her. Mal schauen, was sie hat.
Einen Gang über den Wochenmarkt habe ich vorgesehen, noch einen Besuch bei Eroski und beim Chinesen. Mal nachschauen, ob er noch einen blauen oder weinroten Schirm mit Schmetterlingen hat. Gegen Mittag könnte es ja regnen, dann wäre ein Schirm willkommen.

Heute Nachmittag können wir vemutlich den Teppich ins Wohnzimmer im Gästehaus legen, der Lack wird wohl trocken sein. In der Küche muss ich noch mit dem Kratzer einige Farbkleckse entfernen. Ich hatte zwar einen Karton hingelegt, aber halt doch ein wenig gesaut. Nun ja, ist Acryl-Farbe, die kann man wegkratzen von den Bodenplatten. Die beiden Sofas im Wohnzimmer muss ich noch inspizieren, eventuell muss ich die Bezüge waschen. Tu ich nicht gerne, weil das wieder Anziehen eine Knorzerei ist. Normalerweise liegen Decken zum Schutz darüber.

Eine Katze hat dort gescharrt, wo ich das kleine Plätzchen Japanische Blumenwiese angesät habe. Vielleicht macht es nichts, mal abwarten. Katzen scharren nun mal gerne im frisch bearbeiteten Boden. Entweder man hat Katzen, oder man hat eben keine. Aber die Nachbarn haben auch welche. Seufz. Man lernt, damit zu leben. Immer noch besser als Hundekot in der Wiese. Ich habe nichts gegen Hunde, ich mag nur viele Herrchen und Frauchen nicht. Manchmal, wenn ich einen Hund sehe, denke ich, dass der mir auch gefallen würde. Aber dann erinnere ich mich jeweils sofort, dass wir keinen Hund haben können, weil unsere Gäste ihr Tier mitbringen dürfen. Ausserdem bellen die meisten Hunde, was ich auf den Tod nicht ausstehen kann. Laut geben oder Begrüssung, ja unbedingt, aber grundloses und ausdauerndes Bellen bringt mich auf die Palme.

So genug gestänkert. Ich wünsche euch einen schönen Tag. Geniesst alles, was ihr unternehmen könnt.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 23.06.2022 12:40 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
27 Grad, sonnig.

Viel Glück bei der Maniküre.
Von nix kütt nix, wenn man handwerklich loslegt, dann ist das eben so.
Nicht bei allem kann man Handschuhe tragen.
Wenn ich solche Arbeiten erledige, wasche ich mir die Hände, verwende reichlich Handcrème und reibe die Nägel mit Öl ein und reibe bissel Seife unter die Nagelränder. Meist muss ich dennoch die Nagelbürste einsetzen, um dann alles wieder wegzubekommen.
Aber es ist nicht mehr ganz so doll wie vor dieser Maßnahme.

Ich müsste auch mal die Bezüge von den Stühlen auf dem Balkon reinigen, die haben jeweils Reissverschlüsse, haben sich bewährt. Einige Jahre haben wir sie schon und sie sehen immer noch aus wie neu, wenn sie frisch gewaschen sind.

Die Erdbeeren sind gerade in der Mache, da verdrücke ich mich rasch aus der Küche, da störe ich lieber woanders - Küche, das ist jetzt nicht mein Ressort.

:-D

2 Kilo Erdbeeren, 1 für Marmelade und der Rest zum Schnabulieren, das gefällt mir. Bei dem Wetter gibts bei uns Quarkspeise, 1 Pfund Magerquark mit Vanillepudding verrührt, fertig. Dazu das Obst. Wir haben noch Birnen, Bananen und Ananas, damit kommen wir prima über die Runden.

Bis auf eine Gazpacho brauch ich in der Hitze nichts, was mit Gemüse zu tun hat.
Ausser vlt. ein Tomatenbrot mit Zwiebel, Knofi und Basilikum.
Oder mal ein Schälchen Tzatziki.
Es geht doch nichts über die schöne flotte Sommerküche.

Und wenn sich euer Hund mit den anderen Hunden gut vertragen würde ?
Ständiger Radau, auch von Hunden, das mag wohl kaum jemand, das kann ich nachvollziehen, dass das nervt.
Der Umgang mit den Tieren - da muss ich manchmal wegschauen. Immerhin sind die Leute jetzt vielfach dazu übergegangen, ein vernünftiges Geschirr den Tieren umzulegen, statt dieser unsäglichen Halsquetschleinen. Gruselig.
Wenn dann noch unnötig am Tier herumgezerrt wird, bekomme ich jeweils die Krise. Wie kann man nur ?
Wenn es mir zu laut wird mit den Tieren, ziehe ich meine Hörgeräte aus. Ätsch.

Die Katze hat bestimmt noch etwas übrig gelassen von der Samenmischung im Boden, da bin ich optimistisch.

Die Wäsche hängt alle schon draussen, das wird heute wohl wieder ein Tag, wo man damit schnell fertig ist.

Nächste Woche um diese Zeit packen wir schon wieder unsere Siebensachen, um dann freitags erneut in einen einwöchigen Wanderurlaub zu starten. So wie der Wetterbericht ansagt, soll es am Urlaubsort so um die 22 bis 25 Grad haben während unseres Aufenthaltes.
Das ist gut zu machen, wenn wir üblicherweise nach dem Frühstück starten, dass wir dann in der Mittagszeit zurück sind. Ich freue mich schon sehr.

Vlt. schaffen wir es sogar zum Kirschenfest bei Sierck les Bains, das wäre klasse.
Und zur feinen Patisserie Schmitt, das möchte ich auf jeden Fall. Ist ja nicht so weit weg ...

Einen schönen erholsamen fröhlichen Sommertag.

Liebe Grüße




Von Schwarze Katze am 23.06.2022 17:12 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Die Sonne scheint. Ich habe den blauen Schirm trotzdem gekauft. Er hat aber keine Schmetterlinge, er hat Eulen und Piepmätze. Ich könnte ihn mal nass spritzen mit dem Schlauch, um zu sehen, was dabei heraus kommt. Mal schauen.

Die Nägel sind jetzt recht neutral. Halt sehr kurz, aber mir gefallen sie so auch. Ich weiss nicht, warum sie so zersplittert waren. Passiert mir sonst eher nicht. Mal einen abbrechen oder gar abreissen, aber nicht zersplittern. Okay, bis zum nächsen Mal.

Auf dem Wochenmarkt war nicht viel los, denn heute ist der 23., da ist Bauernmarkt in Moeche. Aber es hat genügt, ich wollte ja nur ein wenig herum schlendern.

Da würde ich mich auch auf die Ferien freuen. Kirschenfest. Oh wie schön. Ich habe heute bei Eroski schöne schwarze Kirschen gesehen. Das Kilo zu 6,98. Da fand ich sie nicht mehr schön und liess sie im Regal. Ja, ich weiss. Kirschen pflücken ist viel Arbeit. Aber es war mir halt doch zu teuer.

So, schon wieder Tierzeit. Euch wünche ich einen schönen Abend. Mal schauen, was im Vorabendprogramm heute für ein Garten verwandelt wird. Der gestern hat mir gut gefallen.

Von Saarbini am 24.06.2022 05:46 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

20 Grad, Regen.
Es gewitterte gerade, von einem Donnerschlag wurde ich wach.

Nun sitze ich hier beim Morgenkaffee und freue mich, dass die Affenhitze von gestern vorbei ist, zumindest vorübergehend. Solange es abends noch etwas runterkühlt, kann ich die Hitze besser aushalten. Sind ja nur ein paar Wochen.

Mein Schmetterlingsschirm aus dem Schloß wechselt keine Farbe. So einen wie Du ihn hast, hätte ich sicher auch gekauft, ein schöner Gag.

Zersplitterte Nägel weisen darauf hin, dass Du mit einem scharfen Zeugs hantiert hast, Schwarze Katze.
Erste Hilfe in dem Fall ist bei mir Mandelöl, abends und morgens die Nägel damit pflegen, dann ist dieser Spuk schnell vorbei.
Wer mag, nimmt Biotin und Kieselsäure, das hab ich eine Weile gemacht, vor Jahren. Seither hatte ich das Problem nicht mehr, es reicht das Mandelöl. Das hatte ich damals von einem Mallorcaurlaub mitgebracht.
Solch ein Souvenir mag ich gerne, nimmt nicht viel Platz fort und man hat lang etwas davon.

Meist waren wir Anfang des Jahres oder im Frühling dort. Nur ein einzigesmal waren wir im Sommer da.
Das ist schon sehr lange her.

Die hiesigen Kirschen sind schon reif, auf dem Nachbargrundstück des Sohnesgarten steht ein riesiger Baum, voll davon. Wenn überhaupt, kaufe ich dann hiesige Kirschen. Für 7 Euro das Kilo wird man sie wohl nicht bekommen, sie sind sehr teuer geworden. Bis wir nächste Woche nach Kirschnaumen oder Kirsch les Sierck in Lothringen fahren, kann ich es aber aushalten.
Und mich dort mal richtig satt an Kirschen essen.
Darauf freu ich mich :-)

Die Gartensendungen find ich richtig schön.
Man stelle sich das Glück der Gartenbesitzer vor :-D
In so kurzer Zeit passieren Wunder. Ja, okay, es wirken viele fleissige Hände daran mit, die man nicht zu sehen bekommt. Und viele Ideen, die sich Fachleute machen, können so umgesetzt werden, dass die Pracht nicht nur für eine Woche ausgestellt wird.

Gerne würde ich mal nach England zu den Gärtenshows reisen. Das ist eine Idee, die mir schon lange im Kopf herum spukt. In der LandLust lese ich manchmal von Gärten, die man besuchen kann, und nutze eben hier in der Nähe das, was man so kriegen kann.
Ich scheine immer noch gartensüchtig zu sein.
Tut ja nicht weh.

Aus Gemüseresten hab ich gestern ein Süppchen gekocht, Kohlrabi war mit dabei, ein paar Kartoffeln.
Tomate und Curry.
Aus der Karkasse eines Brathuhns die Brühe tags zuvor gebastelt, schmeckte es sehr lecker.

Heute ist noch mal ein Hausarbeitstag fällig.
Nur ein kurzer Spaziergang, nach dem Regen, die Luft ist so herrlich, das muss einfach sein.
Morgen gehts dann wieder auf Tour zum Krankenbesuch.
Da wollen wir früh hin, um den doch recht warmen Temperaturen nachmittags zuvorzukommen.

Jetzt ist der erste Kaffee schon weg ...

Einen schönen und erfolgreichen Tag.

Liebe Grüße







Von Schwarze Katze am 24.06.2022 08:42 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

17°, sonnig mit ein paar Wolken. Aber es bläst halt mal wieder der kalte Wind. Seufz. Dafür schwitzen wir nicht so sehr, was ja ein Vorteil ist.

Heute ist hier Feiertag. San Jaun, Johanni. Normalerweise kein Feiertag mehr, aber der 1. Mai fiel auf einen Sonntag, also muss der nachgeholt werden. Arbeitsrecht. Eigentlich ist "Tag der Arbeit" nicht ganz korrekt. Es müsste heissen: "Tag des arbeitenden Volkes," oder so. Hauptsache Feiertag.

Wir konnten gestern den Teppich doch nicht mehr ins Wohnzimmer legen. Der Lack war nicht zu hundert Prozent trocken. Das kommt wohl von der unglaublich hohen Luftfeuchtigkeit. Unten am Bildschirm ist so eine Leiste, wo das Datum, die Zeit, und verschiedene Anzeigen stehen. Dort ist auch ein Symbol für das Wetter. Manchmal ist da ein grosser Wassertropfen. Der bedeutet aber nicht Regen, sondern Luftfeuchtigkeit. Im Moment steht da "mayorm.nublado", also mehrheitlich bewölkt. Ich sehe aber fast keine Wolken. Manchmal steht da, dass es noch drei Stunden regnet, oder so. Ganz lustig.

Ich hoffe, dass es eurem Kranken gut geht, so gut wie möglich, und dass er bald wieder ein Gesunder ist.

Gemüsesuppe mag ich auch, aber nur bei kaltem Wetter. Eigentlich eher Pot-au-feu. Da koche ich dann für zwei Tage. Hühnerbrühe mag ich nicht. Sie hat für mich einen Nachgeschmack, den ich nicht mag. Aber ich muss ja nicht alles mögen. Fleischsuppe, dagegen, die mag ich sehr. Ich kaufe dann einen Brocken Rindfleisch, einen, der schön mit Fettadern durchzogen, aber nicht fettig ist. Das Fleisch kann man wunderbar mit einer Meerrettichsauce essen, oder Teile davon ganz klein würfeln und wieder zurück in die Suppe geben. Daraus mache ich Minestrone, das heisst, ich gebe Teigwaren und ein wenig Tomatenmark dazu. Das ergibt dann eine Mahlzeit, knuspriges Brot dazu. Ja, aber eben nur an kalten Tagen. Das sind so Sachen, deren Herstellung auch eine renitente Köchin wie mich nicht schrecken.

Jetzt gehe ich zu den Tieren. Die Pferde maulen schon, die wollen raus aus dem Gehege. Verwöhnte Viecher. Ihr Gehege ist gross und es hat Gras.

Euch wünsche ich einen schönen Tag.
Liebe Grüsse




Von soleil am 24.06.2022 17:54 Uhr soleil
Im Club seit: 17.04.2015
Zuletzt Online am: 03.07.2022
Weitere Beiträge von soleil
Re:Rosenmonat Juni
Ein schönes Wochenende an Euch alle.

Ich freue mich über jeden Regentropfen, der Garten ist satt grün, so schön.

Gestern morgen an der Tramstation musste ich lachen:
Eine Schülergruppe (ältere Grundschüler, ca 10 oder 11) auf Ausflug las die Gratiszeitung.
Darin wurde ein Gerichtsfall etwas sehr detailliert beschrieben, wo es um eine Scheidung geht wo die Frau den ex-Partner beschuldigt, dass er sie genötigt hat.
Das war ein Kichern und Tuscheln. Der Begleitperson war es total peinlich, sie hat ein paarmal gefragt, ob denn in der Zeitung was Wichtiges stehe.
Jaaaaaaaaaaaa tönte es im Chor und das Gekicher ging weiter.
Es war taktisch etwas unglücklich, dass die Besammlung des Grüppchens grad vor dem Zeitungsbehälter mit der Gratiszeitung stattfand.

Aber lustig war es, als unbeteiligte Zuschauerin :-)

Viecher verwöhnen ist schon gut, mach ich auch.
Meine wilden Hühner vom Fensterbrett (Spatzen, Kohl- und Blaumeisen zur Zeit) machen sich immer gaaaanz lang und spähen rein, ob s was zu Fressen gibt.

Schönes Wochenende und bleibt gesund.
tanti saluti

Von Schwarze Katze am 24.06.2022 21:37 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Heute Abend sass ein Rotkehlchen auf dem Auto und schaute herein. Putzig.

Von soleil am 25.06.2022 08:02 Uhr soleil
Im Club seit: 17.04.2015
Zuletzt Online am: 03.07.2022
Weitere Beiträge von soleil
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen,

Rotkehlchen sind meine Lieblinge.
Federbällchen mit gaaaaanz dünnen Beinchen und Schnäbelchen.

Schönen Samstag und ein gutes Wochenende.

Von Schwarze Katze am 25.06.2022 08:26 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

15°, eher grau, aber mit ein paar blauen Flecken. Wird schön werden, hoffe ich. Ich möchte gerne, dass die Bettwäsche schnell trocknet.

Es fallen die gewohnten Samstagsarbeiten an, also nichts Weltbewegendes. Das Gästehaus möchte ich gerne so weit vorbereiten, dass Ana kommende Woche putzen kann, den ganzen Wintermief raus putzen. Ob sie mit vier Stunden durch kommt, sehen wir dann. Um die Betten muss sie sich nicht kümmern, die mache ich selber. Wir haben zwar erst ab dem 16. Leute, aber ich will alles bereit haben. Vielleicht kommt jemand ganz spontan. Kam schon oft vor. Aber reine Festivalgäste wollen nicht mehr haben. Das Festival beginn am 14. Juli. An diesem Tag habe ich auch Manicure-Termin. Ich muss dann daran denken, dass ich gleich hinauf in die Magdalena fahre, um einen Parkplatz zu finden. Seit der idiotische Bürgermeister das von seinem Vorgänger extra für die Leute aus der Umgebung gebaute Parkhaus hat privatisieren lassen, ist es an manchen Tagen schwer, einen Parkplatz zu finden, der auch leicht zu erreichen ist. Vom Bahnhof bis zur Dorfmitte ist es ein ganzes Stück. Der Platz oben in der Magdalena ist nur über viele Treppen oder eine steile Strasse zu erreichen. Der Platz beim Kran ist bestimmt von Wohnwagen und Schaugeschäften belegt. Ausserdem muss man dort einen grossen Teil frei lassen, damit ein Heli landen und starten kann. Ja, es ist ein Übel, wenn der öffentliche Personenverkehr bei Null steht.

Verflixt. Da schwirrt eine Mücke herum. Was hat die hier zu suchen? In der Steckdose steckt doch so ein Mückenschreck. Nun ja, es wird ein ganz besonders zähes Exemplar sein. Gestern, nach dem Hände waschen hatte ich auf dem Zeigfinger immer noch einen schwarzen Tupf. Rundherum etwas entzündet. Das konnte doch nicht sein. Hatte sich doch da AUF dem Finger eine Zeckennymphe eingenistet. Die sind ja nicht grösser, als ein Stecknadelkopf, jucken aber genau wie eine ausgewachsene Zecke. Ich konnte sie entfernen. Aber wie kommt die auf den Finger? Diese verflixten Viecher mögen mich. Ich sie nicht! Zum Glück sind sie hier nicht gefährlich.

Einen schönen Samstag wünsche ich euch und ein angenehmes Wochenende.
Liebe Grüsse

Von Schwarze Katze am 26.06.2022 08:28 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

13°, kalt! Der Himmel ist fast klar, nur ein paar Wölkchen fliegen herum

Ich hatte schon ganz viel geschrieben und dann auf das falsche Zeichen geklickt. Alles weg.
Nun mag ich nicht wieder von vorne anfangen.

Ausser Wäsche machen habe ich heute nicht viel vor. Männe will noch das Bett im Elternzimmer des Gästehauses verstärken. Die Querleisten haben jede einen Riss. Das ist zwar nicht tragisch, erfordert aber trotzdem eine Verstärkung.
Die Teppiche sind ausgetauscht worden, beide passen, obwohl der eine etwas grösser ist als der andere. Schwer sind solche Afghanen, Mensch Meier. Und "gstabig"
Ich denke, Ana kann am Mittwoch kommen, um das Haus zu putzen. Die Wohnung mache ich selber. Wird schon werden. Die Gartenmöbel müssen auch noch gekärchert werden. Gut, dass sie aus währschaftem dunklem Holz sind.

Das Jabuticaba-Bäumchen hat wieder neue Triebe. Ich habe es gut gewässert nach der langen Trockenheit. Nun, da es oft regnerisch ist, gefällt ihm das Leben offenbar besser. Ich habe gelesen, dass es ein Säufer ist. Okay, dann wässern wir eben von Zeit zu Zeit.

Nun mache ich mich daran, die Tiere zu versorgen. Danach wird "gsunntiget". Euch wünsche ich einen schönen Sommertag. Geniesst ihn.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 26.06.2022 08:48 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

18 Grad, sonnig.


Da konnte ich gemütlich auf dem Balkon frühstücken, während mein Mann seinem Langschläfertum frönte :-)

So viel Arbeit haben wir jetzt nicht mehr vor uns.
Das mit den Parkhäusern ist schon so eine Sache. Wir haben in Köln eigentlich keinen Mangel daran, und die Privaten sind oft gut gepflegt, die Preise fürs Parken entsprechend. Die Stellplätze in manchen Häusern noch nach dem Muster der Sechziger/Siebziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts, als führen wir alle noch mit einem VW-Käfer in die Lücke. Tja.
Je enger gestellt wird, umso mehr Geld für die Betreiber, diese Rechnung geht meistens auf.
Falls die Nutzer nicht 2 Plätze für ihre Autos beanspruchen.

Stechmücken gabs bislang nicht so viele, ich hoffe, sie bleiben ganz weg.
Dafür ist unser Wespenhotel noch komplett belegt im Rollladenkasten. Diese Tiere stören nicht, sie kommen nicht in den Wohnraum reingeflogen.
Mittlerweile habe ich eine Tränke aufgestellt für die Insekten, einfach einen Blumenuntersetzer mit einem Stein, damit die Tiere sich beim Trinken setzen können und nicht ersaufen.

Diese Nacht hat es etwas geregnet, nachdem es gestern Abend nach Gewitter ausgesehen hat. Gehört habe ich diesmal nichts. Keinen Regen und keinen Donner.
Aber das Balkongeländer war nass ...

Auf unseren Wiesen finden sich öfter mal Grasmilben, die können ganz schön gemein pieksen. Mir ist das zum Glück noch nicht passiert, aber meiner Nachbarin, die einen Schrebergarten hatte und damals schon keinen Kurzhaarrasen angelegt hatte, sondern eine Blumenwiese wachsen liess.
Nur alle paar Monate wurde die Wiese gemäht.

In jungen Jahren hatte ich als ersten selbstangeschafften Teppich einen Flokati.
Dein Teppich wird wohl ein gewebtes farbenfrohes Stück sein ? Die finde ich auch klasse.

Es freut mich, dass die Jabuticaba sich macht, es wäre schade um sie gewesen.

Mit unseren Balkonmöbeln haben wir nicht viel Arbeit.
Sie sind aus Alu und brauchen nur ab und zu mal abgewischt werden. Und die Bezüge gewaschen. Das mache ich immer dann, wenn ich mir die Zeit dafür nehmen möchte und das Wetter so ist, dass die Teile am gleichen Tag trocknen. Oder wenn ich ganz eifrig bin, dann bringe ich die Sachen in die XXL-Trommel, 16 kg, im Waschsalon und trockne sie gleich vor Ort.

Heute werden wir ausser dem üblichen Spaziergang wohl auch nur faulenzen, das ist mal fällig.
Es war wieder eine stramme anstrengende Woche.
Man merkt es meist, wenn man etwas zur Ruhe kommt, wie groggy man eigentlich ist. Egal.

Die Sohnesfamilie ist auf dem Weg in den Urlaub.

In NRW war am Freitag letzter Schultag, da ist ordentlich was los. Alle Jahre wieder.

Einen schönen Sonntag allen hier.

Liebe Grüße




Von Schwarze Katze am 26.06.2022 13:08 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Die Teppiche sind nicht gewebt, es sind geknüpfte Afghanen. Die sind ganz schön schwer. Einen Flokati hatten wir auch mal, der lag in der "Bürohälfte" des Wohnzimmers. Es kam hin und wieder vor, dass ich am Sonntag Morgen diesen Flokati eingerollt vorfand. Dann bemühte ich mich, ganz leise zu sein. Unsere Söhne hatten die Angewohnheit, Freunde nach Hause zu bringen, die schliefen dann eben einfach dort, wo es sich schlafen liess. Ich weiss noch, dass ich das mal meinem spiessigen älteren Bruder erzählt habe, so als lustiges Intermezzo. Da hat sich der doch aufgeregt über soviel Frechheit und von meiner Seite Schlamperei. Typisch. Aber was hatte der sich eigentlich in unsere Erziehungsmethoden einzumischen?
Naja, tempi passati.

Das bisschen Wäsche, das noch fällig war, hängt draussen. Es ist bis übermorgen kein Regen angesagt. Hoffen wir, dass es stimmt. Es sind vier Wolldecken. Echte Wolldecken. Ich nutze sie im Gästehaus als Matratzenauflage. Bei uns verkommt nix.

Einen schönen Tag noch.

Von Saarbini am 26.06.2022 20:00 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Abend, ihr Lieben !

17 Grad, etwas Regen. Na, bitte, geht doch.
Der Regen ist hier sehr erwünscht, auch von mir.

Solche Teppiche, geknüpft, das ist natürlich ein ganz anderer Aufwand für den Künstler, als das Weben.
Wobei beides wunderschöne Werke sind. Alleine das farbenfrohe Bild, das man zu sehen bekommt.

Das mit dem Flokati und dem Einrollen, das kenne ich, so lange ist die Jugend ja nicht vorbei, grins
Die Jugend versucht halt, ihre Grenzen auszudehnen, das ist deinem Bruder seinerzeit möglicherweise zeitweilig entfallen. Schade.
Man kann alles kommentieren, muss es aber nicht.

Ich weiss noch, als mein Stiefsohn seinerzeit mal bei seinem Freund im Zelt in dessen elterlichen Garten übernachtete, was da los war. Die ganze Giggelei und Lesen mit der Taschenlampe - für die Kinder war das ein Heidenspaß. Die Eltern blieben relaxt und ließen ihnen ihre Freude.

Aufregen konnte und kann ich mich nur, wenn die Erzieher der Kinder zu gewaltsamen Methoden griffen, leider in der Zeit, als ich selbst schon Nachwuchs hatte, war das in manchen Köpfen noch lange nicht vorbei. Das Thema will ich jetzt nicht ausweiten, jedenfalls bin ich da manchmal dazwischengegangen, auf bei fremden Kindern bzw. deren Begleitung. Unmöglich. Sorry. Themawechsel.

Die Sohnesfamilie ist gut an ihrem Urlaubsort angekommen, sie haben wohl einen sehr frühen Flug genommen, da hatten sie Glück.
Es herrscht wohl bei den Sicherheitsfirmen großer Personalmangel, die Leute sind während der Coronaeinschränkungen im Tourismus in andere Berufe abgewandert. Ebenso wie in der Gastronomie.
Der Europapark in Rust hat nun die tägliche Besucheranzahl reduziert, damit man den Leuten (für das teure Eintrittsgeld) noch ausreichend Attraktionen bieten kann. Es fehlen Helfer an den Fahrgeschäften und in der Gastro.

In früheren Jahren sind wir etlichemale im Europapark gewesen, sehr schön war das jeweils. Im Frühjahr und auch mal im Sommer ist der Ortenaukreis eine Traumgegend und das gegenüberliegende Elsass sowieso.

Tja, so mancher hat während und wegen Corona den Job verloren und musste sich anderweitig umschauen.
Man kann ihnen allen nur viel Glück wünschen.

Schönen Feierabend

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 27.06.2022 08:35 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

13°, wie gestern. Auch heute empfinde ich das als kalt. Aber das Haus ist warm. Meine Skype-Freundin aus Allariz hat mir gestern erzählt, dass sie am Morgen 6° gehabt haben. Sie habe die Heizung angemacht, um die ersten Morgenstunden "zu überleben". Ja, die Gegend um Orense ist sehr extrem. Wenn dann die Sonne kommt, erreichen die Temperaturen dort Höchstwerte fast wie in Zentralspanien. Zum Glück ist überall Wald drum herum, das kühlt ein wenig. Sie beneidet mich oft, weil es bei uns so angenehm ist. Auch dann, wenn wir es als kalt empfinden. Aber eben, umziehen an die Küste ist nicht so einfach, wenn man ein Haus hat. Und, ganz ehrlich, ich wüsste nicht, wer ihr Haus kaufen würde. Der Markt ist sowieso kaputt, und ihr Haus ist nun wirklich das, was ich böserweise als Bünzlihaus bezeichne. Nur der schöne Nutzgarten, der wäre etwas Wert. Und dann hier ein Haus finden mit relativ viel Land drum herum, das ist gar nicht einfach. Seit Corona wollen alle Leute an die Küste, wollen alle ein Haus mit grossem Garten.
Sie hat mir ein Foto von ihrem Elternhaus gepostet. Sehr schönes Bauernhaus und, wie sie mir stolz sagte, mit viereinhalb tausend Quadratmeter Umschwung. Ich habe zum Glück den Mund gehalten, habe gesagt, wie super ich das finde. (Wir haben jetzt etwas über 7000 Quadratmeter, wenn ich alles zusammenrechne. Dazu noch ein fast ebenso grosses Grundstück im Foxo.) Sie hätten doch dort bleiben können. Ihr Bruder hat das Haus nun verkauft für ganz wenig Geld. Aber ihr Mann wollte halt zurück zu seiner Familie. Spanier und Familie, das ist ein Kapitel für sich.

Wir waren nie im Europapark. Männes Firma orgenisierte einmal einen Ausflug dorthin, aber, als sie ankamen, war der Park schon geschlossen. Winterpause. Schade. Wenn ich mich recht erinnere, haben unser Kinder Schulreisen dorthin unternommen. Bin mir aber nicht ganz sicher. Hier herum gibt es glaube ich nur einen solchen Vergnügungspark, Aqualandia oder so ähnlich, in der Nähe von Carballo. Da uns heutzutage solche Atraktionen nicht mehr interessieren, wissen wir auch nicht besonders viel darüber. Vor allem für Familien sind sie aber richtig gut.

Bald kommt Ana. Jeden Montag freue ich mich darüber. Ich muss noch rasch das Frühstücksgeschirr weg räumen, der Rest ist schon aus dem Weg geräumt, der Staubsauger ist geleert, ich brauchte ihn gestern im Haus unten. Der Kauf dieses Akku-Dyson war eine gute Idee. Ich schleppe ihn überall hin mit.

Euch wünsche ich einen schönen Tag und eine gute Woche.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 27.06.2022 10:58 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Tag, ihr Lieben !

17 Grad, Regen.

Die kühlen Temperaturen sind für uns erträglicher, bekanntermaßen.

In Deutschland ist der Immobilienmarkt am blühen.
Jedes Jahr kann man etliche tausende Euros mehr erhalten für Haus- und Grundbesitz, ausser in den - wenn auch landschaftlich interessanten - Gegenden wie Harz, um nur ein Beispiel zu nennen. Wo es keine Infrastruktur hat wie Schulen, Krankenhäuser, Ärzte usw., ist das Wohnen halt preiswerter. Dafür sind die Wege länger und da der ÖPNV nicht oder kaum vorhanden ist, werden pro Familie mindestens 2 Autos benötigt.
Eines für den Arbeitsweg und das andere zum Holen und Bringen der Kinder in Schule/KiTa usw., und für die Arztbesuche. Es ist schon ein sehr hoher Preis insgesamt, den man für das Wohnen rausrücken muss.
Wie auch immer ...

Heute ist ein Arbeitstag, damit wir morgen und übermorgen die ganzen Erledigungen tätigen können, die für den lieben Kranken und für unsere eigenen Urlaubsvorbereitungen notwendig sind.
Noch mal ein oder zwei Besuche abstatten und dann der allmonatliche Gang zur Sparkasse, die letzte Woche zwischendurch mal geschlossen hatte, da sind die Schalter nun rappelvoll und der Schließfachraum sowieso. Dort darf man nur noch einzeln eintreten, das bringt lange Wartezeiten mit sich. Ende des Monats lässt man sich dort besser nicht blicken.

Der Europa-Park in Rust in ein vorbildlicher Freizeitpark, meine persönliche Meinung.
Erstens ist die Umgebung dort einfach wunderschön, so dass man nicht nur zum Parkbesuch dort hinfährt, sondern auch gerne ein paar unbeschwerte Urlaubstage anhängt, die vielen Möglichkeiten wie Taubergießen, Rhinau und Fahrt ins Elsass, in die Vogesen oder in den Schwarzwald und Umgebung, Freiburg oder bis Basel runter ... alles machbar, alles prima.

Was ich am meisten bewundere ist die Gartengestaltung, da gibt es einfach alles und alles ist schön. Stundenlang kann man sich dort aufhalten und überall sind Rastplätze, wo man sein Picnic verzehren kann, ob selbst mitgebracht oder vor Ort gekauft. Die rasanten Fahrgeschäfte haben wir nie genutzt. Höchste der Gefühle war die Schweizer Bobbahn. Ansonsten sind wir lieber bei den Piraten im Batavialand gewesen oder mit dem Walzertraum auf dem Wasser gereist. Das Fjordrafting haben wir noch mitgemacht, das war an einem sehr heissen Tag und die Abkühlung hochwillkommen. Ansonsten waren wir viel in der Natur unterwegs, manchmal zur Obstbaumblüte, einfach herrlich.

Wie gut, dass wir das alles so erleben durften.
Das lässt einen dankbar zurückblicken.

Jetzt kümmere ich mich mal um den Balkon, da hängt noch einige Wäsche, die abgehangen werden muss und zusammengefaltet. So als Hausfrau ist man immer auf der Wanderschaft, jubifallderallala :-D

Diese Dyson, mit Akku, sind echt der Hammer.
Wir würden unsere kabellosen Haushaltshelfer auch nicht mehr eintauschen.

Jetzt aber: ohne Tritt Marsch !

Ein guten Start in die neue Woche allerseits.

Liebe Grüße




Von Schwarze Katze am 28.06.2022 08:17 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

12°, das ist ja kaum zu glauben. Die Sonne scheint, aber der Himmel ist milchig. Wird wohl trotzdem ein heisser Tag werden.

Männe hat heute Mittag einen Termin beim Augenarzt in Ferrol. Das bedeutet, der Tag ist wieder einmal praktisch futsch. Wir versuchen einfach, danach so schnell wie möglich zurück zu sein, damit wir am Nachmittag noch etwas arbeiten können. Wir haben gesehen, dass einige Pfähle des Zauns um die Pferdekoppel locker sind, die müssen nachgeschlagen werden.

Ich bin eigentlich nicht eine, die viel an die Vergangenheit denkt. Aber die Erinnerungen an schöne Reisen sind eben angenehm. Nur einmal hatten wir einen unangenehmen Sofortabbruch, als uns auf dem Segelboot der Tod unseres jüngeren Sohnes mitgeteilt wurde. Das überschattete die ansonsten so schöne Reise.
Einmal hatten wir auf dem Weg an die Atlantikküste einen Kolbenfresser. Den Döschwo hatten wir nur wenige Tage vorher revidiert gekauft. Nun ja, wir hatten eine dieser TCS-Versicherungen und daher finanziell kein Problem. Ausser der Tatsache, dass wir fünf Tage in Capbreton festgehalten wurden. Da haben wir so richtig festgestellt, dass Strandferien so überhaupt nicht unseres ist. Mit dem Mietauto konnten wir aber immerhin nach Bayonne und nach Biarritz fahren, das machte die Sache erträglich. Ansonsten kamen wir nie in Kalamitäten. Unsere Autöli fuhren und fuhren, und wir staunten und staunten.
Ja, es ist gut, solche Erinnerungen zu haben. Man kann davon zehren.

Mit Ana habe ich abgemacht, dass sie am Donnerstag kommt, um das Gästehaus zu putzen und zu entmiefen. Den Termin für den 6. Juli haben wir nicht bestätigt bekommen, also rechnen wir mal mit den ersten Leuten am 16. Auch gut.
Neben dem Akku-Staubsauger haben wir auch noch einen Dyson-Schlitten. Ebenfalls ein sehr angenehmes Gerät. Den Roboter-Staubsauger habe ich in den Schrank verbannt. Bis jeweils alles weg geräumt war, was für seine Arbeit störte, konnte ich genau so gut mit dem normalen Staubsauger arbeiten. Das war ein echter Fehlkauf. Gibt es halt manchmal. Egal.

Nun gehe ich zu den Tieren. Wenn wir vom Foxo zurück sind, mache ich mich stadtfein. Wenn wir frühzeitig weg kommen, können wir noch vor dem Arzttermin etwas einkaufen. Nur vergessene Kleinigketen, nichts Besonderes.

Euch allen wünsche ich einen angenehmen Tag.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 28.06.2022 09:52 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

15 Grad, sonnig.

Gute Fahrt und viel Glück beim Augenarzttermin für den Schwarzen Kater. toi toi toi

Wenn sich auf einmal die Vergangenheit ins Bewusstsein drängt, liegt dem meist eine Situation zugrunde, die Parallelen zum eigenen Erleben aufweist. Insbesondere Reiseberichte.
Schön und oft genug spannend waren die Zeiten, das fraglos.
Ich konzentriere mich tatsächlich lieber auf die Gegenwart.
Jedoch, wenn ich Reiseberichte sehe, dann geht bei mir das Kopfkino los, und die Erinnerungen an diverse Erlebnisse sprudeln nur so aus dem Gedächtnis hervor.

Solch eine Schreckensmeldung wie euch damals geschehen - das Versterben eures Sohnes - da bleibt einem das Herz stehen.
Man muss den Verlust irgendwie ertragen, es braucht sehr Kraft und Stärke, und es kann einem niemand helfen.

Jetzt zieht es mich erstmal raus in die Natur, die Stöcke stehen schon bereit, denn es ist noch nicht zu warm, um sich sportlich zu betätigen.
Fl. Wasser im Rucksack und einen kleinen Snack gegen die Unterzuckerungen und los gehts.

Einen schönen Sommersonnentag allerseits.

Liebe Grüße






Von Schwarze Katze am 29.06.2022 08:46 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

16°, ob das Grau Wolken sind oder Hochnebel, kann ich nicht auseinander halten. Sehen wir ja dann gegen Mittag.

Gestern war der Tag tatsächlich futsch, wir kamen erst so gegen halb vier wieder zuhause an. Die Augenärztin hatte die Unverfrorenheit, Männe für Freitag wieder aufzubieten. Aber er sagte ganz einfach, dass er am Freitag nicht schon wieder komme, das werde ihm zu teuer. Und siehe da, alles konnte gestern erledigt werden. Was sich die Leute bloss denken? Vor einiger Zeit sei das Ärzteteam ausgewechselt worden, hat Männe erzählt. Und dieses neue Team ist nicht nur jung, es seien auch recht forsche Junge dabei. Die wohnten wahrscheinlich ihr Leben lang in Wohnsiedlungen um Ferrol herum und kennen nichts Weiteres als die Geschäfte und Diskotheken in Ferrol. Möglicherweise noch einige von Santiago oder Coruña aus ihrer Studienzeit... Die meisten jungen Leute heutzutage sind recht angenehm, aber es gibt eben auch die eingebildeten Laffen, die glauben, alte Leute hätten ja sowieso nichts zu tun. Ausserdem erhalten sie monatlich eine Rente, ohne dafür zu arbeiten.
Die Erziehung fehlt allerorten. Vor allem in der Stadt sind diese Merkmale recht krass. Das bilde ich mir nicht nur ein, das erkennt man einfach. Junge auf dem Land sind angenehmer. Echt. Wobei "Jung" hier bis gut in die Dreissig geht. Viele wohnen bis dahin auch noch bei ihren Eltern, haben Gluckenmütter, die ihnen alle Arbeit abnehmen und Grosseltern, die ihnen einen Teil ihrer Rente zustecken.

Vorgestern Mittag hat Männe den neuen Plätz mit der Motorsenses gemäht. Da kam die Nachbarin, um zu schauen. Nicht, dass sie kontrolliert hätte, nein, sie wäre wohl glücklich gewesen, wenn Männe ihr Stück auch noch gemäht hätte. Wir wissen nämlich alle nicht, wo genau die March durchgeht. Ich habe ihr einen Stock gezeigt, den wir ganz unten neben einem Marchstein eingeschlagen haben, von dem aus wir eine gerade Linie ziehen, die etwa stimmen könnte. Wir schwatzten noch eine Weile. Diese Nachbarin ist sehr nett, wenn wir aufeinander treffen, schwatzen wir ein wenig. So erzählte sie, dass ihre Motorsense und beide Rasenmäher kaputt seien. Die Ersatzteile habe der Sohn im Internet bestellt und auch erhalten. Aber das nütze nichts, denn der Sohn sitzt in Vigo, gefangen von Covid. Auch die Schwägerin, der das nächste Grundstück gehört, sei in Ihrer Wohnung eingesperrt. Da kam auch die andere Nachbarin dazu und erzählte, dass auch ihre Tochter und die Familie in Quarantäne seien. Das Virenviech schleicht also herum und sucht sich Opfer aus, die keine Ahnung haben, wie sie zu ihrem Glück kamen. Unser Hausarzt hat ja zu mir gesagt: Du erwischst das Virus nicht, es erwischt dich schon selber. Schöne Aussichten.

Nachher werde ich noch ausgiebig giessen. Danach kommt es bestimmt regnen. Ist meistens so.

Euch wünsche ich einen schönen Tag und viel Vergnügen bei allen euren Unternehmungen.
Liebe Grüsse

Von Saarbini am 29.06.2022 09:29 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

17 Grad, wolkig.

Gestern haben wir die ganze Wäsche weggeschafft, die Bettwäsche auf dem Balkon trocknen können, bis zum Nachmittag war alles schon wieder fertig.
Eine Ladung neue Tanktop im Schnellwaschgang kam noch dazu. Wie praktisch :-)

Die Erziehung der Jugend ist ein schwieriges Thema.
Man kann tun und lassen, es kann gutgehen. Muss es aber nicht.
Meiner Erfahrung nach ist es der Sprung von der Kindheit in das Heranwachsen, was die sämtliche zuvor erhaltene elterliche Erziehung durch den Gruppenzwang bei den Jugendlichen über Bord werfen lässt.
Da sind dann die Obercoolen, die alles das machen, was bei den Kindern zuvor verpönt war. Rauchen und Alkohol beispielsweise. Manche Kinder möchten einfach dazugehören. Schxxxx aufs Elternhaus.
Das macht dann im Gehirn Klick und heraus kommt viel Mist.

Man kann nur hoffen und wünschen, dass die eigenen Sprösslinge selbstsicher genug sind, sich von diesen Nichtsnutzen fernzuhalten und ihren eigenen Weg gehen, ohne den Umweg zu nehmen.
Heilige brauchen sie dabei nicht werden, klar durften sie auch mal über die Stränge schlagen.
Aber bissel auf der Spur bleiben für sich und sich nicht einem Gangsterboß unterwerfen, wünschenswert.
Ein strukturierter Alltag ist dabei schon mal die halbe Miete, meine persönliche Meinung.

Es gibt Eltern, die aus reiner Bequemlichkeit alles zulassen, gibt es leider auch. Wie solche Menschen dann im realen Leben zurechtkommen sollen ? Ist scheins egal. Das Thema regt mich etwas auf, die Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen.
Ein Beispiel, das die Eltern geben könnten, fehlt manchen. Dennoch stehen sie in der Eigenverantwortung, wenn zuhause das Leben suboptimal verläuft. Mit "ich hatte eine schwere Kindheit" mit 7 0 Jahren ins Altersheim einziehen und immer noch sind alle anderen schuld am eigenen Versagen ??
Da war m.E. zwischenzeitlich Zeit genug, das Ruder herumzureissen. Aber, was Hans nicht lernt.

Dass Jugendliche ohne Ausbildungsplatz nach der Schule auf der Straße rumlungern, ein Albtraum.
Von den elektronischen Medien in Gefolgschaft genommen, wird der nicht vorhandene normale Alltag abgelöst durch künstliche Abenteuer, künstliche Zuwendung, künstlichen Erfolg.
Gruselig.

Ein bissel von allem darf es ruhig sein, dann aber bitte auch wieder in die Realität zurück, ihr lieben Kleinen.

Hinterher ist man immer schlauer.
Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden (Sören Kierkegaard)

Themawechsel.

Es freut mich, dass eure Nachbarn zugänglich sind für die Alltagsgeschehnisse auf euren Grundstücken und nicht gleich wieder Gas geben.
Die Quarantäneregelungen sind vielerorts unterschiedlich gefasst, man muss sich da stets durchklamüsiern, um zu wissen, was zu tun und zu lassen ist beim Thema. Man kann es eigentlich gar nicht mehr hören, leider hilft diese Abneigung nichts, erst dann, wenn die Seuche vorübergegangen ist. Und das ist am Hl. Sanktnimmerleinstag. So die Forscher. Die meinen, der Virus bliebe uns über Jahre noch erhalten. Na dann, prost.
Wir sind nun mit unsere 4. Corona-Schutzimpfung hoffentlich noch eine Weile verschont.
Unsere Kinder haben trotz 3 Impfungen das Virus gefangen, sie stehen allerdings alle im Berufsleben u nd sind auf Verbindungen mit Bus und Bahn angewiesen. Auf der Arbeit treffen sie Kollegen usw., trotz aller Vorsichtsmaßnahmen passieren Ansteckungen.
So ein Mist.
Corona, go home !

Schon wieder haben Ameisen unsere Blumenkästen erobert als All you can eat Buffet. Sie krabbeln übers Efeu und machen sich an den Nelken zu schaffen.
Der Lavendel wird ebenso abgeernten, alles was an Nektar zu holen ist, versuchen sie zu kriegen.
Den Rest dürfen sich Bienen, Hummeln und andere Insekten teilen. Tja.
Ich lasse jetzt erstmal alles so, wie es ist, kann mir nicht vorstellen, nochmals ein Ameisennest zu beseitigen wie seinerzeit im Kübel des schönen japanischen Kirschbaumes auf unserem Balkon.
Wenn überhaupt, kippe ich die Erde im Herbst vor dem Winter raus und verstreue sie auf der Wiese.
Dann müssen die Ameisen eben umziehen.

Wir möchten heute mal wieder in den Zoo.
Es könnte voll werden, da wir hier in NRW schon Schulferien haben.

Allen einen schönen erholsamen fröhlichen Tag.

Liebe Grüße





Von Schwarze Katze am 30.06.2022 08:50 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen meine Lieben!

15°, Sonne und Wolken. Vor einer halben Stunde hat es noch geregnet, von den Bäumen tropft es noch. Es soll aber ein sonniger Tag werden.
Ana kommt heute, um das Gästehaus zu putzen. Ich befürchte, dass sie mehr als vier Stunden braucht. Aber das sehen wir ja dann. Vielleicht muss sie morgen nochmals kommen. Als wir damals den Anbau mit dem Sprudelbad bauen liessen, hat Pilar danach vier Tage gebraucht, um das Haus in Schwung zu bringen. Das war grauenhaft. Der Mörtelstaub hatte sich überall, wirklich überall abgesetzt. Dieses Mal ist es nur der Wintermief, der rausgeekelt werden soll. Ich werde noch die Vorhänge waschen, aber damit hat Ana ja nichts zu tun. Gestern habe ich schon den gehäkelten Teppich aus dem Kinderzimmer gewaschen. Mensch, ist so ein Ding schwer, wenn es nass ist. Ich habe ihn damals vor allem auf dem Camping gehäkelt. Drei Fäden dick, alles Nicht-Wolle. Ich hatte mich jeweils ins Gras gesetzt und gearbeitet. Die Kommentare, dass ich verrückt sei, fehlten nicht. Aber auch die Materialspenden kamen. Viele waren froh, dass sie wieder mal einen Sack mit Materialresten los werden konnten. Ich habe ihn im Waffelmuster gearbeitet, also drei Stäbchen normal in die Masche der vorderen Reihe, drei Stäbchen um das Stäbchen der vorderen Reihe herum. So kommt man natürlich nicht vorwärts. Wenn dann aber das Resultat da ist, kann man sich über einen dicken Teppich freuen. Spanierinnen handarbeiten ja kaum, aber häkeln tun sie gerne. Da fragen sie mich dann manchmal, wie ich das Ding gearbeitet habe.

Ameisen sind eine arge Plage. Es gibt doch bestimmt ein Mittel gegen sie. Ich meine, es gibt ein Pulver, das man unter und rund um den Topf streuen kann. Backpulver ist ein Hausmittel, das gegen wenig Befall bestimmt erfolgreich sein kann. Aber es ist halt so wie immer: Wenn Chemie nötig ist, dann ist sie eben nötig. Sparsam verwendet, schadet sie ja auch nicht so sehr. Ich würde auf alle Fälle meine Pflanzen von den Mistviechern nicht schädigen lassen. Im Garten haben wir auch mancherorts unterirdische Ameisenkatakomben. Da stören sie nicht. Im Haus und auf der Terrasse will ich sie aber nicht haben. Im Hühnergehege hat es offenbar einen unterirdischen Bau. Manchmal sind alle Hühner dort und picken eifrig auf dem Boden herum.
Wenn Ana mit den Fenstern im Gästehaus fertig ist, nehme ich einen Spray und sprühe alle Fenster- und Türrahmen ein. Das bildet für etwa drei Monate eine Barriere. Diese alten Steinhäuser beherbergen nämlich in allen Ritzen und Löchern Ameisen. An schwülheissen Tagen ist dann schon auch mal Flugtag. Da schwärmen die mittlerweile geflügelten Männchen aus, sie bilden direkt Wolken, so viele sind es. Die brauchen wir im und am Haus nicht unbedingt. Draussen ist es mir egal. Die Vögel veranstalten dann wahre Fressorgein. Sie erwischen die Ameisen im Flug. Vor allem Spatzen sind wahre Künstler mit ihren akrobatischen Flügen.

Nun lasse ich den Monat Juni ausklingen. Das Johanniskraut war dieses Jahr pünktlich, es blüht allenthalben.
Euch wünsche ich einen schönen Tag.

Liebe Grüsse


Von Saarbini am 30.06.2022 11:44 Uhr Saarbini[VK]
Im Club seit: 11.05.2006
Zuletzt Online am: 06.07.2022
Weitere Beiträge von Saarbini
Re:Rosenmonat Juni
Guten Morgen, ihr Lieben !

25 Grad, sonnig. Heute sollen es bis 32 Grad werden.
Ab dem morgigen Tag dann wieder etwas kühler, so zwischen 22 und 25 Grad. Das ist dann angenehm.

Die Blumen sind bereits versorgt, getränkt, mit Bewässerungskugeln versehen und umgesiedelt, von den Aussenfensterbänken auf den Balkon.
Für die eine Woche dürfte es gut gehen.

Die Ameisen haben uns damals den wunderschönen japanischen Zierkirschenbaum zerlegt. Lange konnten sie dort tun und treiben, bis es auffällig wurde.
Schade um die schöne Pflanze.

Was sie jetzt in den Blumenkästen anstellen, wird sich zeigen. Ich habe keine große Lust, die Kästen jetzt komplett zu entleeren und die Wurzeln mit Wasser abzuspülen und neue Erde aufzufüllen.
Vlt. dann, wenn es wieder etwas kühler geworden ist.
Jetzt erspare ich mir lieber jeglichen Aufwand.

Das mit dem Backpulver stimmt, wir haben die Ameisenstraße auf der Terrasse kürzlich im Urlaub damit gestoppt. Sie wohnten quasi direkt neben der Wiese, dorthin konnten sie zurückwandern.
Fliegende Ameisen haben wir öfter schon erlebt, meiset auf Wanderungen und im Urlaub.

Ich bin mal gespannt, wie unsere Wespen das nun verkraften, wenn eine Woche lang die Rollläden geschlossen sind. Beim Wiederhochrollen sind ja meist ein paar Exemplare am Rollladenbank rausgepurzelt.
Mögen es mal nicht zu viele sein, seufz.

Solche großen Handarbeiten habe ich noch nie fertiggebracht. Da bewundere ich die Könnerinnen ihres Fachs.

Ein paar Dinge sind noch zu tun, bis es Mittag ist und Zeit für die Siesta. Eine großartige Erfindung.

Einen schönen Tag allerseits.

Liebe Grüße




Von Schwarze Katze am 30.06.2022 13:19 Uhr Schwarze Katze[VK]
Im Club seit: 07.03.2002
Zuletzt Online am: 07.07.2022
Weitere Beiträge von Schwarze Katze
Re:Rosenmonat Juni
Ja, Siesta ist einmalig.

Ana ist jetzt gegangen, sie kommt morgen wieder. Das Haus ist wirklich wintermässig schmutzig. Vor allem die Spinnen waren sehr fleissig, und an den Aussenseiten der Fenster kleben eingetrocknete Blättchen und was weiss ich noch. Sie putzt das alles und mault nicht. Ich habe sie in Verdacht, dass, je schmutziger die Sache ist, desto besser gefällt es ihr. Nun ja, dann sieht man ein Resultat. Und ich bin äusserst zufrieden.

Ja, so ein Teppich ist viel Arbeit. Männe sagte nur immer, ich sein sturer Bock, weil ich einfach weiter machte und weiter machte und weiter machte. Bis das Teil meinen Vorstellungen entsprach. Auch für Wolldecken und derlei Sachen habe ich eine ellenlange Geduld. Man muss ja nicht viel denken dabei, kann einfach immer vorwärts oder im Rund arbeiten.

Diese Bewässerungskugeln muss ich mal suchen gehen. Sicher finde ich sie auch hier in Spanien irgendwo. Sie sind nicht nur praktisch, sondern vielfach auch noch sehr schön. Ich habe jetzt bis zum Mittagessen nichts mehr zu tun, also suche ich gleich.

Eine angenehme Siesta noch.

Für die Clubmitglieder:
Spitzname:
Password:
anmelden!

Noch kein Mitglied? Klicke hier!

Aktualisieren schließen

Verwende diese URL, um dieses Forum direkt zu verlinken:

http://forum.hausfrauenseite.de/grauelurche/